Wie Sie Ihrem Hund die Befehle "Lass es" und "Lass es fallen" beibringen

Wir alle kennen die schaurigen Geschichten von Hunden, die sich an kleinen Dingen verschlucken, in gefährliche Medikamente geraten oder von boshaften Nachbarn vergiftet werden.

Machen Sie sich selbst stark und schützen Sie Ihren Hund vor solchen Gefahren, indem Sie ihm die Regeln "Lass es" und "Lass es fallen" beibringen, die ihm das Leben retten können.

Anmerkung: Die professionelle Hundetrainerin Jess Rollins rät, nur 15 Minuten pro Tag in 5-Minuten-Sitzungen zu investieren, um zu verhindern, dass Ihr Hund sich langweilt oder in Not gerät.

Das Kommando "Lass es" lehren

Dies ist Ihre erste Verteidigungslinie, wenn Sie versuchen, Ihr Haustier von etwas fernzuhalten, das ihm möglicherweise Schaden zufügen könnte. Es ist auch nützlich, um andere vor Ihrem Haustier zu schützen, wenn die Welpen gerne Fahrradfahrern, Joggern, Eichhörnchen usw. hinterherjagen.

Auch wenn es mehrere Schritte gibt, sollten Sie sich nicht wirklich fürchten. Haushunde sind sehr klug und wollen auch gefallen. Die Möglichkeiten sind sie auf schnell zu fangen und auch die Leitlinien ausmachen Ausrutscher und auch kleinere Probleme.

Schritt eins:

Legen Sie ein Leckerli unter die Schuhspitzen, wo Ihr Hund es nicht erreichen kann. Erlaube ihm geduldig, an deinem Schuh zu schnüffeln, zu lecken und zu pfoten, bis er ausgebrannt ist und aufgibt.

In dem Moment, in dem Ihr Hund aufhört, nach dem Leckerli zu schnüffeln, markieren Sie es mit einem Wort ("Ja" oder "Gut") oder verwenden Sie einen Clicker und bieten Sie Ihrem Hund eine andere Belohnung aus Ihrer Hand an - niemals die Belohnung unter Ihrem Schuh. Wiederholen Sie dies, bis Ihr Haustier tatsächlich 5 Mal erfolgreich war.

Als Nächstes geben Sie Ihr Stichwort. Sagen Sie deutlich "Lass es!", wenn Ihr Hund zum ersten Mal Interesse an dem Leckerli unter Ihrem Schuh zeigt. Jedes Mal, wenn er sich von dem Leckerli abwendet, belohnen Sie ihn mit einer Belohnung aus Ihrer Hand. Wiederholen Sie dies, bis Ihr Hund 5 Mal erfolgreich war.

Schritt 2 :

Legen Sie eine Belohnung auf den Boden, aber seien Sie bereit, sie mit Ihrem Schuh abzudecken. Sagen Sie Ihrem Hund: "Lass es liegen". Wenn er danach greift, bedecken Sie es sofort mit der Schuhspitze. Wenn er es liegen lässt, belohnen Sie ihn mit einer Belohnung aus Ihrer Hand. Wiederholen Sie das.

Schritt 3:

Lassen Sie eine Belohnung aus einigen Zentimetern Höhe auf den Boden fallen. Fordern Sie Ihr Haustier auf, die Belohnung zu verlassen, wenn sie fällt. Wenn er die Belohnung liegen lässt, gib ihm einen Anreiz aus deiner Hand. Wenn er die Belohnung schnappt, gehen Sie zurück zu Tipp 2. Wiederholen Sie dies, bis Ihr Hund es 5 Mal geschafft hat.

Schritt 4:

Nun ist es an der Zeit, zu versuchen, die Belohnung von Ihnen weg zu bewegen, um zu sehen, ob Ihr Haustier das Kommando "Lass sie liegen" immer noch befolgen wird. Rollen Sie ein Leckerli zwischen Ihren Beinen hinter sich her, während Sie Ihrem Hund sagen, er solle es verlassen. Markieren und belohnen Sie ihn, wenn er erfolgreich ist. Wiederholen Sie diesen Schritt, bis Ihr Hund ihn wirklich verstanden hat.

Schritt Fünf:

Versuchen Sie, die Leckerlis weiter, schneller und in verschiedenen Anweisungen zu werfen, während Sie das Kommando "Lass es" geben und markieren/belohnen Sie die Erfolge Ihres Hundes. Wiederholen Sie dies, bis Ihr Hund diese Aktion beherrscht.

Sechster Schritt:

Bevor Sie mit Ihrem Haustier spazieren gehen, gehen Sie allein auf den Weg, bauen Sie Geschäfte oder Spielzeug am Wegesrand an. Während Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen, geben Sie das Kommando "Lass es" und belohnen Sie ihn mit einer Belohnung aus Ihrer Hand, wenn er erfolgreich ist. Sie können auch an einem weniger störenden Ort beginnen, zum Beispiel in Ihrem eigenen Garten. Wiederholen Sie dies so lange, bis Ihr Haustier diese Aktion verstanden hat.

Schritt Sieben:

Jetzt ist es an der Zeit, das Kommando auf regelmäßigen Spaziergängen zu üben. Versuchen Sie, Ihren Hund aufzufordern, "Lass es" zu sagen, wenn Sie Gegenstände auf dem Boden sehen, die Ihren Hund normalerweise faszinieren würden, und auch, wenn Sie einen weiteren Hund, einen Menschen, einen Vogel usw. sehen, der auf Sie zukommt. Achten Sie darauf, dass Sie eine Belohnung für die Reaktion Ihres Hundes auf das Kommando mitbringen.

Schritt 8:

Wenn Ihr Haustier nicht an der Leine läuft, sollten Sie es in einem eingezäunten Hinterhof oder einem ruhigen, abgegrenzten Bereich ohne viele Unterbrechungen trainieren. Versuchen Sie, Ihrem Hund ein Spielzeug zuzuwerfen oder ihn aufzufordern, Punkte zu verlassen, die ihn normalerweise ablenken, wie etwa Eichhörnchen. Der Trick besteht darin, das Kommando "Lass es" so schnell wie möglich zu geben, wenn Ihr Hund ein Ziel anvisiert. Wenn Sie es viel zu spät geben, funktioniert der Hinweis möglicherweise nicht.

Wenn Ihr Haustier nicht mehr reagiert, ketten Sie es fest an und stoppen Sie alle Aufgaben für 30 Sekunden bis 1 Minute. Dies lehrt, dass das Nichtreagieren auf ein Kommando mit Sicherheit zu einem kurzfristigen Freiheitsverlust führen wird.

Schritt Neun:

Wenn Ihr Hund sich darauf vorbereitet, üben Sie das "Lass es" Zeichen, wenn Ihr Hund in einem Hundepark von der Kette ist. Denken Sie daran, das Kommando "Lass es" zu geben, sobald Ihr Hund einen Schritt auf etwas zu macht - nicht, wenn er mitten in der Verfolgung ist. Wenn Sie einen Rückschlag haben, geben Sie einfach eine kurze Auszeit wie oben beschrieben.

Das Kommando "Lass es" lehren

Das Kommando "Lass es fallen" funktioniert, wenn dein Hund gerade etwas in die Hände bekommen hat, bevor du die Chance hattest, den Hinweis "Lass es liegen" zu geben, oder wenn ein Gegenstand so begehrt ist, dass er das Kommando komplett ignoriert. Manche Menschen finden es auch praktisch, wenn der Hund beim Spielen hartnäckig ist und das Spielzeug nicht loslassen will, oder bei Hunden, die den Gegenstand bewachen.

Anmerkung:

Wenn Ihr Hund gerne Dinge befiehlt, um Sie dazu zu verleiten, ihn zu jagen, müssen Sie ihm zunächst beibringen, dass dies keine Alternative mehr ist. Im Allgemeinen reicht es aus, diese aufmerksamkeitssuchenden Handlungen zu vernachlässigen, damit ein Hund sie von selbst fallen lässt, wenn ihm langweilig wird. Wenn er nach einem potenziell gefährlichen Gegenstand greifen sollte, versuchen Sie, ihn abzulenken, indem Sie den Summer betätigen oder an die Tür klopfen. Die Aufregung sollte ihn dazu bringen, es fallen zu lassen.

Schritt 1:

Für den Anfang, wählen Sie ein paar von Ihrem Hund bevorzugt essen Spielzeug und auch einige kleine, aber sehr leckere Angebote mit. Halten Sie ein Leckerli in einer Hand bereit, während Sie Ihrem Hund eines der Fressspielzeuge anbieten. Sobald er sein Maul an dem Spielzeug schließt, platzieren Sie das Leckerli direkt um seine Nase herum und geben Sie den Befehl "Drop it".

Schritt 2:

Wenn er das Spielzeug loslässt, loben Sie ihn und belohnen Sie ihn mit einem Leckerchen.

Schritt Drei:

Bieten Sie Ihrem Haustier das Kauspielzeug erneut an, damit Sie weiter üben können. Wenn Ihr Vierbeiner den Gegenstand nicht nehmen will, verlangen Sie ihn nicht. Du kannst den ganzen Tag über weiter üben, indem du ein paar Leckerlis bereithältst und deinen Hund aufforderst, sie fallen zu lassen, wenn du siehst, dass er ein Spielzeug oder einen Knochen aufhebt. Wiederholen Sie dies, bis Ihr Hund ein Produkt auf Kommando tatsächlich etwa 10 Mal heruntergeworfen hat.

Schritt 4:

Jetzt ist es an der Zeit, ein bisschen schlau zu werden! Ihr Hund ist jetzt ein Profi im "Fallenlassen" , aber er erwartet jedes Mal ein Leckerli, und im Notfall haben Sie vielleicht keins zur Hand. Im Moment wollen Sie ihm zeigen, dass er es auf jeden Fall fallen lassen soll.

Üben Sie die oben genannten Aktionen, aber tun Sie nur so, als hätten Sie eine Belohnung in der Hand. Wenn er das Spielzeug oder den Knochen fallen lässt, zeigst du ihm deine freie Hand und belohnst ihn danach mit drei Handgriffen. Üben Sie weiter, bis Ihr Hund den Gegenstand jedes Mal auf das Signal Ihrer leeren Hand hin freiwillig fallen lässt.

Schritt 5:

Als Nächstes ist es an der Zeit, das Problem zu verbessern, indem Sie Ihrem Hund eine hochwertige Kau-Belohnung anbieten. Es sollte etwas Hartes wie ein Dental Stick oder Bully Stick sein, das Ihr Hund nicht sofort verschlingen kann.

Halten Sie das eine Ende des Kausnacks fest und geben Sie Ihrem Hund das andere Ende. Erlauben Sie ihm, es in den Mund zu nehmen, aber lassen Sie nicht los! Geben Sie stattdessen das Kommando "Ablehnen" und zeigen Sie ihm wie zuvor ein Leckerli. Wenn er diese Aktion zum ersten Mal erfolgreich durchführt, belohnen Sie Ihren Hund mit drei Leckerlis, um das Verhalten zu verstärken. Üben Sie diese Aktion, bis er den Kauartikel sofort fallen lässt, während Sie ihn festhalten.

Schritt 6:

Besorgen Sie sich einen weiteren harten Kauartikel und ebenfalls zahlreiche kleine, aber sehr leckere Leckerlis wie Geflügelstücke oder Käsewürfel. Dieses Mal, wenn du deinem Hund das Leckerli gibst, lässt du dein Ende los und erlaubst ihm auch, es zu nehmen. Sobald er den Leckerbissen hat, sagen Sie "Drop it", während Sie so tun, als würden Sie ein Leckerli zeigen.

Wenn er das Leckerli fallen lässt, gib ihm 10 Geschäfte und das Leckerli zu behalten ! Wenn er den Leckerbissen nicht fallen lässt, versuche, ihm wirklich eines der Leckerlis zu zeigen. Wenn er es dann immer noch nicht fallen lässt, lassen Sie ihn das Leckerli behalten und versuchen Sie es später noch einmal mit einem weniger begehrten Leckerli. Sie können allmählich zu höheren Wert Kauen die viel mehr Sie Methode zu entwickeln.

Schritt 7:

* Stellen Sie sicher, dass Sie die anderen Schritte beherrschen, bevor Sie dies versuchen!

Stellen Sie Ihr Training auf den Prüfstand, indem Sie Ihren Hund bitten, es unter realen Bedingungen mit Gegenständen, die er normalerweise kauen würde, wie Zellen und Schuhe, "fallen zu lassen". Als Nächstes kannst du versuchen, draußen mit Gegenständen wie Tannenzapfen und Stöcken zu üben.

Wenn Sie damit überfordert sind, sollten Sie in Erwägung ziehen, einen spezialisierten Fitnesstrainer zu engagieren, der Ihnen hilft, diese wichtigen Befehle zu vermitteln. Die Sicherheit Ihres Hundes und auch Ihre eigene Sicherheit sind das Geld auf jeden Fall wert!

H/ T zu Rover.com & & Pet Expertise.com

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Arnold Falk
Arnold Falk

Leave a Reply

Your email address will not be published.