5 häufige Fehler, die neue Welpenbesitzer machen

Nach der Eingewöhnungsphase ist es an der Zeit, sich mit der Erziehung Ihres neuen Welpen zu beschäftigen. Sie werden lächeln, wenn Sie das Geräusch von Welpenpfoten hören, die durch Ihr Haus krabbeln, und Ihr Herz wird sicherlich vor Freude zerspringen, wenn sie zum ersten Mal auf Ihren Schoß krabbeln, um zu kuscheln. Es ist eine große Aufgabe, und man erwartet von brandneuen Welpenbesitzern nicht, dass sie auf Anhieb alles richtig machen. Das Beste für Ihren Welpen zu tun, ist Ihre oberste Priorität, und Sie werden ihn unterstützen, indem Sie diese üblichen Fehler vermeiden.

#Nr. 1: Den Moment unterschätzen, in dem man sich engagiert

Wenn Ihr Welpe erst ein paar Monate alt ist, müssen Sie ihm viel Zeit für sein Training und sein Wohlbefinden widmen. Sie müssen für nächtliche Töpfchenpausen aufstehen, und sie brauchen tägliche Trainingseinheiten, um ihnen alles beizubringen, was sie über ein gutes Haustier wissen müssen. Verbinden Sie das mit routinemäßigen Training, und Sie werden investieren eine Reihe von Stunden pro Tag bietet Ihr junger Welpe Ihr volles Interesse.

#Nr. 2: Ein Einzelgänger sein

Die beste Zeit für den Umgang mit Ihrem jungen Welpen ist zwischen 7 Wochen und 4 Monaten alt. In dieser Zeit beginnt er, seine unwiderrufliche Individualität zu entwickeln, und wenn er so viele neue Bereiche, Menschen, Haustiere und Erfahrungen wie möglich kennenlernt, ist das die Grundlage, die er braucht, um ein sicherer erwachsener Hund zu werden. Sie werden wollen, zu Hause zu bleiben sowie nicht alles tun, noch kuscheln mit Ihrem liebenswerten Welpen, aber halten sie isoliert wird nicht jede Art von ausgezeichneten tun.

#Nr. 3: Missbrauch der Kiste

Das Training in der Kiste ist ein wichtiger Teil des Trainingsplans für Ihren Welpen. Haustierkisten bieten Welpen einen sicheren Ort zum Schlafen und Entspannen, und sie halten schelmische junge Leute von Problemen fern, wenn Sie nicht im Haus sind. Wenn Ihr Welpe gelernt hat, auf Kommando in seinen Käfig zu gehen, sollten Sie nicht zu früh damit aufhören. Sie müssen Ihren Welpen im Käfig lassen, wenn er unbeaufsichtigt ist, bis er erwachsen genug ist, um sich allein auf ihn verlassen zu können. Denken Sie außerdem daran, dass der Käfig der individuelle Lebensraum Ihres Welpen ist und niemals zur Bestrafung verwendet werden darf.

#4. Die falschen Autofahrten machen

Zwischen mehreren Impfungen und Kastrationen verbringen Welpen viel Zeit mit der Fahrt zum und vom Tierarzt. Wenn der Arbeitsplatz des Tierarztes der einzige Ort ist, an dem sie sich aufhalten, dauert es nicht lange, bis sie Autofahrten mit dem Stechen und Stoßen durch eine unbekannte Person im weißen Kittel in Verbindung bringen. Viele Welpen entwickeln in den ersten Monaten ihrer Tierarztbesuche Reiseängste, die sie bis ins Erwachsenenalter begleiten. Neue Welpenbesitzer können diesem Problem vorbeugen, indem sie zwischen den Tierarztbesuchen ein paar unterhaltsame Ausflüge einschieben. Höchstwahrscheinlich zum Haus eines Freundes oder einem anderen welpenfreundlichen Ort, um den Vorschlag umzusetzen, dass Autofahrten nicht immer schlecht sind.

#Nr. 5: Behandeln vom Tisch aus

Vergessen Sie das Training oder das Aufstehen in der Mitte der Nacht - das Schwierigste an der Erziehung eines Welpen ist es, diesen Hundeblicken standzuhalten. Die Niedlichkeit Ihres Welpen wird Sie in den Bann ziehen und Sie dazu bringen, lächerliche Dinge zu tun, aber bleiben Sie stark! Wenn Sie Ihrem Hund Reste von Ihrem Teller anbieten, verstärkt dies die Gewohnheit des Flehens. Nicht nur, dass die meisten menschlichen Nahrungsmittel für Hunde unerwünscht sind, das Füttern vom Tisch wird Ihrem Hund auch schlechte Manieren beibringen. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihren Hund niemals zu füttern, während er am Tisch sitzt, und bieten Sie ihm nur für Welpen zugelassene Lebensmittel an.

Es gibt viel zu lernen, wenn man einen jungen Welpen besitzt, und jeder wird Fehler machen. Es ist nicht der Spaziergang im Park, von dem viele Menschen ausgehen, aber es ist immer eine erfüllende Erfahrung. Ihr neuer Welpe wird Sie sicherlich mit so viel Liebe und Anerkennung überschütten, dass sich die morgendlichen Weckrufe und zerkauten Schuhe lohnen. Wenn Sie sich bemühen, das Richtige für Ihren Welpen zu tun, wird er sich zu einem sicheren, höflichen Hundemenschen entwickeln.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Alexander Ritter
Alexander Ritter

Leave a Reply

Your email address will not be published.