10 Dinge, die nur Besitzer eines Deutschen Schäferhundes verstehen

Deutsche Schäferhunde (GSD) gehören zu den bekanntesten Rassen, dank ihrer Verwendung als Behördenhunde und der Rin-Tin-Tin Sammlung. Doch einen Schäferhund zu besitzen bedeutet, dass man in Dinge eingeweiht ist, die vielleicht nur diejenigen verstehen, die ihr Haus mit dieser edlen Rasse teilen. Habt ihr noch andere, die ihr hinzufügen wollt? Informiere uns im Kommentarbereich unten!

#1-- Du musst das Wort "Haushund" hinzufügen, wenn du deine Rasse beschreibst, damit die Leute nicht denken, dass es sich um einen Deutschen Schäferhund handelt.

Bildquelle: @Guineafowlflock via Flickr

#2-- Es gibt keine "Alleinzeit", wenn ein GSD im Haus bleibt.

Bildquelle: @Cheryl via Flickr

#3-- Fremde nehmen an, dass dein Hund aufgrund seiner Rasse entweder ein Polizeihund oder ein Diensthund ist.

Bildquelle: @statefarm via Flickr

#Nr. 4: Krankfeiern? Nicht bei deinem Haustier - Bewegung ist Pflicht.

Bildquelle: @No_real_name_given via Flickr

#Nr. 5 - Das Gefühl einer Nase in den Kniekehlen, wenn er dich zum Futternapf treibt.

Bildquelle: @Cheryl via Flickr

#6-- Kauen ist einfach Bestandteil des Lebens.

Bildquelle: @Lodian via Flickr

#7-- Du wirst nie einen treueren Kumpel haben.

Bildquelle: @TimParkinson via Flickr

#8-- Nasenabdrücke auf Glas sind eine unterschätzte Kunst.

Bildquelle: @jenswanson via Flickr

#9-- Du bekommst keine Anwälte mehr, keine Pakete an der Tür - die werden bei der Zwangsräumung hinterlassen - oder Pfadfinderkekse. Egal, wie oft du allen erzählt hast, dass dein Hund mit dir klar kommt.

Bildquelle: @Homeandgardners via Flickr

#10-- Du gibst mehr Geld für das Training deines Hundes aus als für deine College-Ausbildung und dein Lernen - sie sind so schlau.

Bildquelle: @MarilynPeddle via Flickr

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Hennig Mielke
Hennig Mielke

Leave a Reply

Your email address will not be published.