Fragen Sie einen Tierarzt: 6 Ursachen für Verstopfung bei Hunden

Verstopfung bei Haustieren ist dadurch gekennzeichnet, dass sie keinen regelmäßigen Stuhlgang haben. Der Kot selbst kann hart und völlig trocken sein, wenn er ausgeschieden wird, und oft sind Hunde, die sich anstrengen, nicht in der Lage, überhaupt Stuhlgang zu produzieren. Für die Unregelmäßigkeit gibt es viele Gründe. Um einen normalen Kot zu produzieren, sollte ein Hund fressen, die Fähigkeit haben, die Abfälle zu verdauen und zu konzentrieren, einen offenen Weg für den Stuhlgang zu haben, die Muskeln zu bewegen, um den Kot nach vorne zu schieben, und die Fähigkeit zu haben, typisch für den Darm zu stehen, um ihn zu entleeren.

1. Nicht essen

Die häufigste, die ich sehe, ist Magersucht. Die Menschen vernachlässigen, dass man regelmäßige Mengen essen muss, um Stuhlgang zu produzieren. Wenn meine Klienten für diagnostische Untersuchungen oder chirurgische Behandlungen nichts essen, haben sie in manchen Fällen ein oder zwei Tage lang keinen normalen und auch keinen routinemäßigen Stuhlgang, sobald sie den Eingriff hinter sich haben. Diese Art von Darmunregelmäßigkeit wird sich sicherlich von selbst beheben, sobald der Hund wieder typischerweise frisst und der Stuhl Zeit hat, sich zu entwickeln und auch zu passieren.

2. Ernährungsplan

Die Ernährung kann die Beschaffenheit des Stuhls beeinflussen. Manche Hunde brauchen mehr Ballaststoffe in ihrer Ernährung als andere. Bestimmte Arten von Nahrungsmitteln können zu Unregelmäßigkeiten im Stuhlgang führen und es kann an der eigenen Nahrungsverdauung liegen. Du kannst versuchen zu sehen, ob sich die Darmunregelmäßigkeiten deines Hundes verbessern, indem du die Ernährung änderst oder einfachen ( nicht gewürzten!) Kürbiskuchenfüller aus der Dose als Ballaststoffquelle hinzufügst.

3. Klumpen

Es könnte eine Wucherung vorliegen, die den Kotabgang behindert, da Unregelmäßigkeiten typischerweise bei älteren Hunden auftreten und diese ebenfalls besonders anfällig für Klumpen sind. Auch ein Tier mit einem Beckenbruch kann an Verstopfung leiden.

4. Bewegungsmangel

Hunde brauchen Bewegung und auch Bewegung, um regelmäßige Bewegung in den Darm zu drängen. Wenn Sie glauben, dass Ihr Hund an Verstopfung leiden könnte, geben Sie ihm die Möglichkeit, draußen zu trainieren, denn das reicht manchmal schon aus, um die Dinge wieder in Gang zu bringen.

5. Neurologische Probleme

Einige neurologische Probleme können den Dickdarm beeinträchtigen und seine glatte Muskelbewegung verhindern, die erforderlich ist, um die Fäkalien durch das System zu befördern.

6. physische Verstopfung

Die Darmfunktion eines Hundes ist oft nicht der Grund für die Probleme. Haare können sich um den Anus verfilzen und den Stuhlgang blockieren, oder das Tier hat orthopädische Schmerzen aufgrund von Verletzungen oder Arthrose, die es daran hindern, sich zum Stuhlgang aufzurichten. Oft schmerzen auch die Analdrüsen (kleine Drüsen auf beiden Seiten des Anus), die den Stuhlgang verhindern. Intakte männliche Eckzähne können eine Vergrößerung der Prostata haben, die die typische Defäkation erschwert.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund keinen typischen Stuhlgang zu haben scheint, achten Sie darauf, dass er frisst. Sie können versuchen, ihren Ernährungsplan mit Kürbis oder verschiedenen Marken von Premium-Hundefutter von hervorragender Qualität zu ändern, um zu sehen, ob sich das Problem löst, und auch sicherstellen, dass sie viel energisches Spiel bekommt. Unregelmäßigkeit könnte ein Indikator für etwas mehr ernsthaftes los sein, und Sie brauchen Spezialisten medizinische Hilfe, um herauszufinden.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Falk Wetzel
Falk Wetzel

Leave a Reply

Your email address will not be published.