Die besten Freunde der Menschheit: 10 wichtige Hunde in der Geschichte, die Sie kennen sollten

In der Schule werden wir oft über berühmte Menschen und ihre bemerkenswerten Taten in der Geschichte unterrichtet. Doch Hunde tragen tagtäglich zur Verbesserung der Menschheit bei, ohne dass sie auch nur einen Hauch von Aufmerksamkeit erhalten. Hunde waren für bedeutende wissenschaftliche Durchbrüche, epische Rettungsaktionen und heldenhafte Überlebenskämpfe verantwortlich.

Hier sind nur einige erfolgreiche Hunde, die in den Geschichtsbüchern wahrscheinlich nicht vorkommen.

1. Nemo - Der Kriegsheld

Nemo der Kriegshund, Nemo war der erste Hund, der aus dem Vietnamkrieg nach Hause kam, er kehrte als Held zurück pic.twitter.com/tM9JQ13Bx1

- Historical images (@Historical_pics) July 6, 2013

Der deutsche Schäferhund Nemo war der süßeste kleine Kriegsheld, den man je gesehen hat. Er rettete seinen menschlichen Führer Robert Thorneburg im Kampf, als er angeschossen wurde und dabei ein Auge verlor. Nachdem er sich auf die Guerillas gestürzt hatte, um Thorneburg die Möglichkeit zu geben, über Funk Hilfe zu holen, schützte Nemo den Körper seines Menschen. Nemo war der erste Hund, der aus dem Vietnamkrieg zurückkehrte. Er war auch der erste Wachhund, der offiziell aus dem Dienst verabschiedet wurde. Guter Junge Nemo!

2. Polly - Die wissenschaftliche Inspiration

"Half-bred shepherd dog" aus Darwins The Expression of Emotions in Man and Animals (1872) @ExploreWellcome https://t.co/F6A6iknt82 pic.twitter.com/Gwlla4V8yq

- Chris Pearson (@SniffThePastDog) November 20, 2017

Charles Darwin, auch bekannt als der "Vater der Evolution", war ein Hundeliebhaber. In seinen späteren Jahren lebte er mit einem Terrier namens Polly zusammen und studierte ihr Verhalten. Polly, der Hund, lieferte Darwin ein weiteres wichtiges Glied in der evolutionären Kette. Damals argumentierten die Kreationisten, dass die Seele des Menschen und seine emotionale Komplexität die Evolutionstheorie unmöglich machten. Für Darwin stand der Hund jedoch im direkten Widerspruch zu dieser Idee, da er die Gefühle des Menschen teilte, obwohl er sich durch die Hauszucht stark entwickelt hatte. Polly diente als Modell für die Illustrationen in Darwins letztem Buch Ausdruck von Gefühlen bei Mensch und Tier.

3. Laika - Der Astronaut

Vor sechzig Jahren wurde zum ersten Mal in der Geschichte ein Tier in die Erdumlaufbahn gebracht. Was ist das Vermächtnis von Laika, dem Hund? https://t.co/O9d3SV458w pic.twitter.com/KQiFbDtkoI

- The New Yorker (@NewYorker) November 4, 2017

Laika, ein von den Straßen Moskaus geretteter Mischling, war der erste Hund, der die Erde umkreiste. Tatsächlich war sie das erste Tier, das dies tat. Empörung löste später das Eingeständnis aus, dass Laika niemals zur Erde zurückkehren sollte. Dennoch behaupteten die russischen Wissenschaftler, dass sie schmerzlos getötet werden würde, wenn ihre Zeit gekommen sei. Auch dies war unwahr. Selbst wenn Laika das Glück gehabt hätte, ausreichend Nahrung, Wasser und Sauerstoff an Bord zu haben, wäre sie beim Wiedereintritt des Raumschiffs in die Erdatmosphäre gestorben. So traurig dieser Teil der Geschichte auch sein mag, Laikas Flug war der Beweis dafür, dass Organismen im Weltraum überleben können.

4. Apollo - Der 9/11-Retter

Appollo war der erste Hund am Ground Zero. Er kam 15 Minuten nach dem Anschlag am Ort des Geschehens an. Er wäre beinahe von herabstürzenden Flammen getötet worden und überlebte nur, weil er zuvor ins Wasser fiel und noch nass war. Er starb im November 2006 pic.twitter.com/25RQ2lKqH4

- Clays & Birds (@ClaysandBirds) September 11, 2019

Apollo war der erste Such- und Rettungshund, der am 11. September 2001 am Ort des Geschehens in den Türmen des World Trade Centers eintraf. Wochenlang verbrachte Apollo 18 Stunden am Tag damit, nach Überlebenden zu suchen.

5. Bobbie - Der "Wunderhund"

Bobbie, der Wunderhund: Die *unglaubliche Reise* eines verlorenen Hundes, der über 2.500 Meilen zurück zu seiner Familie in Silverton, Oregon lief und in den 1920er Jahren berühmt wurde. @jeffgKOIN
erzählt seine Geschichte. https://t.co/8lxpg4AIyr pic.twitter.com/iUR6mLP0on

- KOIN News (@KOINNews) May 22, 2019

Bobbie "The Wonder Dog" hat sich seinen Spitznamen redlich verdient. Er begleitete seine Familie 1923 auf einen Urlaub nach Indiana, ging aber auf der Reise verloren. Seine verzweifelte Familie kehrte nach Silverton, Oregon, zurück und war sich sicher, dass sie ihn nie wiedersehen würde. Eines Tages, etwa 6 Monate später, wurde Bobbie auf der Hauptstraße von Silverton gefunden. Das bedeutet, dass er es irgendwie geschafft hatte, mindestens 2.551 Meilen zu reisen und Wüsten, Berge und Flüsse mitten im Winter zu durchqueren, um nach Hause zu kommen. Das ist der Stoff, aus dem Filme gemacht sind, und es ist wirklich passiert. 

6. Marjorie - Das medizinische Wunder

Marjorie ist einer der Hunde, die der kanadische Arzt Frederick Banting und sein Assistent Charles Best 1921 zur Entdeckung des Insulins benutzten. Nachdem ihre Bauchspeicheldrüse entfernt und zur Herstellung eines Präparats verwendet worden war, konnte Marjorie mit Hilfe von Routinespritzen 70 Tage lang am Leben erhalten werden.

(rennhund.de unterstützt keine medizinischen Versuche an Tieren. Sie können gegen den Missbrauch von Hunden zu Testzwecken kämpfen, indem Sie sich uns anschließen und diese Petition unterschreiben).

7. Sun Yat-Sen - Überlebender der Titanic

Sun Yat-sen war der Pekinese von Henry und Myra Harper vom Verlag Harper and Row. Sun Yat-sen überlebte den Untergang der Titanic. pic.twitter.com/x7Aq9XTHWd

- Ball State History (@ballstatehist) August 27, 2019

Von den 12 Hunden an Bord des sinkenden Luxusliners überlebten nur 3 Titanic-Passagierwelpen. Der Pekinese Sun Yat-Sen (benannt nach dem chinesischen Führer) war einer der 3, der aufgrund seiner geringen Größe problemlos in ein Rettungsboot gebracht werden konnte.

8. Tasha - die beste Freundin des Genetikers

Tasha, der 12-jährige Boxer, war der erste Hund, dessen gesamter genetischer Code sequenziert wurde. Tashas Genom hat den Wissenschaftlern bereits geholfen, eine Gruppe von DNA-Sequenzen zu identifizieren, die nicht für bestimmte Gene kodieren. Diese Informationen ermöglichen es uns, das komplexe menschliche Genom ein wenig besser zu verstehen.

9. Snuppy - Der erste geklonte Hund

Wissenschaftler erschaffen drei Welpenklone von 'Snuppy', dem ersten geklonten Hund der Welt - https://t.co/xvkG4SkG97 pic.twitter.com/LmxxxiLnzf

- Mental Floss (@mental_floss) November 19, 2017

Snuppy - eine Kombination aus "Welpe" und den Initialen der Seoul National University - war der erste überlebende geklonte Hund. Anfang der 2000er Jahre entnahm ein Team südkoreanischer Wissenschaftler DNA aus den Hautzellen eines Afghanischen Windhundes und fügte diese in ein Hunde-Ei ohne DNA ein. Das Ei teilte sich und brachte mehrere geklonte Embryonen hervor. Diese Embryonen wurden Hunden eingesetzt, von denen drei trächtig wurden, und einer von ihnen brachte Snuppy hervor! Snuppy war nicht nur ein süßer Hund, sondern auch ein großer wissenschaftlicher Durchbruch.

10. Bluey - Der älteste Hund der Welt

Der älteste #Hund in den Aufzeichnungen wurde 29 Jahre alt! Bluey, ein Australian Cattle Dog, hält den Guinness-Titel für die längste Lebensspanne eines Hundes. pic.twitter.com/IEtbEbLEtZ

- Trevor Donovan (@TrevDon) August 9, 2017

Bluey, ein Australian Cattle Dog, wurde über 29 Jahre alt. Er ist der am längsten lebende Hund und starb 1939. Bluey macht uns alle optimistisch für die Zukunft der Lebensspanne von Hunden!

Es wird keine Prüfung über dieses Thema geben, aber Sie können gerne das Vermächtnis einiger guter Jungs und Mädels weitergeben, indem Sie diesen Beitrag teilen!

H/T: Scientific American, Best Life

Abgebildetes Bild: @KoinNews/Twitter

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Hildemar Stenzel
Hildemar Stenzel

Leave a Reply

Your email address will not be published.