Polnischer Tierarzt riskiert sein Leben bei der Überfahrt in die Ukraine, um Hunderte von Tieren zu retten

Das ADA Adoptionszentrum und die Tierklinik in Przemysl, Polen, befinden sich direkt hinter der Grenze zur Ukraine. Dr. Jakub Kotowicz und seine Kollegen sind das nächstgelegene Rettungsunternehmen in dem vom Krieg zerrütteten Land und setzen sich dafür ein, so viele unschuldige Tiere wie möglich zu retten.

Bislang ist der 32-jährige Tierarzt dreimal in die Ukraine gefahren und hat mehr als 60 Hunde, 200 Katzen und eine Handvoll anderer Tiere gerettet, darunter eine Zwergziege namens Sasha.

Facebook

Nur sechs Meilen von der ukrainischen Grenze entfernt, ist das ADA Center mit den dringendsten Fällen überfüllt.

" Oft ist es für diese Tiere die einzige und auch letzte Möglichkeit, nach Polen zu gelangen, um gerettet zu werden und zu überleben", sagte Dr. Kotowicz gegenüber Business Insider.

Die ADA Foundation ist dafür bekannt, verletzte Hunde und Katzen zu rehabilitieren und sie an Adoptivfamilien zu vermitteln. Als Russland angriff, erkannten ukrainische Tierheime, dass sie sich an das Unternehmen wenden können, um Hilfe zu erhalten.

" Wir organisieren humanitäre Konvois für Haustiere", sagte der junge Tierarzt. "Wir fahren mit Autos, die mit Futter gefüllt sind, dorthin. Wir nehmen die vollen Autos und Lastwagen mit hilfsbedürftigen Haustieren zurück."

Facebook

Dr. Kotowicz und sein Team haben unermüdlich gearbeitet und tagelang nicht geschlafen, um die ukrainischen Tierheime zu räumen und die Tiere nach Polen in Sicherheit zu bringen. Ohne ihre Hilfe wären die Haustiere in den ukrainischen Unterkünften von Verlassenheit, Verhungern und Tod durch physische Gewalt bedroht, während um sie herum die Kämpfe toben. Die Einrichtung nimmt auch die Haushunde von Flüchtlingen und umherstreunende Haustiere auf, die sie dabei finden.

" Wir haben seit einigen Tagen nicht mehr geruht. Mein längster Wechsel war 20 Stunden. Nach drei Stunden Schlaf kam ein weiterer Transport", schildert Dr. Kotowicz. "Es ist hart, aber wir geben nicht auf. Wir kümmern uns weiter."

Ein glückliches Tier, das von dem ausgezeichneten Arzt gerettet wurde, überlebte einen Streifschuss in den Rücken. Die Verletzung lähmte Virkas Hinterarm und Beine, doch mit Hilfe ihrer neuen Freunde bei der ADA Foundation lernt sie wieder zu laufen. Mit Physiotherapie und täglichen Spaziergängen auf dem Wasserlaufband erlangt Virka ihre Zähigkeit zurück.

Screenshot, Facebook

Alan ist ein weiterer schwer verletzter Hund, der derzeit von der ADA Foundation behandelt wird. Er wurde von einem fliehenden Flüchtling aus den Trümmern einer ukrainischen Stadt gerettet und von Dr. Kotowiczs Gruppe über die Grenze gebracht. Alan ist nicht sein richtiger Name, aber die Retter werden sicher nie erfahren, wie er einmal hieß, da seine Besitzer wahrscheinlich tot sind.

"Seine Verletzungen wurden gesäubert und er bekommt Antibiotika." sagte der Tierarzt der ADA Foundation, Radosław Fedaczyński, der deutschen Bild . "Er ist ein Kriegsopfer. Viele oder mehrere Kopfwunden, Infektionen, ein gebrochenes Brustbein, Blutsauger und Hautkrankheiten sind nur die sichtbaren Verletzungen, die er tatsächlich erlitten hat."

Facebook

Das Zentrum ist drastisch überfüllt, in einigen Bereichen stapeln sich Hundekisten vom Boden bis zur Decke, doch Dr. Kotowicz und sein Team weigern sich, irgendjemanden wegzuschicken - ob Tier oder Mensch. Die von der ADA Foundation vorbereiteten Hilfskonvois sind mit Futter, Medikamenten und Werkzeugen für Tiere und Menschen bestückt.

Sie haben bereits mehr als 500 Flüchtlingen, die mit oder ohne Haustiere aus der kriegsgebeutelten Ukraine geflohen sind, Versorgung und Zuflucht geboten.

Facebook

Da kein Ende des Problems in Sicht ist, will Dr. Kotowicz einen weiteren Krankenwagen kaufen und eine Pizzeria in ein Versorgungszentrum und einen zusätzlichen Zufluchtsort für die Haustiere umwandeln. Aber das kann er nicht ohne unsere Hilfe schaffen.

Sie können hier direkt an die ADA Foundation spenden und den am stärksten gefährdeten Haustieren der Ukraine helfen.

H/ T zu Business Insider
Bildmaterial über Facebook

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Hennig Mielke
Hennig Mielke

Leave a Reply

Your email address will not be published.