7 häufige Fehler, die Menschen bei der Aufbewahrung von Hundefutter machen

Die Art und Weise, wie Sie das sorgfältig ausgewählte Futter Ihres Hundes aufbewahren, kann genauso wichtig sein wie der Inhalt des Futters. Unsachgemäße Aufbewahrungsmethoden können zu bakteriellen Infektionen, Verunreinigungen und Schädlingsbefall führen.

Die folgenden 7 Fehler werden auch von den gebildetsten und wohlmeinendsten Hundehaltern gemacht. Wenn Sie diese Fehler vermeiden, können Sie sicherstellen, dass Ihr Welpe bei jeder Mahlzeit das beste und gesündeste Futter bekommt!

1. Kroketten in Behältern entsorgen.

Aufbewahrungsbehälter eignen sich hervorragend, um das Futter Ihres Hundes viel länger frisch zu halten. Der Fehler, den viele Tierhalter machen, ist, das völlig trockene Futter direkt in den Behälter zu schütten. Fachleute raten stattdessen, den Beutel selbst direkt in den Vorratsbehälter zu legen und die Kroketten auszugraben. Tierfutter behält seinen besten Geschmack, wenn es im Originalbeutel aufbewahrt wird, der eine Fettbarriere bildet. Dadurch wird auch verhindert, dass Öle am Behälter haften bleiben und den nächsten Satz infizieren.

2. Tiernahrung unverschlossen aufbewahren.

Wenn das Futter der Luft ausgesetzt ist, verdirbt es schneller und die Gefahr einer Kontamination durch schädliche Mikroorganismen steigt. Tierfutter muss zwischen den einzelnen Fütterungen gut verschlossen werden.

3. Aufbewahrung von Futter bei Hitze oder Feuchtigkeit.

Es mag einfacher erscheinen, den sperrigen Beutel mit Hundefutter in der Garage oder auf der hinteren Veranda aufzubewahren, doch Witterungsbedingungen wie Feuchtigkeit können die Frische und Sicherheit des Futters beeinträchtigen. Die Spezialisten von Hills Pet Nutrition empfehlen, Trockenfutter und ungeöffnetes Junkfood in einer trockenen Umgebung zu lagern, um Vitaminverluste und Ranzigwerden zu vermeiden. Stellen Sie außerdem sicher, dass Schädlinge und Tiere keinen Zugang zum Futter haben.

4. Futter zu lange draußen stehen lassen.

Einmal geöffnet, sollte Hundefutter in Dosen nicht länger als 2 bis 4 Stunden ungekühlt aufbewahrt werden. Wie lange ein geöffneter Sack Trockenfutter haltbar ist, hängt vom Hersteller ab, erkundigen Sie sich bei ihm.

5. Kindern den Umgang mit Tiernahrung erlauben.

Seien wir ehrlich, Kinder sind nicht dafür bekannt, die saubersten Hände zu haben! Es ist zwar gut, älteren Kindern Pflichtbewusstsein beizubringen, indem man sie bei der Fütterung mithelfen lässt, aber jüngere Kinder müssen diese Aufgabe aussparen. Sie könnten Ihren Hund oder sich selbst anstecken, wenn sie sich vor oder nach dem Umgang mit dem Futter nicht waschen.

6. Verwendung von Tierfutter nach Ablauf des Verfallsdatums.

Das Verfallsdatum oder das Mindesthaltbarkeitsdatum auf Tiernahrung informiert Sie über das Datum, an dem ein bestimmter Anbieter festgestellt hat, dass das Futter Ihr Haustier nicht mehr richtig ernährt, aber es wurde von erheblichen Gesundheitsproblemen durch abgelaufene Nahrung berichtet. Achten Sie darauf, den Beutel oder den Behälter vor dem Kauf zu prüfen, um sicherzustellen, dass das Verfallsdatum weit in der Zukunft liegt.

7. Schalen zwischen den Fütterungen nicht waschen.

Die FDA rät, Futternäpfe und Utensilien mit Seife und heißem Wasser zwischen jeder Verwendung zu waschen, um übertragbare Erreger wie Salmonellen zu vermeiden. Denken Sie darüber nach: Würden Sie das gleiche Geschirr und Besteck immer wieder benutzen, ohne es zu reinigen?

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Alexander Ritter
Alexander Ritter

Leave a Reply

Your email address will not be published.