Freiverkäufliche Humanmedikamente für Ihren Hund - das müssen Sie wissen

Bauchschmerzen zu haben ist das Schlimmste. Wir Menschen fühlen uns verletzlich gegenüber Unwohlsein und den damit verbundenen unerwünschten Begleiterscheinungen. Wenn es unseren Hunden nicht gut geht, bricht es uns das Herz. Wenn Sie sich selbst um einen Welpen mit Bauchschmerzen kümmern müssen, fragen Sie sich vielleicht, was Sie ihm geben können, um die Symptome zu lindern und dafür zu sorgen, dass er sich wirklich besser fühlt. Können Sie Ihrem Hund rezeptfreie Humanmedikamente geben? Werfen wir einen Blick darauf, was Sie zur Hand haben könnten und wie genau es verabreicht werden kann.

Freiverkäufliche Humanmedikamente für den Magen-Darm-Trakt, die als sicher für Hunde gelten

Es gibt einige freiverkäufliche Humanmedikamente, die als sicher für die Behandlung der üblichen Magen-Darm-Probleme bei Haustieren gelten. Natürlich sollten Sie Ihren Tierarzt konsultieren, bevor Sie Ihrem Haustier irgendwelche Medikamente verabreichen, insbesondere beim ersten Mal. Ebenso, wie Sie auf eigene Faust, wenn Anzeichen weiterhin müssen Sie Ihren Hund zum Tierarzt zu nehmen.

Pepto-Bismol (Wismut-Subsalicylat), Imodium (Loperamid) und Pepcid (Famotidin) gelten bei idealer Dosierung und nach vorheriger Absprache mit dem Tierarzt Ihres Hundes als sicher für den Einsatz bei Hunden.

Durchfall bei Hunden: Häufige Ursachen und Behandlungen

Gebräuchliche Magen-Darm-Symptome bei Hunden

Hunde bekommen aus unzähligen Gründen Bauchschmerzen. Ihre Wissbegierde, ihr Suchtrieb und ihr regelmäßiges Verlangen, sich in etwas wirklich Ekelhaftem zu wälzen oder es zu fressen, führen gelegentlich zu Krankheiten. Wenn unsere Hunde in etwas Schreckliches hineingeraten, überreizt sind, nervös werden oder sich unwohl fühlen, kommt es gelegentlich zu einem einmaligen Kotzanfall. Ein einziger Brechanfall braucht keine Medikamente. Ihr Hund wird sich höchstwahrscheinlich so verhalten, als ob überhaupt nichts passiert wäre, und er wird wie gewohnt weitermachen. Wenn Ihrem Hund jedoch übel wird und er sich danach träge verhält und nicht mehr ans Fressen denkt, können Sie in Erwägung ziehen, Pepto-Bismol zu verwenden, um den verstörten Magen zu beruhigen.

Die gleiche Strategie müssen Sie anwenden, wenn Ihr Hund unter Darmverstopfung leidet. Wenn Ihr Hund wässrigen Stuhlgang hat, sollten Sie ihn zunächst beobachten. Eine Episode von Durchfall bedeutet, dass sie möglicherweise bekommen hat, was auch immer ihren Darm durcheinander gebracht hat und auch ohne Behandlung in Ordnung sein wird. Wenn sie ständig mit einem Gefühl der Notwendigkeit hinausgeht, zahlreiche uncharakteristische Unfälle hat und Krämpfe oder Spasmen im Darmtrakt zu haben scheint, solltest du deinen Tierarzt anrufen und fragen, ob Imodium ein geeignetes Medikament für deinen Welpen ist.

Pepcid senkt die Magensäure und wird häufig von Tierärzten verschrieben, um Abszesse und andere Probleme zu behandeln, die mit der Ansammlung von Schlucksäure zusammenhängen. Es wird nicht empfohlen, Ihren Hund mit Pepcid zu behandeln, es sei denn, er hat ein entsprechendes Problem und ein Tierarzt hat die Anwendung empfohlen.

Wie Sie Ihrem Hund die richtige Dosierung eines rezeptfreien Medikaments geben

Im Allgemeinen hängt die geeignete Dosierung des Medikaments für Ihr Haustier vom Gewicht ab. Wenn Sie einen jungen Welpen, einen älteren Hund, ein trächtiges oder säugendes Tier haben oder Ihr Welpe andere Medikamente einnimmt, kann die empfohlene Dosis von den Grundregeln abweichen. Sprechen Sie immer mit Ihrem Tierarzt, bevor Sie Ihrem Hund ein Medikament geben.

  • Pepto Bismol: Die Dosierung ist ein Teelöffel pro 10 Pfund, alle 6-8 Stunden. Wenn das Problem nach ein paar Dosen weiter, rufen Sie Ihren Tierarzt. Führen Sie die Behandlung mit einer Medikamentenspritze durch, drücken Sie die Flüssigkeit vorsichtig in das Maul Ihres Hundes und halten Sie ihm die Nase zu, bis er sie geschluckt hat. Pepto-Bismol oder generische Medikamente, die Bismutsubsalicylat enthalten, sollten nicht an Hunde verabreicht werden, die entzündungshemmende Medikamente einnehmen, also konsultieren Sie bitte noch einmal Ihren Tierarzt, bevor Sie diese oder andere Medikamente verabreichen.
  • Imodium: Mit der Erlaubnis Ihres Tierarztes, bieten Sie eine 2-mg-Tablette für alle 40 zusätzlichen Pfund, 2-3 mal täglich. Die Tablette kann Ihrem pelzigen Freund in einem Stückchen Futter, wie z.B. Käse, angeboten werden oder in eine Pillentasche gesteckt werden. Geben Sie dieses Medikament nicht länger als 2 Tage. Rufen Sie Ihren Tierarzt an, wenn es Ihrem Hund nicht innerhalb von ein paar Tagen gut geht.
  • Pepcid: Sollte nur auf Anweisung des Tierarztes gegeben werden, um Probleme im Zusammenhang mit überschüssiger Magensäure zu behandeln. Die empfohlene Dosis ist eine 10-mg-Tablette für je 20 Pfund alle 12 bis 24 Stunden. Der American Kennel Club rät dazu, das ursprüngliche Pepcid zu kaufen, nicht das Maximum Strength oder Complete, da diese höhere Mengen des Wirkstoffs sowie verschiedene andere Wirkstoffe enthalten, die für Haustiere nicht empfohlen werden.

Pepcid ist schwieriger in Bezug auf die Dosierung Ihres Hundes, da die Gabe mit dem Futter die Wirksamkeit verringert. Sie müssen die Pille in den hinteren Teil des Mauls Ihres Hundes stecken, seine Schnauze festhalten und auch den Rachen reiben, damit er die Pille herunterschluckt. Wenn du das noch nie gemacht hast, kann es am Anfang schwierig sein, aber mit Ausdauer und Übung wirst du es sicher schaffen.

Potenzielle Nebenwirkungen bei frei verkäuflichen Medikamenten für den menschlichen Magen-Darm-Trakt

Nebenwirkungen sind bei jeder Art von Medikament möglich, daher sollten Sie Ihren Hund nach der Einnahme des Medikaments beobachten, vor allem, wenn Sie es Ihrem Liebling zum ersten Mal geben. In seltenen Fällen kann es zu schweren Nebenwirkungen kommen, weshalb es wichtig ist, die Anwendung mit Ihrem Tierarzt zu besprechen.

Nach der Verabreichung von Pepto-Bismol an Ihren Hund sollten Sie sich nicht wundern, wenn seine Zunge oder sein Stuhl einen sehr dunklen violetten oder schwarzen Farbton aufweisen. Das kommt bei manchen Menschen und auch bei Hunden nach der Einnahme der rosa Dinger vor und ist kein Grund zur Sorge. Wenn dies jedoch weiterhin der Fall ist, kann es sich tatsächlich um Blut im Kot handeln und sollte mit einem Tierarzt besprochen werden. Auch über Unregelmäßigkeiten im Stuhlgang wird häufig berichtet.

Imodium kann zusätzlich zu Unregelmäßigkeiten im Darm führen, wenn es den Darmtrakt Ihres Hundes überreizt. Es beendet die Läufe, indem es das Wasser im Verdauungstrakt aufnimmt, was natürlich später zu einer Verstopfung des Systems führen kann. Geben Sie Ihrem Hund viel Wasser, damit er hydriert bleibt und sein System wieder ins Gleichgewicht kommt. Ihr Hund kann auch erschöpft, gasförmig oder super schläfrig sein.

Pepcid macht Hunde typischerweise müde und appetitlos. Wenn Sie Ihrem Hund zu viel Pepcid verabreicht haben, kann er unruhig werden, einen schnellen Herzschlag haben, erbrechen oder sogar zusammenbrechen. Bringen Sie Ihr Haustier sofort zu einem Tierarzt, wenn es nach der Einnahme von Pepcid eine dieser unerwünschten Wirkungen zeigt.

Es ist weder für Sie noch für Ihr Kind lustig, wenn es sich den Magen verdorben hat. Wenn Ihr Welpe das nächste Mal Magenprobleme hat, fragen Sie Ihren Tierarzt, ob eines dieser frei verkäuflichen Medikamente zur Linderung seiner Symptome eingesetzt werden kann.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Falk Wetzel
Falk Wetzel

Leave a Reply

Your email address will not be published.