Wie Sie Ihrem Hund beibringen, keine Angst vor Wasser zu haben

www. rennhund.de

Während Katzen den Ruf haben, Wasser zu hassen, rennen die meisten Haustiere nicht einfach in ein Gewässer, egal welcher Art sie sind.

In manchen Situationen könnte es daran liegen, dass ihre einzige Erfahrung mit Wasser so viel wie dieser Faktor tatsächlich ein Bad gewesen ist; wenn Ihr Hund ein Bad nicht mag, könnte er nicht danach streben, sich auf das Wasser einzulassen. Andere könnten einfach Angst vor etwas ganz Neuem haben oder schüchtern sein, so dass sie einfach eine Weile brauchen, um etwas anderes auszuprobieren.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Hunde ihre Angst vor Wasser überwinden können und viele sogar so weit kommen, dass sie gerne im Wasser bleiben.

Kürzlich nahm ich meinen Shetland-Schäferhund-Welpen zu seiner ersten Schwimmstunde bei Dogs Gone Swimming mit, einem örtlichen Hundepool in Portland, Oregon. Ein Schwimmbad mit einem Hundeschwimmlehrer ist das beste Mittel, um einen neuen Hund aus den folgenden Gründen an das Wasser zu gewöhnen:

  • Ein Hund, der noch nie im Wasser war, wird höchstwahrscheinlich beim ersten Mal in einem Fluss oder im Meer ertrinken
  • Das Wasser ist warm, so dass es noch einladender ist
  • Sie haben einen Experten, der sich mit den Gewohnheiten von Haustieren auskennt, um Ihrem Hund zu helfen, jede Art von Stress und Angst zu überwinden
  • Das Schwimmbecken ist so eingerichtet, dass Ihr Hund langsam hineingehen kann, anstatt gleichzeitig hineingehen zu müssen
  • Sie werden sicherlich Hilfsmittel wie Schwimmwesten, Spielzeug, Leckerlis und so weiter zur Verfügung stellen, um Ihrem Hund zu helfen

All das sind Gründe, warum ich, auch als Hundetrainer, meinen Hund in einen Pool mitnehme, bevor wir mit dem Kajak rausfahren.

Gehen Sie es langsam an

Jennifer Fish, Büroleiterin und Schwimmtrainerin für Haustiere bei Dog Gone Swimming, erklärte, dass man es langsam angehen und den Hund sich selbst wohl fühlen lassen sollte.

Sie merkte außerdem an, dass man nicht davon ausgehen sollte, dass das Tier das Wasser aufgrund seiner Rasse mag oder nicht mag.

" Wir haben Labradore, die überhaupt nicht schwimmen können und es auch nicht wollen", sagte sie.

Schritt 1

Wir begannen damit, dass sie ihm ein paar Angebote aus dem Pool heraus machte und ihm ermöglichte, sie zu erfüllen. Dies ist wichtig, wenn Ihr Haustier ist zurückhaltend, wie meine ist, so wird er wirklich das Gefühl extra bequem mit ihr im Wasser.

Schritt 2

Dann, erhalten einige Leckereien und geben Sie das Wasser selbst. Wenn du ein Kinderbecken im Garten benutzt (eine gute zweite Option, wenn du keinen Zugang zu einem Hundebecken hast), stelle etwas ins Wasser, das als Rampe für deinen Hund dienen kann, damit er nicht einsteigen muss - ein Brett mit einem Ziegelstein darunter hilft vielen Hunden.

Belohne deinen Hund mit einer Belohnung, wenn er in die Nähe des Wassers kommt.

Es ist in Ordnung, wenn sie das Leckerli nehmen und danach ein Stück zurücklaufen. Das ist typisch für Hunde, wenn sie sich bei etwas nicht sicher sind.

TIP: Wenn Ihr Haustier eher spielzeugorientiert ist, können Sie ebenfalls Spielzeuge einsetzen. Versuchen Sie, eine Runde die Rampe hinunter zu rollen, an der Ihr Hund sich festhalten kann.

Bildquelle: rennhund.de

Schritt 3

Sobald Ihr Hund direkt an den Rand des Wassers kommt und auch ziemlich bequem zu sein scheint, werden 2 Punkte passieren, je nach Ihrem Hund.

  1. Er wird sicherlich einfach hinein springen, jetzt wo er so weit gekommen ist
  2. Du wirst ihm dabei helfen müssen

Das 2. haben wir mit meinem Hund Merlin gemacht. Er wollte an den Rand gehen, war aber noch nicht so weit, um anzufangen, auch wegen der völlig fremden Komponente. Als er also auf die Rampe kam, legte ich vorsichtig meinen Arm um ihn und übergab ihn an Fish, der ihn langsam ins Wasser fallen ließ.

Bildquelle: rennhund.de

WICHTIG: Vergewissern Sie sich in diesem Moment, dass Sie den Kopf und den Rücken Ihres Hundes im Wasser vollständig stützen. Hunde schwimmen normalerweise nicht und dein Hund könnte wie ein Felsen untergehen, wenn du einfach loslässt!

Schritt 4

Halte eine Hand unter den Vorderbeinen deines Hundes (das hält seinen Kopf oben), benutze deine andere Hand, um seine Schultern unten zu halten (das hilft auch, den Kopf oben zu halten).

Nach ein paar Sekunden, nehmen Sie sie zurück die Rampe, so dass sie erkennen, dass der Rückzug ist - es ist wichtig, Ihre Hunde erkennen genau, wie man das Wasser zu verlassen. Geben Sie ihnen ein paar Angebote mit für sein so nehmen auf!

Schritt 5

Wiederholen Sie Ihren Hund aus rechts in das Wasser zu nehmen. Mach das ein paar Mal und gib ihm dann eine Pause.

Tipp: Durch die Verwendung einer Schwimmweste kann sich dein Hund noch sicherer fühlen und sollte im offenen Wasser auf jeden Fall mitgenommen werden. Fish empfiehlt den Ruff Wear Float Coat.

Bildquelle: rennhund.de

Kiddy Pool Vorteile

Ein weiterer Vorteil eines Kiddy Pools ist, dass man das Ganze auch ganz anders angehen kann. Beginnen Sie damit, das Kinderbecken mit nur einem Zentimeter oder mehr Wasser zu füllen und zu sehen, ob Ihr Welpe (mit der oben beschriebenen Methode) hineingehen wird.

Sobald Ihr Hund in dieser Wassermenge spielt, können Sie nach und nach mehr Wasser einfüllen. Vergewissern Sie sich einfach, dass, wenn Ihr Hund klein genug ist, um in einem Pool dieser Größe zu schwimmen, Sie da sind, um ihn zu halten, bis er von selbst schwimmt.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Bernd Bürger
Bernd Bürger

Leave a Reply

Your email address will not be published.