5 Worte, die Sie Ihrem Hund beibringen sollten

Wenn es um das Zusammenleben mit Hunden geht, gibt es viele verschiedene Meinungen darüber, wie man sie erzieht, behandelt, unterbringt und ausbildet. Ähnlich wie bei Kindern hat jeder Mensch eine andere Art, seinen Hund zu "erziehen". Dennoch sind sich viele einig, dass ein grundlegendes Gehorsamkeitstraining für alle Haustiere, unabhängig von Alter, Größe oder Rasse, unerlässlich ist. Tatsächlich sind sich viele sogar einig, dass es einige Grundkommandos gibt, die allen Hunden beigebracht werden müssen, und wir möchten Ihnen hier einige davon vorstellen. Diese Kommandos sind die Grundlage für alle anderen Gehorsamkeitsübungen. Sie tragen nicht nur dazu bei, dass Ihr Hund ein besserer Hausgenosse und Mensch wird, sondern können ihm eines Tages das Leben retten.

#1-- Ihr Name

Dies scheint für die meisten Menschen kein Wort oder Kommando zu sein, ist es aber! Denken Sie an einen neuen Welpen, der seinen Namen noch nicht kennt ... Sie können sehen, wie er in etwas verwickelt wird und keine Chance hat, sich zu konzentrieren, ohne ihn zu besuchen. Wir gehen davon aus, dass unsere Hunde ihre Namen verstehen, weil es für uns Menschen so selbstverständlich ist, sie zu verstehen. Aber Ihr Hund sollte seinen Namen verstehen. Das hilft, seine Aufmerksamkeit zu gewinnen, bevor Sie ein Kommando geben. Stellen Sie sich vor, Sie versuchen, Ihren Hund zu sich zu rufen, wenn er im Freien ein Eichhörnchen jagt. Wenn Sie während der Jagd "Komm!" schreien, könnte das an seinen Ohren vorbeigehen, weil er sich nicht auf Sie konzentriert. Wenn Sie jedoch "Fido, komm!" schreien, lenken Sie seine Aufmerksamkeit zuerst auf seinen Namen. Wir verwenden die Namen unserer Hunde auf die gleiche Weise wie die Namen anderer Menschen - sie müssen erkennen, mit wem wir sprechen.

#2-- Komm/Hier

Der Rückruf ist eines der wichtigsten Kommandos, die du deinem Hund beibringen kannst, und kann absolut lebensrettend sein, denn unsere Hunde sind anfällig dafür, zahlreiche Punkte zu jagen. Sogar ein qualifiziertes Haustier kann von einer Katze oder einem Eichhörnchen abgelenkt werden und die Verfolgung aufnehmen - das gehört einfach dazu, wenn man ein Haustier ist. Wenn Ihr Hund versehentlich das Haus oder den Hof verlässt oder sich von der Kette und dem Halsband befreit, benötigen Sie ebenfalls ein Mittel, um ihn zurückholen zu können, bevor er zu viel läuft oder in den Verkehr gerät. Welches Kommando du auch wählst, ein vertrauenswürdiger Rückruf ist wichtig.

#3-- Ablegen

Das Kommando "Ablegen" gehört zu den wertvollsten Kommandos, die du deinem Hund jemals zeigen wirst. Du kannst es auf zahlreiche Arten einsetzen. Wenn du ein Haustier hast, das spielen will, wenn du zu Hause aktiv bist, kannst du ihm sagen, dass er sich hinlegen und entspannen soll. Wenn Sie Ihrem Hund beibringen wollen, sich zu entspannen und Gäste nicht zu belästigen, ist dieses Kommando ebenfalls sehr praktisch. Sie können Ihren Hund auch zum Mittagessen mitnehmen und ihm sagen, dass er neben Ihnen liegen bleiben soll und nicht bei Ihnen oder in einem anderen Restaurant nach Essen betteln soll. Das Kommando "Sitz" ermöglicht es Ihrem Hund, in Ihrer Nähe zu sein, ohne Sie zu belästigen, selbst wenn er nur freundlich sein will.

#4-- Sitz

Genauso wie das Kommando "Platz" ist auch das Kommando "Sitz" äußerst wertvoll. Wenn Sie Ihrem Hund zeigen, dass er sich hinsetzen soll, bevor er begrüßt wird (anstatt auf jeden zu steigen, den er anspricht), haben Sie eine ideale Beschäftigung für ihn, während er auf sein angenehmes Familienmitglied wartet. Vielleicht möchten Sie bei einem Spaziergang anhalten und sich mit einem Nachbarn unterhalten; Sie könnten Ihren Hund bitten, sich auszuruhen und zu entspannen, während Sie sich unterhalten. Es ist auch hilfreich, sich auszuruhen, während er von einem Tierarzt untersucht wird. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Kommando "Ruhe" zu verwenden, es macht einfach keinen Sinn, es nicht anzuweisen.

#5-- Bleib

Nach "Sitz" und "Platz" kommt das Kommando "Bleib". Manche Menschen lehren dies nicht als Wort, sondern bitten den Hund, sich auszuruhen oder niederzulegen, bis er aus der Position herauskommt. Viele Menschen finden es jedoch viel einfacher, das Wort "Bleib" als Kommando zu erziehen. Es macht eigentlich keinen Unterschied, solange Ihr Hund weiß, dass er dort bleiben soll, wo er ist, bis Sie ihn auffordern, woanders hinzugehen. Das Kommando "Bleib" erlaubt es Ihrem Hund, in dem Bereich zu warten, in den Sie ihn bringen. Sie können Ihren Hund zum Beispiel bitten, sich in der Küche zu entspannen, während Sie essen, aber in manchen Fällen möchten Sie Ihren Hund nicht direkt unter Ihren Füßen haben. So können Sie fragen, zu entspannen und auch auf einem nahe gelegenen Matte oder Bett bleiben.

Wie du diese Kommandos anwendest, hängt von dir ab, aber es ist wichtig, dass du genau verstehst, wie vorteilhaft sie für dein Leben, das Leben deines Hundes und das Leben aller anderen um dich herum sind.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Falk Wetzel
Falk Wetzel

Leave a Reply

Your email address will not be published.