7 Wege, wie Sie Ihren Hund davon abhalten, im Garten zu graben

Der Schlamm. Die Sauerei. Die Löcher. Nein, es gab keine große Schlacht in Ihrem Garten. Nur der Kampf, um Ihren Hund vom Graben abzuhalten!

Graben kann eine Menge Kopfschmerzen verursachen und es unmöglich machen, Ihren Außenbereich zu genießen. Rasenmäher gehen kaputt, Gras stirbt ab. Und der Schlamm. Überall Schlamm. Es gibt einige Gründe, warum Ihr Hund versucht, Ihren Garten auf den Kopf zu stellen. Und ob Sie es glauben oder nicht, die wenigsten dieser Gründe sind seine Schuld! Um Ihren Hund vom Graben abzuhalten, müssen Sie das Verhalten an der Wurzel packen.

Langeweile

Ein gelangweilter Hund langweilt sich nicht, wenn er es vermeiden kann. Er wird Wege finden, sich selbst zu unterhalten, und Sie werden die Beweise für seinen selbstgemachten Spaß überall in Ihrem Garten sehen. Ein Hund, der nicht genug Bewegung bekommt, muss vielleicht einen anderen Weg finden, seine Energie zu verbrennen. (Energiereiche Rassen wie Border Collies und Australian Shepherds brauchen mehr Bewegung als Schoßhunde wie Möpse. Wenn es sich um ein Energieproblem handelt, müssen Sie ihn mehr trainieren, um Ihren Hund vom Graben abzuhalten.

Einige Rassen, wie z. B. Terrier, wurden einfach zum Graben gezüchtet, und es kann sein, dass er das Gefühl von Schmutz zwischen seinen Zehen genießt. Um einen Hund davon abzuhalten, zur Unterhaltung oder zum Training zu graben, müssen Sie ihm Alternativen bieten.

Wie Sie Ihren Hund vom Graben abhalten, wenn er sich langweilt

 1. Lassen Sie ihn nicht für längere Zeit draußen.

Zuallererst sollte Ihr Hund nicht den ganzen Tag im Garten gelassen werden. So bekommt man Hunde, die die Nachbarn stören, die Gärten umgraben, die ausbrechen und die Gefahr laufen, sich zu verschlucken oder zu verletzen, wenn sie unbeaufsichtigt sind. Hunde sind Rudeltiere und brauchen den Kontakt und die Nähe zu ihrer Familie. Ein glücklicher, gut erzogener Hund zerstört keine Möbel und pinkelt nicht auf den Teppich. Wenn Sie ihn rauslassen, während Sie bei der Arbeit sind, gibt es andere Möglichkeiten, wie z. B. das Training in der Kiste, damit er drinnen bleibt, keinen Ärger macht und Ihr Garten intakt bleibt.

 2. Spielzeug

Spielzeug lenkt Ihren Hund ab, wenn der Schmutz seinen Namen ruft. Einige Spielzeuge, wie dieses Igel-Versteckspielzeug aus Plüsch, sind sogar auf die Wühllust Ihres Hundes abgestimmt! Achten Sie darauf, dass Sie Spielzeug kaufen, das für die Größe Ihres Hundes geeignet ist, und dass Sie das Spielzeug Ihres Hundes ersetzen, wenn es abgenutzt ist, denn altes Spielzeug kann eine Erstickungsgefahr darstellen.

Sorgt für ein Spielzeug für einen bedürftigen Tierheimhund!

 3. Eine eigene Buddelkiste

Wenn Ihr Hund wirklich gerne buddelt, sollten Sie ihm eine eigene Sandkiste oder Buddelkiste besorgen. Es muss nichts Ausgefallenes sein - ein eigener Bereich, in dem er nach Herzenslust graben kann, wird Sie beide begeistern. Sie können ihm beibringen, diesen Bereich anstelle Ihres Gartens zu benutzen, indem Sie Spielzeug für ihn vergraben und ihn sanft stoppen, wenn er versucht, woanders zu graben. Belohnen Sie ihn, wenn er in seinem neuen Bereich gräbt, und er wird schnell lernen, dass er hier nach Herzenslust graben kann.

4. Spielen

Fetch kann im Sitzen ausgeführt werden, egal ob Sie drinnen oder draußen sind. Ihr Hund merkt, wenn er nicht Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit hat, also lassen Sie vielleicht den Fernseher aus. Wenn das Wetter schlecht ist oder Sie es vorziehen, zu Hause zu bleiben, können Sie mit der Sniff Diggy Schnüffelmatte Körper und Geist Ihres Hundes trainieren, ohne das Wohnzimmer verlassen zu müssen!

Bietet ein Spielzeug für einen bedürftigen Tierheimhund!

5. Denke nach

Puzzle-Spielzeug kann eine tolle Unterhaltung für deinen intelligenten Hund sein. Einige Spielzeuge, wie dieses von Amazon, haben keine abnehmbaren Teile und sind daher die beste Wahl, um Ihren Hund zu beschäftigen, wenn er unbeaufsichtigt ist. Ein neues Kommando zu trainieren, wird ihn nicht nur auslasten, sondern auch Ihre Bindung stärken und Ihrem Hund einen neuen Trick bieten, mit dem er angeben kann! Das Denken ist vielleicht kein Fünf-Meilen-Jogging, aber es kann Ihren Hund vom Graben abhalten.

6. Arbeit

Arbeitende Rassen haben gerne Aufgaben, wie Nasenarbeit oder Hütespielzeug, die ihre Pfoten vom Dreck fernhalten. Hunde - vor allem athletische Rassen - lieben Hundesportarten wie Agility, die Sie zu Hause sogar mit einem kleinen Parcours durchführen können.

Aus Bequemlichkeit oder um zu fliehen

Graben ist ein Zeichen für einen ängstlichen Hund. Manche Hunde versuchen, sich einen Weg aus ihrem Garten zu graben. Vielleicht fällt Ihnen auf, dass seine Löcher oft gegen den Zaun gerichtet sind. Andere Hunde versuchen vielleicht, sich einen sicheren Platz zu graben. Bevor unsere Hunde auf unseren Sofas lebten, lebten sie in Höhlen, und oft waren diese Höhlen nicht mehr als ein gemütliches Loch im Boden.

Um sein Verhalten zu ändern, sollten Sie sicherstellen, dass Sie ihm einen angemessenen Schutz bieten, wenn er draußen ist. Ein eigener Platz im Freien kann ihm helfen, sich zu beruhigen, wenn er sich ängstlich fühlt. Hunde sollten immer Zugang zu einem sauberen, bequemen Platz im Schatten haben.

7. Verhindern Sie, dass Ihr Hund gräbt, indem Sie ihm einen sicheren Platz bieten

Zuerst stellen Sie sicher, dass Ihr Hund sicher in Ihrem Garten bleibt, indem Sie den Zaun ein oder zwei Meter unter der Erde vergraben. Dann sorgen Sie dafür, dass er einen sicheren Platz innerhalb des Zauns hat. Unabhängig davon, ob Sie die Hundehütte kaufen oder selbst bauen, sollte sie über einige Dinge verfügen, die sie für Ihren Hund einladend machen.

 - Wände

Geben Sie sich nicht mit einer Markise zufrieden. Wenn Ihr Hund sich draußen verängstigt oder bedroht fühlt, wird er eher in seinen Unterschlupf rennen als aus dem Garten, wenn dieser umzäunt ist. Die Wände schützen auch vor kühlem Wind und Regen. Zur Erinnerung: Dies ist nicht der Wohnbereich Ihres Hundes, sondern nur ein sicherer Ort im Freien.

 - Halten Sie es sauber

Schädlinge wie Zecken, Flöhe und anderes Ungeziefer verstecken sich gerne in Einstreu oder Hundehäusern. Regelmäßiges Reinigen hält sie schmutz- und schädlingsfrei und macht sie attraktiver für Ihren Welpen.

 - Machen Sie sie zu einem glücklichen Ort

Ihr Hund sollte immer Zugang zu seinem sicheren Bereich haben, und es sollte nie ein Ort sein, an dem er eingesperrt ist. Vor allem nicht als Strafe für Fehlverhalten. Sie können ihm helfen, diesen Ort mit guten Gefühlen zu verbinden, indem Sie Leckerlis und Lieblingsspielzeug hineinlegen.

Positive Verstärkung wirkt immer besser als negative, und sie wird die Bindung und Freundschaft zwischen Ihnen und Ihrem Hund erhalten. Eine gute Rasenpflege beginnt mit Geduld und Liebe für Ihren Hund.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Eckard Hesse
Eckard Hesse

Leave a Reply

Your email address will not be published.