Wird der Hund langsamer? Steht langsamer auf? Schläft mehr? - Versuchen Sie diese Zeit getestet Trick

Warum ältere Hundehalter von diesem alten, goldenen Gewürz besessen sind

Kurkuma (oder indischer Safran) ist das Gewürz, das dem Curry seinen gelben Farbton verleiht. Tierärztlich zugelassene Nahrungsergänzungsmittel für Hunde enthalten in der Regel Curcumin - den Wirkstoff in Kurkuma -, weil es als natürlicher Entzündungshemmer und Antioxidans wirkt.

Forscher und Ernährungsexperten loben es als ein medizinisch zuverlässiges natürliches Kraut für Körper und Geist von Menschen und auch Haustieren. Und auch während Kurkuma-Extrakt würde wahrscheinlich profitieren Hunde jeder Art von Alter, seine Vorteile sind besonders bemerkbar für Hunde über dem Alter von 7, die begonnen haben, Erfahrung Gelenkschmerzen sowie Steifigkeit.

Wie mehrere ältere Hundehalter wissen, gehören Gelenkschmerzen und auch Beweglichkeit zu den typischsten Anzeichen des Alterns. Viele Besitzer sehen zum ersten Mal, dass ihr Haustier langsamer aus dem Schlaf aufsteht oder sie nicht mehr an der Tür begrüßt, wenn sie nach Hause kommen. Da Kurkuma und auch Curcumin Schmerzen und Entzündungen bekämpft, ist es nur eines der bevorzugten Ergänzungsmittel für ältere Hunde.

Wie Kurkuma/Curcumin chronische Entzündungen und Schmerzen bei älteren Hunden bekämpft

Kurzfristige Schwellungen spielen in der Tat eine Rolle bei der Aufrechterhaltung der Gesundheit und des Gleichgewichts des Körpers, indem sie fremde Krankheitserreger bekämpfen. Langanhaltende Entzündungen hingegen sind mit praktisch jeder größeren Erkrankung verbunden, darunter Herzkrankheiten, Krebs, metabolisches Syndrom, Demenz und andere degenerative Erkrankungen. Eine Forschungsstudie ergab, dass die Wirkung von Curcumin bei der Verringerung von Schwellungen sogar mit der zahlreicher entzündungshemmender Medikamente vergleichbar ist - ohne deren Nebenwirkungen.

Insbesondere Hunde, die mit Gelenkschmerzen und Steifheit zu kämpfen haben, könnten von Kurkuma profitieren.

Warum es nicht empfehlenswert ist, Ihrem Hund Kurkuma aus dem Gewürzregal zu geben

Manche Besitzer fügen ihrem Hund einfach gemahlene Kurkuma aus dem Gewürzregal zu, doch gibt es bei diesem Ansatz einige Probleme.

Erstens mögen einige Haushunde den Vorzug von Kurkuma nicht. Wenn Sie lediglich gemahlene oder geriebene Kurkuma über das Futter Ihres Hundes sprühen, könnte er die Nase rümpfen und sich weigern, sie zu fressen.

Zweitens wird Kurkuma vom Körper des Hundes nur unzureichend aufgenommen. Forschungen haben ergeben, dass zwei zusätzliche Nahrungsbestandteile die Absorption deutlich verbessern: die Anreicherung von 1) einem gesunden Fett und 2) schwarzem Pfefferextrakt .

Wegen des Bedarfs an diesen 2 zusätzlichen Nährstoffen verlassen sich mehrere Tierhalter auf ein vom Tierarzt hergestelltes Ergänzungsmittel, das Kurkumaextrakt enthält.

Der einfachste und kostengünstigste Weg, Kurkuma in die Ernährung Ihres Hundes aufzunehmen

Da fast alle älteren Haushunde bereits ein Ergänzungsmittel zur Gelenkbehandlung wie Glucosamin erhalten, greifen viele Halter der Einfachheit halber zu einer Formel, die zusätzlich Kurkuma, ein gesundes Fett und schwarzen Pfeffer enthält.

Die Formel, die wir verwenden sowie genießen hier bei rennhund.de ist die Project Paws ™ Brand Advanced Joint Care Supplement mit Kurkuma . Zusammen mit Kurkuma, enthält es 7 verschiedene andere aktive Komponenten (wie Glucosamin, MSM, sowie Chondroitin), die tatsächlich offenbart worden, um gesunde und ausgewogene Gelenke sowie Mobilität zu werben. Und auch wie jede Art von Produkt von rennhund.de angeboten, unterstützt jeder Kauf Haustier Heiligtümer.

Wie immer, bevor Sie irgendeine Art von brandneuen Medikamenten oder Ergänzungen beginnen, sollten Sie Ihren Tierarzt konsultieren. Kurkuma ist bei gesunden Hunden völlig unbedenklich, kann aber bei Hunden mit bestimmten Erkrankungen wie Nierensteinen oder Diabetes Einschränkungen mit sich bringen.

Diese Aussagen wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Dieses Produkt ist nicht dazu bestimmt, Krankheiten zu diagnostizieren, zu behandeln, zu heilen oder zu verhindern. Die Informationen auf dieser Internetseite sind nicht dazu gedacht, eine individuelle Verbindung mit einem zertifizierten Gesundheitsexperten zu ersetzen.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Hildemar Stenzel
Hildemar Stenzel

Leave a Reply

Your email address will not be published.