6 Möglichkeiten, wie Sie das schlechte Verhalten Ihres Hundes verursachen können

Wenn etwas schief geht, ist es leicht, dem Hund die Schuld zu geben - schließlich kann er nicht sprechen, um sich zu verteidigen! Doch oft verursachen wir Menschen unbeabsichtigt genau die Dinge, die wir unseren Hunden abgewöhnen wollen. Wenn Sie einige der unten aufgeführten Fehler gemacht haben, machen Sie sich keine Sorgen - das haben wir alle! Die gute Nachricht ist, dass Sie einige Änderungen vornehmen können, aber zuerst müssen Sie informiert sein!

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie die lästigsten Angewohnheiten Ihres Hundes versehentlich fördern können:

#1 - Bestärkung schlechten Verhaltens

Natürlich will niemand schlechtes Verhalten verstärken, aber das heißt nicht, dass wir es nicht tun. Wenn du zum Beispiel dein Futter dort liegen lässt, wo dein Hund es klauen kann, lernt er, dass er Leckerlis bekommt, wenn er gegensurft. Wenn Sie Ihren Hund streicheln, wenn er an Ihnen hochspringt, aber dann wütend werden, wenn er Ihre Großmutter angreift, ist das ein weiteres Beispiel - Sie haben ihn gestreichelt (belohnt), weil er an Ihnen hochgesprungen ist, und er kennt den Unterschied nicht. Ein weiteres gutes Beispiel ist, ihn aus der Kiste zu lassen, wenn er bellt, weil Sie denken, dass er auf die Toilette muss. Selbst wenn er das tut, musst du warten, bis er ruhig ist.

#2 - Der Hund bekommt nicht genug Bewegung

Viele Hundetrainer haben das Sprichwort "Ein müder Hund ist ein wohlerzogener Hund". Es ist zwar nicht 100-prozentig sicher, aber wenn Sie Ihrem Hund ausreichend Bewegung geben, können Sie verhindern, dass er sich aus Langeweile schlecht benimmt, z. B. auf der Couch herumkaut oder nichts anbellt.

Bildquelle: @RichardWalker via Flickr

#3 - Nicht genug trainiert

Wenn du deinen Hund nicht trainierst, kannst du nicht erwarten, dass er sich gut benimmt - warum sollte er auch? Du hast ihm nie etwas anderes beigebracht. Und es ist keine Sache von "einmal trainieren und Ihr Hund hat es für den Rest seines Lebens". Sie müssen es ihm immer wieder ins Gedächtnis rufen und bei Bedarf auffrischen, um sicherzustellen, dass er seine Manieren beibehält. Das wäre so, als ob man 20 Jahre nach der Schule noch Algebra bräuchte - man würde es wahrscheinlich nicht richtig hinbekommen, es sei denn, man nutzt es für seinen Beruf.

Bildquelle: @maplegirlie via Flickr

#4 - Du hast keine Regeln

An einem Tag gibst du deinem Hund ein Stück Fleisch, wenn er seine Pfoten auf den Tresen legt, am nächsten Tag schreist du ihn an. Dienstag darf er auf die Couch, Donnerstag schubst du ihn runter. Er versteht es nicht, und so wird er weiterhin tun, was er will, ob es Ihnen gefällt oder nicht. Regeln sorgen dafür, dass Ihr Hund klare Grenzen hat und weiß, wie er sich zu verhalten hat.

Bildquelle: @MajaDumat via Flickr

#5 - Du setzt die Regeln nicht durch - mit anderen Menschen.

Regeln sind nichts wert, wenn du sie nicht durchsetzt, und ich spreche nicht davon, sie dem Hund gegenüber durchzusetzen. Jede Person, die mit deinem Hund in Kontakt kommt, muss deine Regeln kennen und sie auch durchsetzen. Wenn alle Ihre Freunde es zulassen, dass Ihr Hund sie anspringt, dann wird Ihr Hund auch weiterhin alle anspringen. Wenn du nicht verlangst, dass sich alle an deine Regeln halten, macht das jedes Training zunichte.

Bildquelle: @Dean(leu) via Flickr

#Nr. 6 - Sie lenken die Aufmerksamkeit nur auf schlechtes, nicht auf gutes Verhalten

Denken Sie daran zurück, als Sie ein kleines Kind waren. Wenn du klein bist und leise spielst, kommen deine Eltern nie zu dir rüber und sagen: "Braves Mädchen, du spielst schön mit deinen Spielsachen. Sobald du jedoch aufstehst und anfängst, an die Wand zu malen, rufen sie dir drei Namen zu und rennen auf dich zu. Wenn Sie Ihrem Hund nur Aufmerksamkeit schenken, wenn er böse ist, wird er böse sein, um Ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. Stattdessen müssen Sie seine guten Entscheidungen mit Lob und Aufmerksamkeit, sogar mit Leckerlis, hervorheben, damit dieses Verhalten verstärkt wird.

Bildquelle: @RobandStephanieLevy via Flickr
Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Eckard Hesse
Eckard Hesse

Leave a Reply

Your email address will not be published.