DNA-Test zur Bestrafung von Leuten, die den Kot ihres Hundes nicht aufsammeln

Es gibt nichts Schlimmeres, als aus Versehen in einen stinkenden Haufen Hundekot zu treten. Außerdem kann Hundekot wirklich schlecht für die Atmosphäre sein. Dennoch hält das einige Menschen nicht davon ab, die Kacke ihres Hundes nach dem Spaziergang liegen zu lassen.

Aber eine Gemeinde in West Des Moines, Iowa, hat eine Strategie entwickelt, um die Kottäter aufzuspüren: ein DNA-Screening von Hunden.

Bildquelle: Screen Shot via WHO 13

Alle Familienmitglieder, die ein Haustier im Greenway Square Complex halten, müssen sich einem DNA-Tupfer unterziehen. Wenn ein Häufchen gefunden wird, wird es getestet und zu dem Tier zurückverfolgt, das es fallen gelassen hat, und damit auch zu seinem Besitzer. Die Tiermütter und -väter werden dann mit einer Geldstrafe belegt: Das erste Vergehen kostet 150 EUR, das zweite 175 EUR und das dritte 200 EUR. Danach werden diejenigen, die sich nicht an die Regeln halten, aus der Anlage verwiesen.

Während einige Hausbesitzer überrascht waren, wie ernst die Verwaltung dieses Problem genommen hat, waren viele erfreut, den brandneuen Plan einzuhalten, der sich als sehr effektiv erwiesen hat.

Sehen Sie sich die unten stehende Meldung an:

Der Greenway Square Complex gehört zu einer wachsenden Zahl von Gebieten, die DNA-Tests eingeführt haben, um die Kothäufchen in der Umgebung zu kontrollieren.

Was glauben Sie: Sind DNA-Tests für Hunde eine gute Idee, wenn es darum geht, die Gemeinde sauber zu halten, oder ist das zu viel verlangt?

( h/t: WHO 13)

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Erich Seidl
Erich Seidl

Leave a Reply

Your email address will not be published.