Top 5 der am häufigsten adoptierten Rassenmischungen

Wenn von Tierheimen und Rettungsstationen die Rede ist, stehen zwei Rassenmischungen immer an der Spitze, wenn es um zu viele und zu wenig aufgenommene Tiere geht - Pitbull-Mischlinge und Chihuahuas. In den letzten Jahren wurden einige bedeutende Anstrengungen unternommen, von typspezifischen Kampagnen für Pitbulls bis hin zur Verschiffung von Chis aus Kalifornien in andere Bundesstaaten, deren Besitzer Schoßhunde suchen. Aber hat das etwas gebracht? Wo stehen diese Rassen, wenn es um die tatsächliche Aufnahme in Pflegefamilien geht? Die ASPCA (American Society for the Prevention of Cruelty to Animals - Amerikanische Gesellschaft zur Verhütung von Grausamkeiten gegenüber Tieren) hat ein System, CARDS (Comprehensive Animal Risk Database System), das die Informationen enthält, die sie von ihren Partnerheimen im ganzen Land sammelt. Nachfolgend sind die 5 wichtigsten Hunderassen (bestehend aus Mischlingen) aufgeführt, die 2014 von ihren Partnern (42) adoptiert wurden. Es ist wichtig zu bedenken, dass es sich hierbei um grobe Zahlen handelt, wenn man bedenkt, dass es sich um eine "Annahme" handelt, wenn es darum geht, Rassen in einem Mischlingshund zu nennen. Die Gesamtzahlen können Sie hier nachlesen.

#1-- Chihuahua und Chi-Mixe-- 18.485 Pflegestellen

Obwohl diese Zahl technisch gesehen unter der Zahl von 2012 (18.595) liegt, stehen sie immer noch an der Spitze der Adoptionsliste, was großartig ist. Zusätzlich gab es einen Rückgang von 3800, was eine noch viel bessere Nachricht ist.

Bildquelle: @Wsilver via Flickr

#2-- Pitbulls und auch Pitty-Mixe-- 13.936

Diese Zahl erscheint gering, wenn man bedenkt, wie viele gemeldete Pitbulls und Pit-Mischlinge aufgenommen wurden (52.415). Nichtsdestotrotz ist es ein Anstieg von fast 900 Pflegestellen gegenüber 2013. Das ist zumindest eine Maßnahme im Sinne der idealen Anweisungen.

Bildquelle: @BadApplePhotography via Flickr

#3-- Labrador Retriever und Lab-Mixe-- 13.426

Amerikas beliebteste Rasse bleibt in den führenden fünf der Adoptionslisten - es ist in der Tat ungewöhnlich, dass sie nicht an der Spitze der Liste stehen - es wurden im letzten Jahr 27.050 aufgenommen, also haben etwa 50 Prozent keine Häuser gefunden. Noch unerwarteter ist, dass sie bei den Gnadentötungen an zweiter Stelle stehen, noch vor dem Chihuahua, aber noch vor dem Pitbull. Was die Daten nicht verraten, ist, ob diese Zahlen aus Lab-Pitbulls bestehen, oder ob sie unter Pitty eingeordnet werden. Das würde die Zahlen durchaus beeinflussen.

Bildquelle: @HenryCountyHumanSociety via Flickr

#Nr. 4 - Deutsche Schäferhunde und GSD-Mischlinge - 7.186

Der Deutsche Schäferhund kommt auf Platz 4, und auch hier ist es faszinierend zu sehen, dass mehr als 50 Prozent der erzeugten Hunde nicht vermittelt werden. Tatsächlich wurden von den 18.045 erzeugten Hunden 5.058 euthanasiert. Die Zahl der aufgenommenen Tiere ist zudem im Vergleich zu 2013 gesunken.

Bildquelle: @BadApplePhotography by means of Flickr

#5-- Terrier sowie Terrier-Mischlinge-- 6.743

Dies ist eine Art "Auffanggruppe", und die ASPCA berücksichtigt auch, dass es in dieser Gruppe auch einige Pitties geben kann. Diese Zahl ist fast identisch mit der von 2013. Die wirklich gute Information hier ist, dass sie Euthanasie Zahl für die Art Gruppierung fiel fast 800 Hunde im Jahr 2014.

Bildquelle: @Bradleyolin via Flickr
Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Hildemar Stenzel
Hildemar Stenzel

Leave a Reply

Your email address will not be published.