4 Dinge zu tun, wenn Ihr Golden Retriever gestresst ist

Zu lernen, wie Sie feststellen können, ob Ihr Golden Retriever angespannt, ängstlich oder vor etwas ängstlich ist, ist ein wichtiger Bestandteil eines guten Hundebesitzers. Es ist genauso wichtig zu wissen, was zu tun ist, wenn Sie feststellen, dass Ihr Golden mit nichts zufrieden ist. Wenn Sie nicht richtig oder überhaupt nicht reagieren, können Sie sie verschlimmern oder fürchten. Erhöhte Angst, Stress und / oder Angst können dazu führen, dass Ihr Golden Angst hat, zu beißen. Sie sollten daher sicherstellen, dass Sie mit diesen Situationen richtig umgehen. Hier sind vier Dinge zu tun, wenn Ihr Golden Retriever überlastet ist.

Bildquelle: Chris Betcher über Flickr

# 1 – Finde die Flucht

In erster Linie müssen Sie herausfinden, was Ihren Golden Retriever dazu bringt, sich Sorgen zu machen, Angst zu haben oder Stress zu verursachen. Manchmal ist es offensichtlich – wenn er sich selbst wirft und an der Leine zum Hund auf der anderen Straßenseite bellt, ist es eine gute Wette, dass der Auslöser der Hund ist. Aber manchmal ist es vielleicht nicht so offensichtlich. Achten Sie auf die Körpersprache Ihres Hundes, um Hinweise zu erhalten. Starrt dein Golden auf etwas? In die entgegengesetzte Richtung eines oder eines Objekts rennen oder hocken? Hypervigil handeln (wütend überall hinschauen – dies könnte darauf hinweisen, dass es die Umgebung war, die ihn belastete)? Wenn Sie es nicht herausfinden können, lassen Sie sich von einem professionellen Hundetrainer helfen.

# 2 – Entfernen Sie die Flucht

Zunächst müssen Sie einfach den Auslöser für das Wohlbefinden Ihres Hundes entfernen. Je mehr dein Golden erscheint, desto mehr wird er sich anstrengen. Wenn Sie also wissen, was der Auslöser ist, vermeiden Sie ihn so weit wie möglich, bis Sie einen Plan haben, ihn auf die richtige Weise über seine Ängste zu übertragen.

# 3 – Zwinge deinen Golden Retriever nicht, sich ihren Ängsten zu stellen

Oft denken die Leute: “Wenn ich sie zu dem Objekt zwinge, vor dem sie Angst hat, wird sie sehen, dass es ihr gut geht und sie keine Angst mehr hat.” Hunde funktionieren nicht so. Wenn Sie Ihren Golden Retriever in eine Situation zwingen, die ihn belastet, kann dies zu einem Punkt eskalieren, an dem er schüchtern aggressiv wird. Sie kann Sie umleiten oder das Objekt / die Person / den Hund angreifen, die / der ihre Reaktion verursacht.

# 4 – Trainiere ihn

Die einzige Möglichkeit, Ihrem Golden Retriever zu helfen, besteht darin, seine Ängste durch Training zu überwinden. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun, und welche Technik Sie verwenden werden, hängt vom Auslöser, Ihrem Hund und Ihnen ab – wählen Sie die Methode, die für die Situation am besten geeignet ist. Holen Sie sich auf jeden Fall die Hilfe eines professionellen Trainers, der Erfahrung darin hat, Angst durch positive Methoden zu überwinden. Eine Korrektur wird Ihren Hund nur über die Situation erschrecken oder mehr Probleme verursachen.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Eckard Hesse
Eckard Hesse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.