Fragen Sie einen Tierarzt: Können Hunde Trauer empfinden?

Wenn Sie den Verlust eines Verwandten oder eines Haustiers erlebt haben und wirklich Schmerz empfinden, haben Sie vielleicht das Gefühl, dass auch Ihr Haustier Trauer empfindet. Viele Hundeliebhaber können Verhaltensweisen erklären, die bei ihren Gefährten mit Trauer in Verbindung zu stehen scheinen.

Emotionen sind sehr schwer zu bewerten (selbst für Menschen, die mitteilen können, was sie wirklich fühlen). Wir wissen, dass der Schmerz selbst für jeden Menschen eine andere Emotion ist, und auch Psychotherapeuten haben diese Gefühle schon lange in Form von Trauerphasen definiert. Im Grunde genommen ist Trauer ein tiefes Gefühl von Verlust und Reue, das Überlebende empfinden. Das Gefühl des Verlustes ist beträchtlich, und jeder Einzelne muss seinen ganz eigenen Weg gehen, um diese Phasen zu bewältigen.

In unserer intellektuellen Überlegenheit glauben wir sicherlich manchmal, dass wir Menschen fortschrittlicher und komplexer sind als andere Mitglieder der Tierwelt, und infolgedessen lehnen wir die Möglichkeit ab, dass Haustiere Gefühle empfinden können. Aber sind wir unseren Haustieren gegenüber vernünftig? Wenn wir glauben, dass sie keine Gefühle empfinden können, selbst wenn sie diese nicht definieren können, verlieren wir dann nicht einen entscheidenden Aspekt der Verbindung zu unseren Hunden? Wir wollen, dass sie unsere guten Freunde und Vertrauten sind - aber berauben wir sie der Fähigkeit, wirklich zu fühlen?

Hunde werden in der Regel in Familienverbänden oder in freier Wildbahn gefunden. Sie interagieren sogar, um das Team zu versorgen und Pflichten wie die Jagd und die Kinderbetreuung zu teilen. Ein Haushund lebt nicht gerne in Einsamkeit. Hunde halten sich nicht nur an die Mutter und den Vater sowie die Geschwister, sondern auch an die Mitglieder des Rudels. Ihr wirkliches Überleben hängt von der Zusammenarbeit und der Unterstützung durch die anderen Familienmitglieder ab, und sie verstehen das auch. Tiere mögen Beständigkeit und fühlen sich wirklich sicher, wenn sie wissen, wo sie in ihrer Umgebung stehen, so dass jede Veränderung alles durcheinander bringt, aber für einen Hund kann es bei einem Verlust eine Frage des Überlebens sein.

Ein Hund vermisst die Vertrautheit seiner Freunde, egal ob Mensch oder Haustier. Er akzeptiert jedes Mitglied des Rudels, und auch wenn er nicht so sehr an ein Mitglied gebunden ist wie an ein anderes, kann die Veränderung ihn tief beeinflussen. Er könnte sich bedroht fühlen, weil das Rudel die verlorene Person nicht mehr zur Unterstützung und als Gefährten hat, so wie wir es tun. Jede Art von Wesen, das einen Verlust erleidet, muss Zeit für die Veränderung bekommen und mit Ausdauer behandelt werden.

Verbringen Sie Zeit mit Ihrem Hund, damit er sich bei dem veränderten Team wirklich sicher und geborgen fühlt. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihr Hund keinen Schmerz empfinden kann, nur weil er es Ihnen nicht sagen kann. Die Bewältigung von Verlust und Trauer ist etwas, das Sie miteinander teilen können, was dazu beiträgt, Ihre eigenen Familienbande zu stärken. Wenn Sie erkennen, dass Schmerz geteilt werden kann, wird das Problem für Sie und Ihr Haustier verringert.

Haben Sie Freude an Hunden und möchten Sie mehr darüber erfahren, warum sie tun, was sie tun? Folgen Sie mir auf Facebook unter Kathryn Primm, DVM.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Erich Seidl
Erich Seidl

Leave a Reply

Your email address will not be published.