Von einem Tierarzt: 7 Gründe, warum Hunde gut für Ihr Wohlbefinden sind

Ich liebe Tiere. Sie sind meine Lebensaufgabe und auch mein Interesse. Daher bin ich natürlich der Meinung, dass kein Leben ohne das Getrappel von Pfoten erfüllt ist. Es mag einige Neinsager geben, aber zum Glück kann ich mich auf eine Reihe von Untersuchungen stützen. Denken Sie darüber nach, und auch diese Wahrheiten in der Tasche für das nächste Mal, wenn Sie jemanden, der nicht erkennen, all die großen Mittel Hunde profitieren Personen, die sie mögen.

1. Haustiere fördern eine schnellere Heilung und auch eine verbesserte körperliche Gesundheit

97 % der Ärzte gaben an, dass sie glauben, dass die Haltung eines Tieres Vorteile für das Wohlbefinden mit sich bringt. (HABRI-Umfrage vom Oktober 2014). Fachärzte stimmen ebenfalls zu. Onkologen stellten fest, dass Tiere ein unverzichtbarer Teil der Behandlungsverfahren sind.

Stewart B. Fleishman, MD, leitender Privatforscher und Gründungsdirektor der Cancer Supportive Services am Mount Sinai Beth Israel, sagte: "Die tiergestützte Behandlung hat den Lebensstil deutlich verbessert und eine anspruchsvolle Behandlung 'vermenschlicht'. Die Klienten sagten, dass sie ihre Behandlungen vorzeitig abgebrochen hätten, wenn der lizenzierte Therapiehund der Good Dog Foundation und der ehrenamtliche Trainer nicht gewesen wären."

2. Haustiere können Menschen helfen, weniger Allergien zu haben

Mehrere Studien legen nahe, dass der Kontakt von Kindern mit Haustieren in jungen Jahren die Wahrscheinlichkeit einer späteren Allergie verringern kann. In einer solchen Studie, die in der Fachzeitschrift Clinical & & Experimental Allergy veröffentlicht wurde, untersuchten Forscher den Zusammenhang zwischen dem lebenslangen Kontakt mit Hunden und Katzen und der allergischen Sensibilisierung bei einer Gruppe von Kindern. Sie stellten fest, dass die Exposition gegenüber Hunden oder Katzen im Haus während des ersten Lebensjahres der wichtigste Faktor für eine geringere Gefahr einer allergischen Sensibilisierung im späteren Leben war.

3. Haustiere fördern die Bewegung und verbessern die kardiovaskuläre Gesundheit

Sie wissen, dass Ihr Hund Bewegung braucht. In gewisser Weise ist es einfacher, seinen Bedürfnissen den Vorrang vor Ihren eigenen zu geben. Sein Glück (oder sein Mangel daran) gibt Ihnen ein besseres Gefühl als die Enge Ihrer eigenen Hose. Die Bedürfnisse eines geliebten Menschen sind ein stärkerer Motivator als das, was nur für Sie gut ist. So können Sie beide das bekommen, was Sie beide brauchen: Training und gemeinsame Zeit.

Studien empfehlen, dass vierbeinige Freunde helfen können, unsere kardiovaskuläre Gesundheit und unser Wohlbefinden zu verbessern. Eine von den NIH finanzierte Studie untersuchte 421 Erwachsene, die an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung gelitten hatten. Ein Jahr später, so fanden die Wissenschaftler heraus, war die Wahrscheinlichkeit, dass Hundebesitzer noch am Leben waren, dramatisch höher als bei denjenigen, die keine Haustiere besaßen, unabhängig vom Ausmaß der Herz-Kreislauf-Erkrankung.

4. Tiere bieten einen Puffer gegen Stress

Auf Ihren Hund als Haustier können Sie sich immer verlassen, er ist ein ständiger Begleiter in Ihrem Leben. Ihr Haustier Katze schnurrt, wenn sie Sie sieht. Ihr Haustier ist mehr als glücklich, wenn Sie auftauchen. In unserer übermäßig hektischen und sich ständig verändernden Welt ist es beruhigend, etwas zu haben, auf das man sich verlassen kann. Haustiere geben bedingungslosen Frieden und konstante Wärme. Dr. James Griffin, Wissenschaftler am NIH's Eunice Kennedy Shriver National Institute of Child Health and Human Development, sagt: "Wenn man Kinder fragt, mit wem sie sprechen, wenn sie sich aufregen, ist ihre erste Antwort oft ihr Tier. Das zeigt, wie wichtig Haustiere in der Familie sind, um Trost zu spenden und Mitgefühl zu wecken."

5. Die Pflege eines Haustieres kann mühelos Verantwortung lehren

Die Bedürfnisse eines Tieres können Ihnen den nötigen Druck geben, etwas über sich selbst zu stellen. Wer will schon seinen Kumpel seiner Standardanforderungen berauben? Zu verstehen, dass etwas völlig auf einen angewiesen ist, ist ein wunderbares Mittel, um Verantwortung und Altruismus zu lernen, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Viele Forschungsstudien haben gezeigt, dass der Besitz von Haustieren das Mitgefühl beeinflusst und hilft, ethisches Wissen bei Kindern zu entwickeln.

6. Ein zuverlässiger bester Freund verhindert Einsamkeit und stärkt das Selbstvertrauen

Haustiere hören immer auf Sie und auch nie sagen, mit Ihren Überwachungen. Tiere können Kindern helfen, herauszufinden, zu überprüfen, weil sie ohne Urteil zu hören. In der Tat haben Therapeuten sowie Wissenschaftler tatsächlich berichtet, dass Kinder mit Autismus sind gelegentlich weit besser in der Lage, mit Tieren zu verbinden, sowie dies könnte ihr Selbstvertrauen für die Kommunikation mit Menschen zu helfen.

7. Kichern ist die wirksamste Medizin.

Studien haben ergeben, dass Kichern einige wichtige Kriterien im Zusammenhang mit Krankheiten verbessert, wie z.B. die Immunität, den Blutfluss und den Blutzuckerspiegel. Niemand kann deprimiert sein, wenn es um verrückte Katzenstreiche oder umstürzende Welpenspiele geht. Tiere machen lustige und auch alberne Sachen, und auch bei mir zu Hause haben wir viel Spaß daran, ihre Mimik zu erfassen. Egal, ob Lachen wirklich nachweislich die beste Medizin ist, Haustiere sind sowohl unterhaltsam als auch lustig.

Das sind nur einige wenige Beispiele dafür, wie unsere Haustiere uns "retten" können! Es gibt also so viele tolle Gründe, ein Tier in den Haushalt aufzunehmen, abgesehen von dem wunderbaren, kuscheligen und vorbereiteten Freund! Sie alle werden sicherlich glücklicher und auch viel gesünder sein, emotional und buchstäblich.

Bitte finden Sie mich auf Twitter , Facebook oder Google+. Ich liebe es, von euren Familienhaustieren zu erfahren!

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Falk Wetzel
Falk Wetzel

Leave a Reply

Your email address will not be published.