Fragen Sie einen Tierarzt: Spielt es eine Rolle, ob mein Hund aus einer Welpenmühle stammt?

Sie lieben Ihren Hund, richtig? Warum sollte es eine Rolle spielen, woher er kommt? Hat die Herkunft Ihres Welpen dauerhafte Auswirkungen?

Lassen wir die moralischen Bedenken bezüglich der Welpenmühlen beiseite und schauen wir uns an, was es wirklich bedeuten kann, einen Hund aus einer Welpenmühle zu haben.

Die ASPCA sagt, dass eine "Welpenmühle ein groß angelegter, gewerblicher Vermehrungsprozess für Hunde ist, bei dem der Verdienst über die Gesundheit der Tiere gestellt wird - die in der Regel drastisch vernachlässigt wird - und der außerdem ohne Rücksicht auf verantwortungsvolle Vermehrungsmethoden erfolgt.

Da Welpenmühlen per definitionem ihre Einnahmen maximieren und die Kosten senken wollen, können einige der Dinge, die sie unterlassen, lang anhaltende Auswirkungen auf das Produkt - Ihren Hund - haben.

1. Angeborene Probleme -- Wenn die Elterntiere Ihres Welpen zur Fortpflanzung ausgewählt wurden, weil sie handlich (und auch geil) waren, wurden sie nicht auf ihr genetisches Wohlbefinden untersucht. Ihre Stammbäume wurden nicht erforscht und sie wurden auch nicht auf genetische Krankheiten untersucht. Zusammen mit der Wahrscheinlichkeit, dass sie derzeit durch Inzucht gezüchtet wurden, besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Welpe ein genetisches Problem wie ein Septumproblem (eine Öffnung im Herzen) oder viele andere Probleme aufweist oder tragen wird. Verantwortungsbewusste Hundezüchter kennen die Krankheiten, die in ihrer Rasse überrepräsentiert sind, und haben sich mit ihrem Tierarzt zusammengesetzt, um ihren Reproduktionspool zu bewerten. Außerdem kümmern sie sich um ihre Welpen, um sicherzustellen, dass sie gesund und munter heranwachsen, und geben Gesundheitsgarantien. Welpenmühlen geben zwar an, dass sie eine Garantie geben, aber wenn Ihr Tierarzt ein Problem feststellt, werden sie sicherlich kein Geld zurückerstatten, sondern nur Hunde austauschen. Sie sind bereits mit Ihrem Hund verbunden und es gibt wenig Vorteil, unter seinen Geschwistern zu erhalten, die sowieso ähnliche Gene haben.

2. orale Krankheiten -- Zahnfehlstellungen (Unterbiss, Überbiss und andere Zahnfehlstellungen) kommen sicherlich bei allen Haustierarten vor, aber verantwortungsbewusste Züchter wählen Hunde mit einem gleichmäßigen Gebiss als ihre Zuchttiere aus. Bei Ausstellungen achten die Juroren darauf, wie sich die Zähne ausrichten, so dass Hunde, die für Ausstellungen gezüchtet werden, ein korrektes Gebiss haben müssen. Welpenmühlen wissen, dass potenzielle Welpeneltern wahrscheinlich nicht auf die Zähne der Welpen achten werden, und da sie die tierärztliche Versorgung einschränken, wurden einige Welpen nicht sorgfältig von einem Tierarzt untersucht, der sich ausreichend um sie kümmert. Diese Zahnanomalien erschweren die Pflege der Zähne des Tieres und führen zu ungewöhnlichen Anlagerungen am Zahnschmelz, bei denen die Zähne aneinanderstoßen, was nicht der Fall sein sollte. Durch das Ungleichgewicht werden die typischen Selbstreinigungsmechanismen im Maul des Hundes gestört, so dass diese Haustiere ihr ganzes Leben lang eine noch gründlichere Mundpflege benötigen. Oft können die Zähne in diesen Fällen wirklich in den harten Gaumen eindringen und unerbittliche Schmerzen auslösen.

3. orthopädische Probleme -- Menschen mögen wirklich große Eckzähne und eigentlich kleine Hunde. Es liegt in der menschlichen Natur, sich zu etwas hinreißen zu lassen. Als Reaktion auf diese Nachfrage haben Welpenmühlen immer kleinere Hunde (und auch immer größere Hunde) gezüchtet. Wenn die Größe der Anreiz für die Vermehrung von Paaren ist, ist es für sie leicht, die anderen Aspekte zu ignorieren, zu denen auch die Größe gehören kann. Extrem kleine Hunde haben ein erhöhtes Risiko für eine mediane Patellaluxation (wenn die Kniescheibe zur Mitte hin verrutscht) und auch riesige Hunde haben ein erhöhtes Risiko für eine laterale Patellaluxation (wenn die Kniescheibe nach außen rutscht). Verschiedene andere lebenswichtige, schmerzhafte und auch lang anhaltende Probleme für Ihre Welpenmühle Hund kann Hüftdysplasie, Ellbogendysplasie und mehrere Folgen der ungewöhnlichen Arm oder Bein Konformation, die in Arthritis und Lahmheit.

4. dermatologische Erkrankung -- Meine Hündin Dora wurde von einer Rettungsgruppe aus einer Welpenmühle beschlagnahmt, mit einem verletzten Bein, das nie behandelt worden war, und praktisch ohne Haare am Körper. Sie hatte mit Demodex zu kämpfen, einer Art von Milbe, die bei allen Haustieren in geringer Zahl vorkommt, aber bei genetisch anfälligen Individuen überhand nimmt und erhebliche Krankheiten verursacht. Alle Haustiere, die an Demodekose erkrankt sind, müssen aufgrund der genetischen Verbindung zu dieser Krankheit sterilisiert oder kastriert werden. In der Regel kann sie behandelt oder reguliert werden, und Dora geht es jetzt gut (abgesehen von ihrem schiefen Bein). Wenn Ihr Hund jedoch aus einer Welpenmühle stammt, wurden seine Eltern wahrscheinlich nicht auf dieses Problem untersucht, und er ist gefährdet. Die Behandlung ist langwierig, kostspielig und in einigen Fällen nicht wirksam.

5. Unterdurchschnittliche Pflege -- Wie ich bereits in den oben genannten Themen erörtert habe, können sich schlechte Dinge genetisch als Folge einer unzureichenden Auswahl der Eltern entwickeln, dennoch können wir die wichtigen Dinge nicht ignorieren, die aus der Kostenreduzierung bei der Haltung entstehen. Die pränatale Behandlung (Ernährung und medizinische Versorgung) ist wichtig für die Erzeugung gesunder und ausgeglichener Kinder, und die pädiatrische Versorgung ist ebenso wichtig. Seien wir ehrlich, eine umfassende tierärztliche Behandlung mit Untersuchungen, hochwertigen Impfstoffen und verschreibungspflichtigem Blutsaugerschutz ist teuer. Welpenmühlen betrachten den Verlust von Elterntieren und Welpen aufgrund minderwertiger medizinischer Versorgung als akzeptables Risiko, einfach als Betriebskosten, doch wenn Ihr brandneuer Welpe an Parvovirose oder Hakenwurm-Anämie erkrankt, wird das Risiko unerwünscht. Auch wenn Ihre junge Hündin aus der Mühle die Bedingungen der Welpenzeit verlässt, kann sie durch die unzureichende Ernährung und Behandlung als Fötus und Welpe bleibende Schäden davontragen. Es kann sein, dass sich ihre Knochen nicht normal entwickeln oder dass sie aufgrund der frühen Mangelernährung Darmprobleme bekommt. Die Liste der klinischen Auswirkungen einer schlechten frühen Pflege ist umfangreich, ebenso wie die Folgen einer unzureichenden Vermischung durch die Käfighaltung in einer nicht häuslichen Umgebung.

Viele meiner Kunden, die Welpen aus solchen Einrichtungen beziehen, haben wirklich das Gefühl, dass sie sie aus einer schlechten Situation "retten", und das tun sie auch, aber wenn sie diesen Welpen erwerben, ermöglichen sie es dem Geschäftsmodell, weiterzumachen und auch Wirkung zu zeigen. Es ist eine Sache, einen geretteten Hund mit einer zweifelhaften Vergangenheit aufzunehmen und die damit verbundenen Verpflichtungen zu übernehmen, aber eine ganz andere, den vollen Preis für ein vermeintlich gesundes und typisches Haustier zu zahlen, dessen Gesundheit und Wohlbefinden im Namen des Gewinns gefährdet wurden. Es ist ebenfalls wichtig, zu verstehen, dass es dauerhafte Auswirkungen für Ihren pelzigen Verwandten sein könnte.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Ekhardt Prinz
Ekhardt Prinz

Leave a Reply

Your email address will not be published.