Wenn Ihr Hund nur einen Befehl kennt, sollte es dieser sein

Sie wollen vielleicht nicht den nächsten AKC Obedience Champion. Vielleicht ist es Ihnen egal, ob Ihr Hund auf Kommando "Sitz" oder "Platz" macht. Oder ob er Sie jedes Mal anspringt, wenn Sie zur Tür reinkommen. Wie viel (oder wenig) Sie mit Ihrem Hund trainieren, ist Ihre Entscheidung.

ABER .

Es gibt ein Zeichen, das jeder einzelne Hund ohne Ausnahme kennen sollte.

KOMM!

Bildquelle: @BrinksAlo via Flickr

Und warum? Weil es das einzige Signal ist, das sie davon abhalten kann, wegzulaufen oder sich zu verirren, das es ihnen ermöglicht, in einer Notsituation aufgefangen zu werden usw. Kurz gesagt: Es ist der einzige Hinweis, der ihnen das Leben retten kann.

Auch wenn es Ihnen egal ist, ob die Prinzessin sitzt, sich schüttelt oder sich wälzt - sie sollte kommen, wenn Sie sie rufen.

Wie man das Kommen lehrt

Wie bekommt man also einen felsenfesten Rückruf? Es gibt ein paar Regeln für den Rückruf, die den Unterschied zwischen einem zuverlässigen Rückruf und einem mittelmäßigen Rückruf ausmachen:

  • Rufen Sie Ihren Hund niemals, wenn Sie wütend auf ihn sind oder ihn bestrafen wollen
  • Rufen Sie Ihren Hund niemals für etwas, das er nicht mag (Baden, Nägel schneiden, Autofahrt, in die Kiste gehen usw.)
  • Belohnen Sie Ihren Hund immer, wenn er kommt (Leckerlis, Spielzeug, Lob, Streicheln usw.)
  • Sagen Sie Ihr Stichwort nur EINMAL - wenn Sie es immer wieder sagen, lernt Ihr Hund, das Stichwort auszublenden und nur dann zu reagieren, wenn ihm danach ist (oder gar nicht). Wir wollen, dass Ihr Hund zu Ihnen rennt, sobald Sie es sagen, einmal.

**Wenn Ihr Hund nicht kommt, nachdem Sie ihn gerufen haben, gehen Sie ruhig und leise zu ihm. Studien haben bewiesen, dass Stille der beste Weg ist, um deinem Hund zu zeigen, dass er etwas falsch gemacht hat.

Wenn Ihr Hund nicht kommt, gehen Sie ihn einfach holen. Bildquelle: @RD_Elsie via Flickr

Du kannst ein Komm nicht zu sehr verstärken - je mehr positive Assoziationen er mit diesem Stichwort hat, desto wahrscheinlicher wird dein Hund "alles stehen und liegen lassen" und zu dir laufen.

Beginn des Komm-Trainings

Wenn Sie Ihren Hund bereits "vergiftet" haben, indem Sie ihn zur Bestrafung oder für etwas gerufen haben, das er nicht mag (meistens das Bad!), dann ist es einfacher, das Komm-Signal mit einem anderen Wort "umzutrainieren". Sie können jedes beliebige Wort verwenden (ich kenne jemanden, der "Banane" als Rückrufwort verwendet). Einige gängige Wörter neben "Komm" sind "Hier" und "Bei mir".

Laden des Wortes

Sobald Sie das Wort ausgewählt haben, werden Sie es "laden" (ähnlich wie Sie Ihren Clicker oder Ihr Markerwort laden, wenn Sie mit positivem Verstärkungstraining vertraut sind). Im Grunde verbinden Sie das Wort mit einem Leckerli, damit es für Ihren Hund eine positive Assoziation darstellt. In diesem Fall werden Sie es jedoch viel stärker belasten als Ihren Marker.

Nehmen Sie dazu etwa 20 kleine, weiche, leicht zu fressende/schluckende Leckerlis und eine Stoppuhr. Ziel ist es, diese 20 Leckerlis in etwa 30 Sekunden zu verbrauchen.  Sie können die Mahlzeiten Ihres Hundes verwenden, wenn er ein "Fresssüchtiger" ist, aber Sie sollten darauf achten, dass es sich um ein hochwertiges Leckerli handelt, auf das sich Ihr Hund freut.

Bildquelle: @LuisAntonioRodriquez via Flickr

Alles, was du tun musst, ist das Wort sagen und ein Leckerli geben. Sag das Wort, füttere ein Leckerli. An diesem Punkt ist es egal, was Ihr Hund tut (solange es kein schlechtes Verhalten ist), wir verlangen nicht, dass er tatsächlich zu Ihnen kommt, sondern lassen ihn einfach neben Ihnen sitzen, stehen oder liegen.

Wenn Sie das eine Woche lang zweimal am Tag machen, hat Ihr Hund das Wort 280 Mal mit Futter in Verbindung gebracht. Das ist eine MENGE an Verstärkung. Wenn Sie dies über mehrere Wochen hinweg tun, wird das Wort für Ihren Hund zu GOLD werden.

Testen Sie das Wort

Woher wissen Sie, dass Ihr Hund das Wort mit Futter assoziiert hat? Testen Sie ihn, indem Sie warten, bis er Sie nicht direkt ansieht/beobachtet, und sagen Sie das Wort. Wenn sein Kopf zu Ihnen herumschnellt und/oder er sich auf Sie zubewegt, dann weiß er was das Wort bedeutet. Belohne ihn und lobe ihn dafür, und jetzt bist du bereit für ein paar Spiele.

Als du das Wort gesagt hast, ist sein Kopf zu dir hin gepeitscht? Wenn ja, hat er es mit etwas Gutem assoziiert. Bildquelle: @rayb777 via Flickr

Komm Spiele

Jetzt, wo dein Hund weiß, dass das Wort etwas Tolles bedeutet - Futter! - können Sie damit beginnen, einen Rückruf zu trainieren.

Es gibt eine ganze Reihe von Komm-Spielen, ich werde dir nur ein paar nennen. Ich nenne sie Spiele, weil Kommen Spaß machen sollte! Dein Hund wird viel eher zu dir kommen, wenn es immer ein lustiges, fröhliches und positives Ereignis ist.

Eine kurze Anmerkung. Wenn Ihr Hund aus irgendeinem Grund verwirrt oder abgelenkt ist und nicht sofort kommt, versuchen Sie die folgenden Tipps.

  • Wie man einen Hund, der nicht kommt, ermutigt:
  • Gehen Sie näher zum Boden und nehmen Sie eine einladende Haltung ein, mit ausgebreiteten Armen, in der Hocke oder auf den Knien
  • Machen Sie Kussgeräusche
  • Klopfen Sie mit den Beinen
  • Drehen Sie sich um und laufen Sie weg (die meisten Hunde lieben es zu jagen)
  • Quietschen Sie mit einem Spielzeug
Bildquelle: @USAG-Humphreys via Flickr

Welpen-Ping-Pong

Für dieses Spiel braucht man zwei Personen. Stellen Sie sich auf gegenüberliegenden Seiten auf (fangen Sie relativ nah an, ein paar Meter).

Rufen Sie abwechselnd den Hund (denken Sie daran, das Stichwort EINMAL zu sagen). Wenn er nicht sofort kommt, warten Sie ihn einfach ab (Sie können ihn an einer langen Leine halten, damit er nicht zu weit weglaufen kann).

Die Person, die den Hund nicht gerufen hat, muss ihn an dieser Stelle völlig ignorieren, um es ihm leichter zu machen und ihn nicht zu bestärken, weil er das Stichwort ignoriert.

Wenn er kommt, loben Sie ihn ausgiebig und geben Sie ihm einen Jackpot (mehrere Leckerlis).

Dann lassen Sie die andere Person den Hund rufen, wenn Sie ihn belohnt haben.

Restriktiver Rückruf

Wie bringen Sie Ihren Hund dazu, dass er zu Ihnen rennt und nicht schlendert oder unterwegs stehen bleibt, um an den Rosen zu riechen? Ein zurückhaltender Rückruf kann dabei helfen. Lassen Sie Ihren Helfer Ihren Hund halten (am besten mit einem Geschirr, damit er nur das Geschirr halten kann). Achten Sie darauf, dass sie ihm keine Aufmerksamkeit schenken oder ihn streicheln, sondern ihn nur zurückhalten.

Bildquelle: @smerikal via Flickr

Rufen Sie Ihren Welpen zu sich und verhalten Sie sich sehr aufgeregt. Er sollte anfangen, an der Person zu ziehen, die ihn hält. Lassen Sie die Person ein paar Sekunden warten und lassen Sie ihn dann los - Ihr Hund sollte dann zu Ihnen stürmen.

Bildquelle: @smerikal via Flickr

Erinnern Sie sich an die oben genannten Tricks, wenn Ihr Hund nicht begeistert zu sein scheint. Weglaufen, sich tief ducken oder ein quietschendes Spielzeug kann helfen.

Verstecken

Für viele Hunde ist dies ein Lieblingsspiel. Du spielst es ganz ähnlich wie das menschliche Spiel. Sie verstecken sich (an einem einfachen Ort, z. B. um eine Ecke) und rufen Ihren Hund, der Sie dann suchen muss. Die meisten Hunde lieben es, dich zu suchen und sind ganz aufgeregt, wenn sie dich "finden".

Bei fortgeschrittenen Hunden können sich auch mehrere Personen verstecken, und jeder ruft den Hund nacheinander.

Denken Sie daran, Ihr Stichwort nur einmal zu sagen!

Üben, üben, üben! Denken Sie daran, dass Sie dieses Wort nicht oft genug wiederholen können. Je mehr Sie das Wort verstärken, desto leichter wird es Ihrem Hund fallen, auch auf dem Hundeplatz zu gehorchen.

Bildquelle: @Nao via Flickr

Trotzdem sollten Sie das Wort nur dann verwenden, wenn Sie zu 99 % sicher sind, dass Ihr Hund erfolgreich sein wird - Sie wollen ja nicht, dass er das Signal ignoriert! Während des Trainings ist es also am besten, ihn in Bereichen, von denen Sie glauben, dass er nicht kommen wird, nicht von der Leine zu lassen und/oder ihn zu holen, anstatt ihn zu rufen, wenn es Zeit ist zu gehen. Wenn Sie bereit sind, an Orten mit großer Ablenkung zu üben, halten Sie Ihren Hund an einer langen Leine, damit er nicht weglaufen kann, falls er sich doch entscheidet, Sie zu ignorieren.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Bartholomäus Hempel
Bartholomäus Hempel

Leave a Reply

Your email address will not be published.