Verabschiedung des Gesetzes bedeutet, dass wir einen Schritt näher dran sind, alle unsere vierbeinigen Veteranen nach Hause zu bringen

Amerikas vierbeinige Krieger sind nach der Verabschiedung des National Defense Authorization Act (NDAA) 2016 sowohl durch das Repräsentantenhaus als auch durch den Senat einen Schritt näher daran, nach dem Dienst für ihr Land ein Flughaus zu bekommen. Zum ersten Mal, Sprache in den Kosten, unterstützt von der American Humane Association, unterstellt, dass unsere tapferen Armee funktionierende Hunde wird sicherlich auf US-Schmutz nach dem Leben im Ruhestand zurückgegeben werden, und dass ihre menschlichen Trainer und ihre Familienmitglieder - zu denen diese Hunde bedeuten mehr als jede andere Person - wird das erste Recht der Pflege angeboten werden.

MWD Cena sowie Marines Lance Corporal Jeff DeYoung. Bildquelle: American Humane Association

Die Sprache wurde in Ihrem Haus und auch der Senat von Congressman Frank LoBiondo und auch Senator Claire McCaskill vorgestellt.

American Humane Association fordert nun Präsident Obama auf, die Ausgaben zu genehmigen.

Warum es sehr wichtig ist

Schätzungsweise rettet jeder Militärische Kriegshund (MWD) das Leben von 150-200 Soldaten und Soldatinnen, indem er IEDs und versteckte Waffenverstecke findet.

Doch wenn sie ihren Dienst getan haben, werden sie in der Regel einfach "losgeschnitten". Und auch ihr Schicksal bleibt unbestimmt.

" Es kann vieles passieren: sie können auf unbestimmte Zeit in den Zwingern bleiben oder sie werden regelmäßig von regionalen Familienmitgliedern übernommen", so ein Vertreter der American Humane Association gegenüber rennhund.de. "Im Fall von CWD Carlos, dem Militärhund des Jahres 2013 bei den American Humane Association Hero Dog Awards ®, wurde er von einer Familie in Übersee aufgenommen, die ihn misshandelte. Später wurde er von einer Familie hierzulande adoptiert, die ihm ein tolles Leben bot, bis er leider verstarb. Da diese Haustiere so extrem gut ausgebildet sind, besteht die Gefahr, dass sie in die Hände von Terroristen oder militanten Gruppen gelangen, die sie gegen unsere eigenen Streitkräfte einsetzen könnten."

Vor der Verabschiedung dieses bahnbrechenden Gesetzes hatten militärisch eingesetzte Haustiere keine Garantie auf ein Leben im Ruhestand, und einige wurden in Übersee in den Ruhestand versetzt, was sie zu Privatpersonen machte und sie für einen Transportaufenthalt in einem Flugzeug der Streitkräfte untauglich machte. Im vergangenen Jahr hat die American Humane Association unabhängig den Transport von 21 Armeehunden und Vertragshunden finanziert und sie mit ihren früheren menschlichen Ausbildern wieder zusammengebracht. Im Juli 2014 hielt die American Humane Association ein legislatives Briefing auf dem Capitol Hill ab, um die Forderung zu verdeutlichen, alle unsere Veteranen zu verdienen sowie auf längst überfällige Änderungen des NDAA zu drängen.

" Dies ist ein besonderer Tag für alle Veteranen", sagte Dr. Robin Ganzert, American Humane Association Staatsoberhaupt und CEO. "Wir applaudieren dem Kongress dafür, dass er die von uns gelieferte Sprache aufgenommen hat und sich auch für unsere ausdauernden K-9 Battle Buddy-Teams einsetzt, die tatsächlich von ihrem gemeinsamen Dienst profitiert haben und sicherlich auch weiterhin profitieren werden."

Nicht nur ein Stück Ausrüstung

Die Männer und Frauen, die sich um diese Hunde kümmern, sehen sie nicht als ein weiteres Ausrüstungsstück, wie eine Waffe, sondern als einen Kameraden, der zu den Soldaten gehört und auch zum Haushalt. Wenn sie sie zurücklassen, ist das sehr hart für die Soldaten - sie fühlen sich wirklich wie ein "Kerl" zurückgelassen.

Viele haben sich große Mühe gegeben und viel Geld ausgegeben, um ihre Partner zurückzubekommen, sobald sie in den USA sind.

MWD Matty und Army Specialist Brent Grommet. Fotoquelle: American Humane Association

Der Army Specialist Brent Grommet und seine Familie hatten zum Beispiel das Glück, MWD Matty mit Hilfe der American Humane Society zurückzubekommen. Grommet war bei einer Explosion verwundet worden und wurde ohne Matty in die Vereinigten Staaten zurückgeschickt. Er war tatsächlich von einer anderen Familie adoptiert worden (obwohl Grommet Unterlagen für eine Pflegefamilie eingereicht hatte).

Grommet wiedervereint mit Matty. Bildquelle: American Humane Association

Lebensrettende Arbeit geht im Haus weiter

Für einige unserer ausdauernden Soldatinnen und Soldaten ist die Rückkehr aus der Schlacht noch nicht das Ende des Kampfes.

Jedes Jahr werden bei zahllosen Experten unseres Landes posttraumatische Spannungen festgestellt, und auch die Wiedereingliederung in die Gesellschaft ist eine Herausforderung und sogar belastend. Die Wiedervereinigung von Ausbildern und Kriegshunden (die selbst mit PTS zu kämpfen haben können) hilft beiden bei der Heilung. Auf diese Weise bewahrt die Verbindung zwischen den Fachleuten, die auf dem Schlachtfeld Leben gerettet hat, nun Leben zu Hause.

Ein zufriedenes - und auch gesundes - Leben im Ruhestand für Amerikas Armeeheldenhunde

Die Verabschiedung des NDAA 2016 ist der zweite bedeutende Erfolg für Militärhunde, der mit Hilfe der American Humane Association erzielt wurde. Im Juli 2014 wandte sich das Unternehmen an den privaten Sektor, um eine tierärztliche Versorgung für alle pensionierten Militärhunde anzubieten. Am Veteranentag 2014 haben die American Humane Association und die United States War Dogs Association eine Vereinbarung mit dem Red Bank Veterinary Hospital in New Jersey getroffen, um allen Veteranen mit Hund im Ruhestand eine kostenlose spezialisierte tierärztliche Versorgung zu bieten.

" Diese Helden haben ihrer Nation tapfer gedient und das Leben unserer Soldaten und Soldatinnen gerettet, während sie ihr eigenes riskierten", erklärte John Payne, Vorstandsvorsitzender der American Humane Association. "Es ist wichtig, dass wir uns um diese Krieger kümmern, die so viel für uns getan haben und weiterhin tun, und auch um all jene, die ihnen zur Seite standen. Wir schulden ihnen eine finanzielle Verpflichtung der Dankbarkeit."

Da ihre Rückführung, Traineradoption und spezialisierte Gesundheitsversorgung nun gewährleistet sind, erklärte Dr. Ganzert: "Dies ist ein großer Tag für militärische Helden an beiden Enden der Leine. Unser Unternehmen ist der Meinung, dass ALLE unsere Profis - ob zweibeinig oder vierbeinig - in ein heldenhaftes Willkommen, ein fürsorgliches, dauerhaftes Zuhause sowie in ein zufriedenes, gesundes und ausgeglichenes Leben im Ruhestand zurückkehren sollten, das sie nach einer lebenslangen Leistung für ihr Land so sehr verdient haben."

MWD Cena und Marines Lance Corporal Jeff DeYoung. Fotoquelle: American Humane Association

Ein Kampf, den wir alle kämpfen können

Für diese Hunde ist es noch nicht vorbei. Wir müssen uns weiterhin versammeln und unsere Unterstützung für diese Tat kundtun.

" Gerade diese Woche hat Ihr Haus eine brandneue Version des NDAA mit 5 Milliarden Euro weniger Investitionen verabschiedet, aber es hat immer noch die Bestimmungen für MWDs," sagte ein Vertreter der American Humane Society gegenüber rennhund.de "Wir hoffen wirklich, dass der Senat es entweder diese Woche oder danach verabschiedet, danach kann es noch einmal an den Präsidenten zur Unterschrift gehen."

Um mehr über die American Humane Association zu erfahren und wie Sie sie unterstützen können, besuchen Sie http://www.americanhumane.org/.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Falk Wetzel
Falk Wetzel

Leave a Reply

Your email address will not be published.