5 Gründe, warum Sie und Ihr Hund einen Gehorsamkeitskurs besuchen sollten

Alle Haustiere benötigen ein gewisses Maß an Gehorsamkeitstraining, aber das bedeutet nicht, dass Sie die nächste Weltmeistergruppe werden müssen. Einige Besitzer glauben, dass ihre Hunde auch ohne Training auskommen, oder sie wollen nicht die Zeit und das Geld investieren, die nötig sind, um ihnen effizient gute Manieren beizubringen. Es gibt jedoch viele Gründe, warum Sie Ihren Hund oder Welpen zu einem Gehorsamkeitskurs bringen sollten. Egal, ob es sich um einen Gruppenkurs in einer Tierhandlung in der Nachbarschaft handelt, der Gehorsam für Anfänger zeigt, oder Sie beabsichtigen, sich ein Team anzusehen, das für fortgeschrittene Leistungen trainiert, Sie werden auf jeden Fall von der Erfahrung profitieren.

#1-- Bauen Sie Ihre Bindung auf

Eines der unglaublichsten Dinge am Training mit deinem Haustier ist, wie sehr ihr eure Bindung stärkt. Obedience ist sowohl für dich als auch für deinen Hund unterhaltsam und interessant, und wenn ihr herausfindet, wie ihr als Team zusammenarbeiten könnt, werdet ihr euch gegenseitig noch besser kennenlernen. Viele Hundebesitzer haben festgestellt, dass ihre Hunde viel anhänglicher sind, sobald sie mit dem Gehorsamstraining beginnen, selbst wenn es sich nur um ein einfaches Ablegen und Hinlegen handelt. Wenn Sie Hundetrainer fragen, was sie am meisten an der Ausbildung mögen, werden sie Ihnen wahrscheinlich alle sagen, dass die Bindung, die man mit einem Tier eingehen kann, eine der erfüllendsten Erfahrungen ist, die das Leben bietet.

#Nr. 2: Gleichgesinnte Besitzer treffen

Hundehalter kommen aus allen Gesellschaftsschichten und auch Sie können weltweit einige sehr interessante Menschen mit Haustieren kennenlernen. Auch wenn du garantiert auf Menschen triffst, die du nicht magst, könntest du entdecken, dass einige deiner idealen menschlichen Freunde aus Haustier-Trainingsteams kommen. Egal, ob Sie auf der Suche nach Hilfe bei der häuslichen Manieren oder beabsichtigen, um Ihre Füße feucht rechts in AKC Obedience, Sie sind spezifisch zu entdecken, gemütlich, praktische Menschen, die absolut nichts mehr wollen, als zu sehen, Sie und Ihr Welpe erfolgreich sein.

#3 - Sei ein guter Bürger

Ein guter Bürger zu sein, gilt für dich und auch für dein Tier. Hunde ohne Training und unausstehliche Verhaltensweisen werden in der Regel von allen verachtet, die mit ihnen zu tun haben, und sie sehen ebenso unangemessen auf ihre Besitzer. Sie wollen nicht nur nicht mit einem frustrierenden Hund leben, sondern auch nicht leichtsinnig sein. Machen Sie die Anstrengung, grundlegende Gehorsam anweisen wird sicherlich machen Sie als auch Ihr Hund weit mehr Freude und Sie könnten sogar feststellen, dass das Gebiet beginnt zu erwarten, treffen Sie auf einen Spaziergang.

#Nr. 4 - Spice Up Your Life

Selbst wenn Ihr Hund einen ausgezeichneten Grundgehorsam hat, wird er müde, jeden Tag an der gleichen alten Sache zu arbeiten. Auch die gleiche Runde kann mit der Zeit etwas weniger aufregend zum Apportieren werden. Die Teilnahme an einem neuen Teamkurs, vor allem, wenn Sie sich für einen Kurs entscheiden, der sowohl Ihnen als auch Ihrem Hund etwas Neues beibringt, wird Ihr Leben auffrischen und die Zeit, die Sie zusammen verbringen, frisch und aufregend machen. Sie und Ihr Hund werden sich sicherlich darauf freuen, gemeinsam an neuen Aktionen zu arbeiten, selbst wenn Sie sich nicht sicher genug fühlen, um sich im Obedience-Ring zu beweisen. Einfach ausgedrückt, Sie sind einfach wahrscheinlich eine gute Zeit zu haben!

#Nr. 5: Neue Dinge lernen

Viele Hundebesitzer denken, sie wüssten schon alles über Hunde und das Training, auch wenn sie gerade erst einen Welpenkurs mit ihrem ersten Hund beendet haben. Das Lustige an der Teilnahme an verschiedenen Kursen und an der Arbeit in verschiedenen Teams ist, dass man verschiedene Dinge entdecken wird. Du lernst verschiedene Trainingsmethoden kennen und erfährst, welche Methoden für dein Tier am besten geeignet sind. Die Kenntnis brandneuer Techniken und das Zeigen brandneuer Verhaltensweisen stärkt zudem Ihr Selbstvertrauen und macht das Training insgesamt noch angenehmer. Es gibt nie ein Ende des Lernens, wenn es um Hundetraining geht, also machen Sie sich überall Notizen und wenden Sie an, was Sie finden.

Über den Autor

Katie ist eine professionelle Hundeausbilderin in Südkalifornien, die auch Erfahrung als Tierarzthelferin hat. Sie hat mehrere Rassen in AKC Obedience und Rally, Agility, Herding, Schutzhund/IPO und auch Conformation ausgebildet und übernommen. Sie hat schon seit ihrer Kindheit mit Hunden zu tun und konzentriert sich auf Schutzhunde, Gebrauchshunde und Aggressionsprobleme. Auf ihrer Website Katie's Dog Training oder ihrem Blog Little Sable Dog finden Sie weitere Informationen über ihre Ausbildung und ihre Erfolge. Wenn sie nicht gerade anderen hilft und etwas kreiert, ist sie mit ihren belgischen Malinois und Pembroke Welsh Corgis in der Gegend unterwegs.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Eckard Hesse
Eckard Hesse

Leave a Reply

Your email address will not be published.