5 Gesundheitsprobleme, die durch das Futter Ihres Hundes verursacht werden könnten

Wenn Ihr Hund krank wird, haben Sie dann jemals daran gedacht, dass es vielleicht das Futter in seinem Napf ist, das ihn krank macht? Häufig machen wir den direkten Kontakt mit anderen kranken Hunden, die genetische Veranlagung oder Empfindlichkeiten für eine Erkrankung verantwortlich, doch Tatsache ist, dass die Ernährung Ihres Hundes der Grundstein für sein allgemeines Wohlbefinden ist. Sie setzen viel Vertrauen in die Dose oder den Beutel mit Futter, die Sie im Regal verwalten.

Hier sind 5 Gesundheits- und Wellness-Probleme - einige davon außergewöhnlich extrem -, die durch das Futter Ihres Hundes verursacht werden können, und auch eine einfache Möglichkeit, sie alle zu verhindern.

1. Pica/Koprophagie

Vielleicht kennen Sie die Worte "Pica" oder "Koprophagie", aber die meisten Tiermütter und -väter kennen sie unter einem anderen Namen: Kotfressen.

Ein Hund, der unter Nährstoffmangel leidet, stopft sich alles, was er kriegen kann, in den Magen. Hunde fressen häufig Kot oder Rasen, aber einige unzureichende Welpen versuchen sogar, Steine oder Erde zu fressen, um die Lücken in ihrer Ernährung zu füllen. Dieses Verhalten kann nicht nur dazu führen, dass sich Ihr Welpe möglicherweise schädliche Krankheiten zuzieht, sondern es kann auch erhebliche Kosten für chirurgische Behandlungen verursachen.

Obwohl es in einigen Fällen durch verschiedene andere Probleme wie Angst oder Dumpfheit ausgelöst wird, wird die Sicherstellung, dass Ihr Hund alle Nährstoffe bekommt, die er benötigt, dazu beitragen, Non-Food-Dinge aus seinem Bauch herauszuhalten.

2. Nahrungsmittelallergien

Allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel sind bei Welpen jeden Alters, jeder Art und jedes Geschlechts äußerst typisch und werden oft durch Zutaten ausgelöst, die man nicht vermutet. Einige übliche Allergene sind Geflügel, Mais, Milchprodukte und Weizen - Komponenten, die Sie möglicherweise entdecken, wenn Sie die Inhaltsstoffe auf jeder Art von Hundefutterpaket überprüfen.

Wenn Ihr Hund eine Futtermittelallergie hat, können Sie juckende Haut, Nesselsucht, geschwollenes Gesicht und auch Bauchprobleme feststellen. Viele Eltern von Haustieren schieben allergische Reaktionen auf die Atmosphäre, aber vergessen Sie nicht, dass Ihr Futter der Übeltäter sein kann.

3. Herzkrankheiten

Die FDA hat einen Zusammenhang zwischen getreidefreien Diätplänen und der Dilatativen Kardiomyopathie des Hundes (CDC) untersucht, die das Herz vergrößert und die Blutzirkulation im Körper erschwert. Mehrere Nahrungsmittel, von denen die meisten als "getreidefrei" gekennzeichnet sind, stehen im Verdacht, diese Erkrankung bei Hunden auszulösen. Obwohl die Untersuchung noch nicht abgeschlossen ist, empfiehlt die FDA den Tierhaltern, die Fütterung von getreidefreien Futtermitteln einzustellen.

Leider bezeichnen viele Hersteller ihr Futter immer noch gerne als getreidefrei, und viele unwissende Hundeliebhaber füttern ihre Hunde nach wie vor mit diesen Nahrungsmitteln, weil sie denken, dass Hunde Fleischfresser sind. In Wirklichkeit brauchen Hunde eine Reihe von Nahrungsmitteln, um ihre Ernährungsbedürfnisse zu befriedigen, darunter Gemüse und auch Getreide.

4. Diabetes mellitus

Diabetes ist in einigen Fällen eine unglückliche Nebenwirkung von Übergewicht. Überschüssiger Zucker im Blutkreislauf kann Schäden an lebenswichtigen Organen auslösen und den Körper dazu bringen, "Gas zu entziehen" - was dazu führt, dass er Fette und auch Proteine abbaut, um sie selbst herzustellen. Hunde, die fettleibig sind, können eine Insulinresistenz entwickeln, die eine lebenslange Betreuung erforderlich macht, da es kein Heilmittel für diabetische Probleme gibt. Wenn sie nicht behandelt wird, kann sie zu Nierenversagen, Lebererkrankungen und auch zum Verlust des Augenlichts führen.

Hunde mit Diabetes mellitus müssen häufig überwacht werden und benötigen täglich Insulininjektionen sowie spezielle Diätpläne, um ihren Blutzuckerspiegel niedrig zu halten. Die beste Vorbeugung besteht darin, Ihr Haustier mit einem gesunden Ernährungsplan und einer gesunden Lebensweise zu unterstützen, damit es nicht an Diabetes erkrankt. Sie wären sicher überrascht, wie viel Zucker das Hundefutter in Ihrer Küche enthalten kann. Er ist in der Regel in Form von stärkehaltigen Füllstoffen enthalten, die viel mehr vom Futter ausmachen, als Ihr Hund braucht - oder verträgt.

5. Übermäßiges Gewicht

Die Portionsgrößen auf verpackter Nahrung sind in der Regel einheitlich, und auch diese Zahlen sind nicht spezifisch für die besonderen Anforderungen Ihres Haustieres. Mütter und Väter von Haustieren, die sich an die Packungsanweisungen halten, sind oft erstaunt, wenn sie feststellen, dass sie ihre Tiere über- oder unterfüttert haben. Außerdem kann Übergewicht zu unangenehmen Gelenkbeschwerden und Atemproblemen führen oder auch die Lebensdauer des Hundes verkürzen.

Es ist wichtig, dass Ihr Haustier genug zu fressen bekommt, ohne es zu übertreiben. Kalorienkontrollen sind das übliche Mittel, aber es kann schwierig sein, sicherzustellen, dass Ihr Welpe die richtigen Nährstoffe und Kalorien bekommt und gleichzeitig genug zu fressen bekommt, damit er sich satt fühlt. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, um sicherzustellen, dass Sie den Kalorienbedarf Ihres Haustieres decken.

Wie man ernährungsbedingte Gesundheitsprobleme vermeidet

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung für Ihr Haustier ist selten so einfach wie der Griff zu einer Tüte aus dem Regal. Viele Tierärzte empfehlen Frischfutter oder Rohkost anstelle von Trockenfutter, doch diese Optionen können teuer, anstrengend und schwierig zuzubereiten und sicher aufzubewahren sein.

Die Alternative ist Happy, Healthy Nutrition Boost Food Toppers ™. Hergestellt mit nährstoffreichem rohem Organfleisch, Kollagen, Probiotika und Superfoods wie Karotten, Blaubeeren und Grünkohl, verwandelt diese schmackhafte Option jede Art von langweiliger Ernährung in ein ausgewogenes Gericht zu einem Bruchteil des Preises von Rohkostplänen.

Mit frischer Nahrung in Menschenqualität hergestellt, ist es eine unglaublich leckere und gesunde Art, den Nährwert der Ernährung Ihres Hundes zu erhöhen, ohne sein Futter komplett umzustellen!

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Gotthold Weinert
Gotthold Weinert

Leave a Reply

Your email address will not be published.