Fragen Sie einen Hundetrainer - Wie bringe ich meinen Hund dazu, den Staubsauger nicht mehr anzugreifen?

Es ist der zeitlose Kampf - Hund gegen Staubsauger. Sind Sie an einem Punkt angelangt, an dem Sie sich vor dem Staubsaugen fürchten oder den Staubsauger nur dann einsetzen, wenn Ihr Hund spazieren geht, in der Hundetagesstätte ist oder sogar einen Tierarzttermin hat? Wenn das bei Ihnen der Fall ist, ist es an der Zeit, den Wahnsinn zu beenden und auch Ihrem Haustier beizubringen, dass der Staubsauger nicht sein Todfeind ist.

Was hat es mit dem Staubsauger auf sich?

Lärm. Staubsauger sind laut und manche sind sogar schrill. Das kann die Ohren Ihres Hundes stören, und wenn Ihr Haustier lärmempfindlich auf andere Haushaltsgeräte reagiert (Summer, Müllabfuhr usw.), ist der Staubsauger sicher keine Ausnahme.

Bewegung. Bei manchen Haustieren kann die Aktivität des Staubsaugers dazu führen, dass sie zuschlagen wollen. Mein erster Sheltie zum Beispiel hat den Staubsauger völlig ignoriert, bis ich ihn hochgehoben oder bewegt habe, und wenn er draußen war, ist sie ihm nachgelaufen, als ob sie ihn beseitigen wollte.

Bildquelle: @Emeryway using Flickr

Es kann sein, dass dein Hund den Staubsauger aus einem oder beiden Gründen nicht mag, aber es ist wichtig zu sehen, dass es zwei Punkte gibt, die du deinem Hund abgewöhnen musst, bevor er in der Lage ist, den Staubsauger zu bedienen.

Es ist ebenfalls wichtig zu wissen, dass Sie nicht wirklich wissen müssen, warum Ihr Hund den Staubsauger angreift - vielleicht aus Angst, Feindseligkeit, einer Sammelreaktion, Geräuschempfindlichkeit oder einer Mischung aus all diesen Faktoren. Wahrscheinlich werden Sie es nie wirklich wissen. Und zum Glück müssen Sie das "Warum" nicht verstehen, um Ihrem Hund zu helfen.

Aufschlüsseln

Um Ihrem Hund zu helfen, müssen Sie wahrscheinlich Aktivität und Lärm einzeln behandeln, und dann beides zusammenbringen.

TIP: Es ist VIEL einfacher, dies mit zwei Personen zu tun. Es ist nicht unmöglich mit einer Person, aber es wird auf jeden Fall schwieriger sein.

Bewegung

Bildquelle: @GunterHentschel via Flickr

Zuerst den Staubsauger rausholen, abschalten und dann den Hund reinholen.

Beginnen Sie in einiger Entfernung. Sobald Ihr Hund den Staubsauger sieht, fangen Sie an, Leckerlis zu geben (typischerweise konditionieren Sie Ihren Hund darauf, dass der Staubsauger mit Futter gleichzusetzen ist). Machen Sie das eine Woche lang, einfach ein paar Minuten täglich.

Gehen Sie weiter ins Detail, wenn Ihr Hund lockerer geworden ist. Wenn sich am Ende der Woche das Verhalten Ihres Hundes gegenüber dem Staubsauger geändert hat (er sucht nach dem Futter, zeigt "erfreute" Anzeichen, wenn er den Staubsauger sieht), dann hat Ihr Hund Futter und Staubsauger effizient miteinander verbunden und Sie können weitermachen.

Zweitens: (hier sind zwei Personen hilfreich) füttern Sie Ihren Hund, während Sie den Staubsauger bewegen (ausgeschaltet!). Beginnen Sie mit Ihrem Hund in gebührendem Abstand und mit langsamen Bewegungen.

  • Lassen Sie ihn nicht an sich binden, sondern geben Sie ihm die Möglichkeit, notfalls abzuhauen.
  • Fahren Sie den Staubsauger anfangs nur ein paar Zentimeter weit und gönnen Sie Ihrem Hund danach eine Pause.
  • Wenn der Staubsauger stagniert, hören Sie auf zu kompensieren.

Machen Sie das so lange, bis Ihr Hund sich mit der Bewegung wohlfühlt. Sie müssen in der Lage sein, allmählich näher an den Staubsauger heranzugehen, während er sich bewegt, und ebenfalls längere Zeit zu bewegen.

Bildquelle: @GunterHentschel using Flickr

TIP: Wenn Ihr Hund sich auf den Staubsauger stürzt (weil Sie zu früh zu nahe herangekommen sind oder den Staubsauger zu lange bewegt haben), hören Sie nicht auf, ihn zu bewegen! Das kann Ihrem Hund beibringen, dass er, wenn er den Staubsauger angreift, ihn "eliminiert" oder ihn nicht mehr bewegen kann, was diese Handlungen noch verstärken kann. Lassen Sie stattdessen die zweite Person Ihren Hund ruhig und leise wegbewegen (keine Anpassungen), bis er weit genug weg ist, um sich wieder zu entspannen. Danach können Sie aufhören, den Staubsauger zu bewegen, und Ihrem Hund eine Pause gönnen, indem Sie es noch einmal aus einer weiteren Entfernung oder für viel weniger Zeit versuchen.

Sound .

Der nächste Punkt ist das Geräusch des Staubsaugers. Auch hier ist es mit zwei Personen weniger kompliziert. Beginnen Sie mit Ihrem Hund in einem Nebenraum mit geschlossener Tür (damit das Geräusch gedämpft wird)

  • Lassen Sie jemanden den Staubsauger nur ein paar Sekunden lang laufen, während Sie Ihren Hund die ganze Zeit füttern.
  • Fahre damit fort, bis dein Hund nicht mehr auf das Geräusch zu reagieren scheint. Danach machen Sie es lauter, indem Sie Ihren Hund näher heranholen und/oder ein wenig aufschließen.
  • Wiederhole dies und öffne die Tür allmählich mehr und/oder bringe deinen Hund näher, wenn er Erfolg hat.

Sobald Sie in der Gegend sind und den Staubsauger ein paar Sekunden lang ein- und ausschalten können (ohne sich zu bewegen!), ohne dass Ihr Hund reagiert, werden Sie langsam die Dauer erhöhen, bis Sie den Staubsauger einige Minuten lang ohne Probleme eingeschaltet lassen können (dies ist eine wunderbare Methode, um Ihrem Hund sein Abendessen zu geben!)

TIP: Fahren Sie dabei fort, die Bewegung individuell zu bedienen. So kann es sein, dass die Morgenstunde mit Bewegung und die Nachmittagsstunde mit Ton stattfindet.

Kombination von Bewegung und auch Klang

Zum Schluss müssen Sie beides kombinieren. Wenn du beides richtig gemacht hast, sollte das nicht so schwer sein.

Beginne, indem du die beiden abwechselnd einsetzt. Also, zum Beispiel:

  • Machen Sie eine Minute Lärm und schalten Sie danach den Staubsauger aus.
  • Gönnen Sie Ihrem Haustier eine Pause.
  • Dann stellen Sie den Staubsauger bei ausgeschaltetem Gerät wieder an.
  • Gönnen Sie Ihrem Haustier eine Pause.
  • Wiederhole

Beginnen Sie mit Ihrem Hund in einer Entfernung, in der er sich wohlfühlt, und steigern Sie sich dann, bis er in der Nähe ist. Denken Sie daran, ihn locker zu halten, damit er, wenn er wirklich das Bedürfnis hat zu rennen, das auch kann. (Wenn Sie das nicht zulassen, könnte Ihr Hund sich umdrehen und den Staubsauger "bekämpfen", wenn er Angst hat).

Aktivieren Sie dann den Staubsauger aus einer gewissen Entfernung und bewegen Sie ihn allmählich, nur ein wenig. Denken Sie daran, immer dann zu belohnen, wenn der Staubsauger eingeschaltet ist und/oder sich bewegt, und nicht zu belohnen, wenn er ausgeschaltet ist und stillsteht. Dies lehrt Ihr Haustier Hund, dass die große laute erschreckende Sache bewegen ist eine gute Sache - es bedeutet, befasst sich mit!

Arbeiten Sie weiter mit der Dauer, bis Sie einen ganzen Raum ohne Pause schaffen, und danach zwei und mehr.

Biete deinem Haustier immer einen Fluchtweg an. Es ist OKAY, wenn er lieber ruhig in einem anderen Raum sitzt, während du staubsaugst, oder? Zumindest bellt er nicht und schlägt nicht gegen den Staubsauger. Auch hier können 2 Personen von Vorteil sein, denn eine andere Person könnte Ihre Arbeit in einem anderen Raum erledigen, während Sie den Staubsauger ein- und ausschalten und ihn herumbewegen.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Gotthold Weinert
Gotthold Weinert

Leave a Reply

Your email address will not be published.