Fragen Sie einen Hundetrainer - Warum will mein Hund an einem neuen Ort nicht auf mich hören?

Wünschst du dir, dass dein Hund das im Park macht? Fotoquelle: @MajaDumat via Flickr

So ziemlich jeder, der schon einmal einen Hund erzogen hat, kennt das: Ihr Hund macht sich im Unterricht und/oder zu Hause hervorragend, doch dann nehmen Sie ihn mit an einen anderen Ort und er hört nicht auf das, was Sie sagen. Das ist der Punkt, an dem die meisten Hundehalter frustriert sind und erklären, dass ihr Hund stur ist und nur arbeitet, wenn ihm danach ist. Die Wahrheit ist, dass viele Hunde nicht starrköpfig sind. Es gibt in der Tat einige Gründe, warum Ihr Haustier in einer brandneuen Umgebung nicht auf Ihre Hinweise reagiert.

Hier sind 3 der häufigsten Gründe für dieses Szenario und auch ein paar Tipps, die Ihnen helfen, die Barriere zu überwinden sowie zurück zum Training.

Nervös

Wenn Ihr Hund an neuen Orten nervös ist, kann es sein, dass er einfach zu besorgt darüber ist, was um ihn herum passiert, um auf Ihre Hinweise zu reagieren. In diesem Fall vernachlässigt Ihr Hund Sie nicht, kann aber buchstäblich nicht reagieren.

Ein paar verschiedene andere Indikatoren Ihr Haustier zappelt, ängstlich oder "gestresst":

  • Will nicht auf deine Angebote eingehen
  • Kauern oder Verstecken
  • Ziehen an der Kette, um wegzugehen
  • Winseln
  • Ohren nach unten
  • Lecken der Lippen
  • Walfischaugen (das Weiße der Augen wird sichtbar)
  • Schwanz eingezogen
Dieser Hund gibt klare Signale, dass er nervös ist oder Angst vor etwas hat. Fotoquelle: Jack-JackT via Flickr

Wenn Sie eines dieser Anzeichen zusammen mit einer fehlenden Reaktion auf Sie sehen, ist Ihr Hund nicht in der Lage, ein Gehorsamstraining zu absolvieren.

Wenn Sie erkennen können, was Ihren Hund beunruhigt, versuchen Sie, Abstand zu schaffen und zu sehen, ob Ihr Hund dann in der Lage ist, zu arbeiten. Sie können auch versuchen, ein höherwertiges Leckerli zu geben (das kann dazu beitragen, dass Ihr Hund sich wieder auf Sie konzentriert). Wenn Ihr Hund jedoch völlig verschlossen ist, gibt er Ihnen ein klares Signal: "Ich bin nicht bereit dafür, ich schaffe das nicht." Daraufhin müssen Sie die Umgebung verlassen und etwas Unauffälligeres versuchen.

TIP: Hier können Sie ein kostenloses Bewegungsposter für Haustiere herunterladen, das Ihnen hilft, den "Geisteszustand" Ihres Tieres zu erkennen.

Reaktiv

Reaktivität wird, wie Nervosität, verursacht, wenn ein Hund die Schwelle überschreitet. In diesem Fall ist Ihr Hund durch seine Umgebung zu sehr erregt. (Anmerkung: ein reaktiver Hund kann aus Angst, Unruhe oder Unruhe, zu viel Freude oder Feindseligkeit reagieren).

Ihr Haustier kann sein:

  • Sich auf Dinge in der Umgebung stürzen (im Allgemeinen Menschen, Haustiere, Fahrräder, Vögel usw.)
  • Bellen
  • Jammern
  • Knurren
  • Länger als 2 Sekunden starren
Dieser Hund ist eindeutig reaktiv. Fotoquelle: @MR. TinDC via Flickr

Sie werden dies sicherlich ähnlich wie Ängstlichkeit in gewissem Sinne behandeln. Sie können versuchen, den Abstand zu vergrößern und zu sehen, ob Sie in einen Bereich kommen, in dem Ihr Hund unter der Grenze ist (in der Lage, auf Sie zu reagieren und sich auf Sie zu konzentrieren). Sie können auch versuchen, höherwertige Leckerlis zu geben.

Andernfalls müssen Sie zu verlassen sowie für eine andere Atmosphäre, die Ihr Haustier wird die Fähigkeit, in der Arbeit haben und auch auf die extra spannend / gruselig / usw. Einstellung zu entwickeln suchen.

Abgelenkt

Wenn Ihr Hund gut verändert sowie einfach jung oder anderweitig daran gewöhnt ist, zu funktionieren, könnte er einfach nur abgelenkt sein. In der Welt gibt es viele schöne Dinge zu sehen, Menschen zu sehen und auch zu begrüßen, was die Aufmerksamkeit erschweren kann.

Wenn Ihr Hund ist:

  • Sieht sich regelmäßig nach jeder Kleinigkeit um
  • Versucht, jeden zu begrüßen, der vorbeikommt
  • Zieht dich zum Riechen zu den Bäumen
  • Voller Energie
Dieser Hund entdeckt einen Ort auf dem Boden, der noch interessanter ist als sein eigener er. @PeterMooney using Flickr

Dann braucht er einfach noch etwas mehr Technik in ruhigeren Umgebungen. Sie müssen daran arbeiten, die Störungen schrittweise anzuhäufen - arbeiten Sie also zuerst in Ihrem Haus, dann in Ihrem Garten, dann im Vorgarten, dann auf dem Bürgersteig, dann im Park an einem ruhigen Tag usw. Zu glauben, dass Ihr Hund sich wie ein Engel in Ihrem Haus benimmt und an einem aktiven Samstag in den Park geht, ist reines Wunschdenken.

TIP: Wenn Sie Ihren Hund vor der Erziehung trainieren, um die überschüssige Energie abzubauen, kann dies in einigen Fällen einem abgelenkten Hund helfen.

Verallgemeinerung

Zu den drei oben genannten Hauptproblemen kommt noch die Tatsache hinzu, dass Hunde nicht verallgemeinern können.
Was hat das zu bedeuten?

Nun, wenn ein Kind zur Schule geht und herausfindet, dass 2 +2= 4 ist, kommt es zurück und erkennt auch noch, dass 2 +2= 4 ist.

Aber Haustiere sind räumliche Lerner, das heißt, jede Kleinigkeit, die du ihnen beibringst, ist damit verbunden, wo du bist, wo er ist, wie du deine Hände hältst usw. Es nimmt jede kleine Information wahr, und in gewissem Sinne werden diese in das Zeichen eingetragen.

Ihr Haushund lernt also, sich in Ihrem Wohnzimmer aufzuhalten. Du gehst in den Garten und bittest ihn, sich auszuruhen, und auch er starrt dich an, als hättest du gerade Klingonisch gesprochen.

Fragst du mich etwas? Bildquelle: @RoyMontgomery via Flickr

Zum Glück ist das leicht zu überwinden, aber es braucht ein paar zusätzliche Schritte im Entdeckungsprozess. Der erste Schritt ist die Erkenntnis, dass Ihr Hund nicht verallgemeinert. Jetzt, wo Sie das wissen, werden Sie nicht denken, dass Ihr Hund hartnäckig ist, oder sich ärgern, wenn er auf seine neuen Signale woanders nicht antwortet.

Als Nächstes müssen Sie ihm den Hinweis "neu beibringen". Das bedeutet, dass du ein paar Maßnahmen in deinem Training zurücknehmen musst, bis er die brandneuen Gewohnheiten in der neuen Umgebung ausführt. In den meisten Fällen dauert es dieses Mal nicht so lange, da dein Haustier das Verhalten bereits verstanden hat.

Sobald du es in verschiedenen Umgebungen gemacht hast, wird dein Haustier sicherlich herausfinden, dass der Raum um ihn herum keinen Einfluss auf die Andeutung hat, und er wird in der Lage sein, die Gewohnheiten im Allgemeinen überall dort auszuführen, wo du ihn darum bittest.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Fehlen der Generalisierung gleichzeitig mit den drei oben genannten Problemen auftreten kann - Ängstlichkeit, Empfindlichkeit, Ablenkung - was bedeutet, dass Sie beide behandeln müssen, bevor Ihr Hund in der Lage sein wird, Ihnen überall zuzuhören, wo Sie wollen.

Reaktivität und Nervosität

Sie müssen ebenfalls verstehen, dass dies Punkte sind, an denen ebenfalls gearbeitet werden muss. Zeitlose und auch Gegenkonditionierung können helfen. Das Beste ist, einen qualifizierten Hundetrainer in Ihrer Nähe zu finden, der Ihnen hilft, diese Hindernisse zu beseitigen, damit Ihr Hund ein glücklicheres, weniger anstrengendes Leben führen kann.

Über den Autor

Die in Wilsonville, Oregon, ansässige Tierfreundin Kristina N. Lotz ist Certified Professional Dog Trainer - Knowledge Assessed (CPDT-KA) und Mitglied der Dog Writers Association of America. Sie ist die Gründerin von A Fairytail House. In ihrer Freizeit trainiert sie ihre Shetland Sheepdogs und nimmt an verschiedenen Leistungswettbewerben teil. Außerdem kümmert sie sich um ihre zwei geretteten Kätzchen. Sie hat klugerweise einen Veterinärtechniker geheiratet, der dabei hilft, die Haarjungen zufrieden und gesund zu halten, und der auch eine schnelle Quelle für Aufsätze liefert.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Christopher Merkel
Christopher Merkel

Leave a Reply

Your email address will not be published.