12 Dinge, die Sie nicht über Boxer wussten

Der Boxer ist eines der beliebtesten Haustiere der Amerikaner - aber wie viel wissen Sie wirklich über ihn? Sicherlich sind sie dumm, energisch und mögen Aufmerksamkeit, aber wussten Sie, dass sie sich beim Sport auszeichnen und dass in Großbritannien eine Boxerlinie geschaffen wurde, die von Natur aus einen kupierten Schwanz hat? Review unten aufgeführt, um alles über die erstaunliche Boxer herauszufinden!

#1 - Eine Hütehundrasse?

Während ein Teilnehmer des Arbeitsteams, kann der Boxer als auch wird Herde. Im Jahr 2012 änderte der AKC die Richtlinien und nahm den Boxer in die Liste der Rassen auf, die für einen Hüte-Titel in Frage kommen. Laut dem American Boxer Club, "Im Jahr 2010 wurde ein Boxer in einem Anfängerkurs bei einem USBCHA Border Collie Zug außer Konkurrenz gezeigt ... schockiert verwirrte Border Collie Handler mit ihrer Ruhe, konzentrierte Aufmerksamkeit auf die Versorgung!" ( www.americanboxerclub.org)

#2-- Molosser Hund

Wie der Pitbull und der Mastiff stammt auch der Boxer aus einer Linie von Haushunden, die ursprünglich Molosser genannt wurden. Diese alte Gruppe verschiedenartiger Hunde stammte aus der Gegend von Eprius in Griechenland. Von dort übernahmen verschiedene Nationen die Haustiere und verfeinerten sie bis zu den Typen, die wir heute kennen.

Deutsche Abstammung

Während die Engländer den Molosser als Haustier übernahmen und ihn in den Mastiff und die Deutsche Dogge verwandelten, blieben die Deutschen dabei, einen Hund als Jagdhund zu verwenden, der dem alten Typus, dem Bullenbeißer, ähnlicher war. Aus diesem Haustier sollte der Boxer werden (www.americanboxerclub.org).

#Nr. 4 - Bulldogge und Terrier-Verwandte

Der Boxer gilt als "Verwandter" der Bully-Rassen, doch die Deutschen fügten ihm ebenfalls Terrierblut hinzu, was ihn zu einem großartigen Suchhund machte.

#Nr. 5 - Der erste deutsche Polizeihund

Laut dem American Kennel Club war der Boxer eine der ersten Rassen, die in Deutschland für die Ausbildung von Polizisten eingesetzt wurden. Das macht Sinn, wenn man bedenkt, dass der Typ dort wegen seiner Intelligenz, seines Mutes und seiner Arbeitsfähigkeit eingeführt wurde. (www.akc.org)

#6-- Extrem anhänglich

Auf allen Seiten, die sich mit dem Boxer beschäftigen, sticht ein Punkt hervor - sein Bedürfnis nach menschlicher Liebe und seine Vorliebe für Kinder. Der Boxer ist ein fröhliches Haustier, das Menschen und Kinder mag, was ihn zu einem fantastischen Haushund macht, solange man mit seiner Kraft umgehen kann.

#Nr. 7 - Der Löwe von Belfort

Im Jahr 1871 stand ein weißes Haustier namens "Box" (ein früher Boxer) während des Deutsch-Französischen Krieges tapfer an der Frontlinie einer Schlacht. Box stand derzeit auf drei Beinen, nachdem er Tage zuvor von einem Schrapnell getroffen worden war, aber er stand sicher an der Seite seines Besitzers, 2nd Lt. Burckhardt. Das Tier wurde von Sprengstoff getroffen - sein Besitzer, der neben ihm stand, wurde gerettet. Es gibt derzeit einen Monolithen zu diesem Kampf, der "Löwe von Belfort" genannt wird, und obwohl Boxs Name nicht darauf steht, überlebt seine Erinnerung durch den Brief seines Besitzers, der glaubte, dass er sicherlich von dem Sprengstoff getroffen worden wäre, wenn es seinen Hund nicht gegeben hätte. (www.americanboxerclub.org)

#8-- Mythos: Alle weißen Boxer sind taub

Dies ist ein Mythos, nach dem Boxer Aid & & Rescue Coalition Inc. als nur 12 bis 14 Prozent der weißen Boxer sind taub als Folge der fehlenden Färbung der Haarzellen im Ohr. Dennoch sind sie als Ausstellungshunde ungünstig, da der AKC keine Hunde zulässt, die mehr als ein Drittel ihres Körpers mit Weiß bedecken, um an Ausstellungen teilzunehmen. Die Koalition weist darauf hin, dass niemand weiße Boxer züchten sollte, da sie einen höheren Preis für Hörprobleme haben. (www.boxerarc.org/)

#9-- Natürlich kupierte Boxer

Mit dem Wissen, dass das Kupieren der Rute in Großbritannien bald verboten werden würde, machte sich Bruce Cattanach daran, das "Bobtail-Gen" in die Boxer-Linie einzubringen, indem er sie kreuzte mit ... Corgi-Genen! Er beschäftigt sich ebenfalls intensiv mit der Suche nach Genen, die für bestimmte Krankheiten verantwortlich sind.( www.americanboxerclub.org)

#10-- Der Name Boxer

Es scheint keine sichere Geschichte zu geben, warum die Rasse "Boxer" genannt wurde. Einige sagen, es sei wegen der Art und Weise, wie sie ihre Pfoten benutzen, andere, weil die Form des Kopfes wie ein Boxerhandschuh aussieht, und es gibt auch eine Reihe von Geschichten über Hunde mit Namen wie "Box", "Boxl" und "Boxel", die der Ursprung des Namens "Boxer" sein könnten. Ungeachtet dessen, warum er Boxer genannt wird, scheinen sie dem Namen gerecht zu werden, da sie sehr "pfotenorientiert" sind.

#11 - Eine der beliebtesten Rassen Amerikas

Seit den 1940er Jahren, als der Boxer aufgrund seiner beständigen Erfolge in den Programmringen zur Popularität aufstieg, ist er einer der Top-Typen Amerikas. Im Jahr 2015 waren sie der 10te meistgewählte Typ in Bezug auf die AKC-Einschreibungszahlen. ( www.akc.org)

#12-- Eine vielseitige Rasse

Der Boxer, als Mitglied der funktionierenden Gruppe, ist eine der flexibelsten Rassen überhaupt. Sie gehören nicht nur zu den wenigen Hütehunden, die für den Hütehund-Titel qualifiziert sind, sondern zeichnen sich auch in den Bereichen Obedience, Agility und Fährtenarbeit aus. Tatsächlich haben 16 Boxer den Titel "Vielseitiger Begleithund" und ein Boxer den Titel "Champion Fährtenhund" erlangt, was nicht einfach ist, wenn man bedenkt, dass der letzte Titel (VST), der dafür erforderlich ist, nur zu 5 % bestanden wird. (www.americanboxerclub.org)

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Georg Rauscher
Georg Rauscher

Leave a Reply

Your email address will not be published.