Fragen Sie einen Hundetrainer: Was sind die 7 häufigsten schlechten Angewohnheiten von Hunden und wie kann man sie korrigieren?

Unabhängig von dem Hund, mit dem Sie Ihr Leben teilen möchten, gibt es bestimmte Verhaltensweisen, mit denen wir alle konfrontiert sind. An einem wirklich schlechten Tag kann das ausreichen, um Sie zum Schreien zu bringen. Aber bevor Sie das tun, sollten Sie an diese beiden Dinge denken:

  1. Jeder Hundebesitzer hat sich schon einmal so gefühlt wie Sie - sie haben es überstanden und Sie werden es auch schaffen.
  2. Korrekturen (Anschreien oder andere Formen der Bestrafung) funktionieren nicht. Der Hund versteht in der Regel nicht, warum er bestraft wird, und/oder es erzeugt Nebenwirkungen, die schlimmer sind als das Verhalten, das Sie abstellen wollten.

Also atmen Sie tief durch und lesen Sie diese 7 häufigsten schlechten Hundegewohnheiten und Tipps, wie Sie sie abstellen können.

#1 - Kauen

Bildquelle: @heschong via Flickr

Alle Welpen kauen. Das tun auch erwachsene Hunde, denen man es nie beigebracht hat oder die sich langweilen. Der erste Schritt ist das Management. Lassen Sie keine Dinge herumliegen, an denen Ihr Hund kauen kann, wenn er es nicht besser gelernt hat. Als Nächstes sollten Sie Dinge bereithalten, auf denen Ihr Hund kauen kann, und wenn er beginnt, auf etwas anderem herumzukauen, tauschen Sie die Gegenstände aus.

Wenn Sie unterwegs sind, lassen Sie Ihren Hund nicht frei herumlaufen, damit er die Möglichkeit hat, das schlechte Verhalten zu üben. Belohnen Sie ihn mit Lob und/oder einem Leckerli, wenn Sie sehen, dass er die richtige Wahl trifft und auf einem Hundespielzeug kaut. Das Erlernen von "Lass es" und "Lass es fallen" kann ebenfalls helfen.

#2 - Hochspringen

Bildquelle: @Mr.TinDC via Flickr

Hunde sehen nicht ein, warum das schlecht sein soll - sie wollen dich begrüßen und in neun von zehn Fällen bekommen sie Aufmerksamkeit, wenn sie hochspringen. Und genau da liegt die Lösung. Wenn Sie möchten, dass Ihr Hund aufhört, hochzuspringen, sorgen Sie dafür, dass er keine (positive oder negative!) Aufmerksamkeit erhält, wenn er Sie anspringt. Drehen Sie stattdessen Ihren Körper weg und ignorieren Sie ihn. Wenn er vier auf dem Boden hat, können Sie sich wieder umdrehen und ihn streicheln und loben.

Du kannst sie auch an der Leine lassen, damit du sie am Springen hindern kannst, wenn du denkst, dass deine Hausgäste sich nicht an deine Regeln halten oder du auf einem Spaziergang bist und Fremde darauf bestehen, dass es "okay" ist. Denken Sie daran, wenn Sie Ihren Hund auf eine Person springen lassen, wird er denken, dass es in Ordnung ist, auf alle zu springen.

Wenn Sie ihn ab und zu hochspringen lassen wollen, machen Sie es von einem Stichwort abhängig. Meinen Hunden klopfe ich auf die Beine, um ihnen zu signalisieren, dass sie hochspringen dürfen.

#3 - Bellen

Bildquelle: @nathanmac87 via Flickr

Bellen ist eine große Sache und Hunde bellen aus allen möglichen Gründen. Um das Bellen zu stoppen, muss man zuerst das Warum kennen. Wenn der Hund aus Angst, Stress oder Aggression bellt, solltest du einen professionellen Trainer aufsuchen, der dir hilft. Wenn Ihr Hund bei Geräuschen bellt (Türklingel, Klopfen, draußen spielende Kinder), müssen Sie an der Geräuschempfindlichkeit arbeiten. Beginnen Sie mit leisen Geräuschen (wie auf einem YouTube-Video) und belohnen Sie Ihren Hund mit Spielzeug, Leckerlis und/oder Lob, wenn er nicht bellt. Steigern Sie die Lautstärke und gehen Sie dann zu "echten Geräuschen" über, wenn Sie eine Lautstärke erreicht haben, die Sie im echten Leben nachahmen können.

Sie haben einen anspruchsvollen Kläffer? Geben Sie nicht nach! Die beste Methode, um einen fordernden Beller zu stoppen, ist, ihm nicht zu geben, was er will, während er bellt. Warten Sie, bis sie ruhig sind und sich beruhigt haben, dann können Sie ihnen das Spielzeug, das Futter, die Aufmerksamkeit usw. geben, die sie haben wollen.

#4 - Töpfchenbildung im Haus

Das ist wahrscheinlich eines der größten Ärgernisse und auch einer der Hauptgründe, warum Hunde jedes Jahr in Tierheimen abgegeben werden. Egal, ob es sich um einen Welpen oder einen älteren Hund handelt, der es nie gelernt hat, sollten Sie ihm zunächst einen begrenzten Lebensraum zur Verfügung stellen (fangen Sie klein an und vergrößern Sie ihn allmählich, wenn der Hund erfolgreich ist). Legen Sie einen Fütterungsplan fest, damit Sie wissen, wann der Hund eine Pause braucht. Machen Sie außerdem eine Töpfchenpause, nachdem sie gespielt, geschlafen oder viel Wasser getrunken haben.

Ich empfehle keine Töpfcheneinlagen, da sie den Vorgang verlängern können (da Sie Ihrem Hund erlauben, im Haus in die Erde zu machen), es sei denn, Sie planen, für immer Töpfchen, eine Katzentoilette oder Graseinlagen zu verwenden.)

Lassen Sie Ihren Hund an der Leine, damit Sie ihn immer im Auge behalten können.

Bestrafen Sie nicht! Die alten Methoden, dem Hund die Nase einzureiben, ihn zu schlagen usw., werden nur dazu führen, dass Ihr Hund ängstlich wird und möglicherweise versucht, sich zu verstecken, wenn er auf die Toilette im Haus geht. Es wird ihn nicht davon abhalten, zu gehen.

#5 - Zwicken

Bildquelle: @redjar via Flickr

Die meisten Welpen knabbern an deinen Fersen und Füßen, wenn du dich bewegst, und an deinen Händen, wenn du versuchst, mit ihnen zu spielen. Das ist ganz normal und zum Glück ziemlich leicht zu beheben.

Bei Spaziergängen:

Bleiben Sie sofort stehen. Nimm deinen Hund an die Leine, damit du ihn sanft von deinem Bein wegnehmen kannst. Warten Sie, bis Ihr Hund sich beruhigt hat, und gehen oder laufen Sie dann weiter. Behandle/lobe, wenn dein Hund dich nicht beißt.

Sie können ihm auch ein Spielzeug geben, auf dem er herumkauen kann - das hat bei meinem jüngsten Sheltie funktioniert, der einen starken Jagd- und Beißtrieb hat.

Für die Hände:

SPIELEN SIE MIT IHREM WELPEN NICHT MIT IHREN HÄNDEN. Wir Menschen verursachen dieses Problem meist, weil wir mit unseren Welpen "ringen" wollen. Aber wenn wir mit ihnen ringen, wie es ein Wurfgeschwister tun würde, dann werden wir auch wie ein Wurfgeschwister behandelt, und dazu gehört auch das Beißen.

Nehmen Sie stattdessen ein Spielzeug. Wenn Ihr Welpe Ihre Hand statt des Spielzeugs bekommt, hört das Spiel auf. Nehmen Sie das Spielzeug und gehen Sie weg.

In beiden Fällen kannst du deinen Hund an einer Leine festbinden (die an etwas Schwerem befestigt ist), damit du weggehen kannst und er dir nicht folgen kann.)

Wenn er sich beruhigt hat, kannst du zurückkehren und das Spiel fortsetzen.

#6 - Ziehen an der Leine

Bildquelle: @TomWoodward via Flickr

Eine weitere sehr häufige Beschwerde. Die beste Lösung ist, einfach aufzuhören, wenn Ihr Hund zu ziehen beginnt. Warten Sie, bis er zu Ihnen zurückkommt, und gehen Sie dann weiter. Wenn er an Ihrer Seite bleibt, loben Sie ihn und geben Sie ihm Leckerlis. Sie können auch Hilfsmittel wie ein Kopfhalfter oder ein Frontalfanggeschirr verwenden.

Das Wichtigste ist, dass Sie Ihren Hund niemals zu irgendetwas ziehen lassen, das belohnt ihn nur fürs Ziehen. Bleiben Sie stattdessen stehen, warten Sie, bis er zurückkommt, und gehen Sie dann auf das zu, was er will. Auf diese Weise lernt er, dass der beste Weg, das zu bekommen, was er will, NICHT zu ziehen ist.

#7 - Futter stehlen

Bildquelle: @Otterbox via Flickr

Futter zu stehlen ist nicht nur ärgerlich, sondern kann auch gefährlich sein, wenn es schädliche Inhaltsstoffe enthält. Am besten bringst du deinem Hund ein "Lass es" und ein "Lass es fallen" bei (für die Fälle, in denen du zu spät dran bist). Während des Trainings müssen Sie die Situation in den Griff bekommen, indem Sie das Futter nicht irgendwo liegen lassen, wo Ihr Hund es erreichen könnte.

Ehrgeizige Besitzer sollten ihrem Hund ein automatisches "Lass es" beibringen. Das heißt, du nimmst nichts weg, es sei denn, ich sage es dir. Denken Sie an Diensthunde - sie stehlen kein Essen oder fressen sogar Dinge, die sie auf dem Boden finden. Wenn man die Geduld hat, ist es auf jeden Fall eine schöne Sache, einen Hund zu trainieren.

Über den Autor

Die in Wilsonville, Oregon, ansässige Tierliebhaberin Kristina N. Lotz ist Certified Professional Dog Trainer - Knowledge Assessed (CPDT-KA) und Mitglied der Dog Writers Association of America. Sie ist die Gründerin von A Fairytail House. In ihrer Freizeit trainiert sie ihre Shetland Sheepdogs und nimmt an verschiedenen Wettbewerben teil, und sie kümmert sich um ihre beiden geretteten Kätzchen. Sie hat klugerweise einen Tierarzt geheiratet, der dazu beiträgt, dass die Fellkinder glücklich und gesund bleiben, und eine schnelle Quelle für Artikel ist.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Gotthold Weinert
Gotthold Weinert

Leave a Reply

Your email address will not be published.