6 Wege, um als Hundeliebhaber seinen Lebensunterhalt zu verdienen

Man sagt, der Trick, um in seinem Beruf zufrieden zu sein, besteht darin, etwas zu tun, das man liebt. Wenn du also Haustiere magst, warum suchst du dir nicht eine Arbeit, bei der du viel Zeit mit Hunden verbringen kannst? Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, ob Sie nun zu Hause oder im Freien, mit einem oder mehreren Haustieren arbeiten wollen, Sie werden bestimmt etwas finden, das Ihnen gefällt! Sind Sie bereit für eine berufliche Umstellung? Ziehen Sie eine dieser tollen Aufgaben in Betracht, bei denen Ihre Kunden Hunde sind!

1. Dog Walker

Eine der einfachsten Aufgaben für einen Hundeliebhaber ist es, ein Fußgänger zu sein. Die einzigen wirklichen Anforderungen sind körperliche Ausdauer sowie die Fähigkeit, einen Hund auszuführen. Besitzer, die nicht von der Arbeit wegkommen oder nicht in der Lage sind, ihrem Hund ausreichend Bewegung zu verschaffen, greifen auf erfahrene Spaziergänger zurück, um ihren Hund an die frische Luft zu bringen. Ein guter Gassigänger wird immer wieder empfohlen. Mundpropaganda ist die beste Form der Werbung. Sie möchten Ihre Fähigkeiten als Hundeausführer auffrischen? Engagieren Sie sich ehrenamtlich im regionalen Tierheim. Sie sind ständig auf der Suche nach Hilfe, um die Hunde den ganzen Tag über auszuführen.

2. Hundesitter

Wenn das Geschäft mit den Hundespaziergängen zu florieren beginnt, könnte man sich auf das Hundesitting verlegen. Die Besitzer stellen Hausmeister ein, wenn sie ausfallen müssen. Die Aufgabe geht über das bloße Spazierengehen hinaus. Sich um das allgemeine Wohlbefinden eines Hundes zu kümmern, kann manche Menschen entmutigen. Vor allem, wenn es um die Verabreichung von Medikamenten geht. Es wird empfohlen, dass ein Hundebetreuer in Erster Hilfe für Tiere akkreditiert ist, was aber keineswegs eine Voraussetzung ist.

3. Haustiertaxi

Ein anderer Zweig des Hundespaziergangs oder der Hundeerholung ist das Haustiertaxi. Regelmäßig sind die Besitzer nicht in der Lage, ihre Hunde zum Tierarzt, zum Hundefriseur oder zum Hundepark zu bringen. Hierfür ist ein größeres Fahrzeug erforderlich, ein Lieferwagen oder ein Geländewagen und geeignete Hundesicherungen (Sicherheitsgurte für Hunde, Boxen für kleinere Haustiere, Auto- und Lkw-Kettenclips usw.) Es gibt einige Anforderungen, die mit der Versicherung zusammenhängen. Wenden Sie sich an einen Versicherungsagenten, um zu sehen, welche Pläne erforderlich sind und welche empfohlen werden.

4. Hundetrainer

Es gibt verschiedene Richtungen, in die sich ein zertifizierter Hundetrainer verzweigen kann, z.B. Verhaltenstraining, Diensthunde, Such- und Rettungshunde, spezielles Sporttraining, usw. Welcher Kurs auch immer gewählt wird, am wichtigsten ist es, die erforderlichen Zertifizierungen zu erhalten. Es gibt zahlreiche Online-Schulen, die das nötige Rüstzeug für die Ausbildung zum Ausbilder vermitteln. Nehmen Sie sich etwas Zeit und arbeiten Sie ehrenamtlich in einem regionalen Tierheim. Wenn es dort einen Ausbilder oder einen Hundetrainer gibt, fragen Sie ihn, ob Sie mit ihm arbeiten können. Machen Sie sich bewusst, was in diesem Beruf erwartet wird. Die Fähigkeit, mit Menschen umzugehen, ist ein weiterer wichtiger Faktor in diesem Beruf. Ein Trainer gibt einem Besitzer die Geräte, um mit ihren Haustieren zusammenzuarbeiten.

5. Hundefrisör

Hundefrisör ist nicht nur das Baden eines Hundes; es gehört mehr dazu. Bestimmte Rassen haben besondere Ansprüche an ihre Fellpflege. Die meisten Tierkliniken und -salons verlangen eine Zertifizierung, aber es gibt eine Möglichkeit, sich vor dem Kauf einer Ausbildung einzuarbeiten und zu lernen. Sprechen Sie mit einigen regionalen Hundepflegern und erkundigen Sie sich nach einer Anstellung als Bademeister. Recherchieren Sie die Rassen und ihre besonderen Bedürfnisse bei der Pflege von Haustieren. Überprüfen Sie die grundlegenden Fähigkeiten der Menschen, einige Kunden (Hunde und Menschen gleichermaßen) können sehr speziell sein, was sie wollen.

6. Hundeführer

Der Beruf des Hundeführers auf Hundeausstellungen ist eine gute Möglichkeit für eine Person, die bereit ist, hart zu arbeiten, viel zu lernen und die es liebt, Ausflüge zu machen. Ein Hundeführer sollte sich mit dem Typ, den er führt, vertraut machen, und er muss sich mit den Besonderheiten der verschiedenen Haustiere auskennen. Der häufige Besuch von Hundeausstellungen vermittelt dem potenziellen Hundeführer ein Verständnis für den Ablauf, die Erwartungen und die Art und Weise, wie er sich zurechtfindet.

Die meisten der aufgelisteten Stellen sind für eine selbständige Tätigkeit gedacht. Die Teilnahme an Marketing- und Unternehmenskursen an einer regionalen Universität oder an Nachbarschaftskursen in der Stadt würde einer lokalen Unternehmensgründung sicherlich zugute kommen. Wenden Sie sich an die regionale Wirtschaftskammer, um sich nach anderen Vernetzungsmöglichkeiten zu erkundigen.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Arnold Falk
Arnold Falk

Leave a Reply

Your email address will not be published.