10 Hundeerziehungsvorsätze für 2015

Sind Sie bereit, Ihr Jahr richtig zu beginnen und Ihren Hund zum effektivsten Hund aller Zeiten zu erziehen? Michelle Blake, MSW, CDBC, CAE, Geschäftsführerin der Association of Professional Dog Trainers, hat zehn Vorsätze, die Sie haben müssen, um 2015 zum besten Trainingsjahr aller Zeiten zu machen - wählen Sie einen oder alle. Verraten Sie uns in den Kommentaren, was Ihr Trainingsvorsatz für 2015 ist!

#1-- Bauen Sie das Training in Ihre tägliche Routine ein

Das Training Ihres Hundes muss nicht jeden Tag eine anstrengende, einstündige Lektion sein. Tatsächlich sind Fachleute der Meinung, dass Hunde in kurzen Trainingseinheiten viel besser lernen. Also, einfach durch das Hinzufügen in einige Ausbildung während Ihrer regelmäßigen Routine - wie Sitz für die Kette, bleiben, während Sie entsperren, und so weiter, kann einfach zu halten im Auge zu trainieren jeden Tag.

Bildquelle: @QuinnDombrowski by Flickr

#2-- Bitten Sie Ihren Hund, sich vor jedem Essen zu setzen oder einen Trick zu machen

Dies ist eine sehr einfache, kurze Lektion, die Ihren Hund dazu erzieht, zu helfen, was er will. Sie schult auch die Selbstbeherrschung (stürzen Sie sich nicht einfach auf Ihr Futter) und kann Ihnen helfen, sich daran zu erinnern, Ihr Haustier zu erziehen.

Bildquelle: @SteveStarer through Flickr

#3-- Variieren Sie Ihre Belohnungen

Positive Unterstützung Fitness-Trainer neigen oft zu erliegen Umgang mit, behandeln, und auch behandeln einige viel mehr. Aber bedenken Sie, wie Menschen, Hunde genießen mehr als eine Sache. Es hat sich nämlich gezeigt, dass die gleiche Belohnung mit der Zeit an Wert verliert, daher ist es besser, die Belohnungen zu variieren. Sie können Leckerlis, Spielzeug, Spielzeuge verwenden - was immer Ihr Haustier mag!

Bildquelle: @Carterse using Flickr

#4-- Nehmen Sie Ihr Haustier zu einem unterhaltsamen Kurs wie Hundesport oder Methoden mit

Kurse sind eine tolle Möglichkeit, das Interesse am Training aufrechtzuerhalten. Vor allem etwas, das Spaß macht, wie sportliche Aktivitäten oder Tricks, die auch für das Haustier unterhaltsam sind.

Bildquelle: @jvoves via Flickr

#5-- Jede Woche eine neue Methode oder Aktion lehren

Ein Ziel zu haben (z. B. einen Trick pro Woche) ist ein fantastisches Mittel, um sicherzustellen, dass du dranbleibst! Du kannst dir online Ideen holen oder deine eigenen Tricks entwickeln.

Bildquelle: @skyecaptiantwo by means of Flickr

#6-- Sozialisieren Sie Ihren Hund oder jungen Welpen mit neuen Menschen und auch Orten

Das bedeutet rausgehen! Nehmen Sie sich einen (oder zwei) Tage in der Woche Zeit, um mit Ihrem Hund "Ausflüge" zu machen, die dem Training dienen. Mit Ihrem Hund in den Laden zu gehen und ihn in der Tasche oder im Einkaufswagen sitzen zu lassen, während Sie einkaufen gehen, zählt nicht. Diese Ausflüge haben sowohl mit Ihrem Hund als auch mit dem Training zu tun, wie zum Beispiel ein Aufenthalt an einer langen Leine im Park.

Bildquelle: @MajaDumat via Flickr

#7-- Stellen Sie sicher, dass Sie beide Spaß haben

Wenn es Ihnen und/oder Ihrem Haustier keinen Spaß macht, lassen Sie es sein. Denken Sie daran, dass es hier kein "Muss" gibt. Wählen Sie sportliche Aktivitäten, Verhaltensweisen usw., die sowohl Ihnen als auch Ihrem Haustier Spaß machen. Wenn Sie sich ärgern, hören Sie auf und überdenken Sie die Situation. Das Leben mit Ihrem Hund ist viel zu kurz, um nicht jede Minute davon zu genießen.

Bildquelle: @StephenRouth via Flickr

#8-- Gib deinem Hund viel mehr Bewegung

Das ist ein ausgezeichneter Vorsatz! Es ist nicht nur gesünder, sondern Sie werden sicher feststellen, dass Sie einen noch wohlerzogeneren Hund haben (ein müder Hund ist ein gutes Haustier). Es ist auch gut für Sie.

Bildquelle: DirkVorderstrabe using Flickr

#9-- Werden Sie eine Therapiehundegruppe

Wenn Sie einen Hund mit dem richtigen Charakter haben, warum nicht ein Therapiehundeteam werden? Es gibt absolut nichts Besseres, als die echte Liebe deines Hundes mit Menschen zu teilen, die sie wirklich brauchen.

Bildquelle: @articwarrior via Flickr

#10-- Machen Sie das Training zu einem monatlichen Bestandteil des Jahres

Ob dies nun bedeutet, dass Sie sich jeden Monat für einen brandneuen Kurs anmelden, eine bestimmte Reihe von Verhaltensweisen trainieren (vielleicht ist der Januar "gute Manieren an der Leine", der Februar ist "Techniken") oder einfach einen geschriebenen Zeitplan erstellen, damit Sie nicht vergessen, zu trainieren, machen Sie dieses Jahr zu dem Jahr, in dem Ihr Hund jeden Monat etwas ganz Neues lernt.

Bildquelle: @philipbump via Flickr

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Gotthold Weinert
Gotthold Weinert

Leave a Reply

Your email address will not be published.