Wie man in "gemischten Familien", in denen sich Hunde nicht vertragen, Frieden schafft

Wenn Sie einen brandneuen Hund in Ihre Familie aufnehmen, haben Sie immer die Möglichkeit, Ihren derzeitigen Hund mit dem zukünftigen Neuling zusammenzubringen, um sicherzustellen, dass sie miteinander auskommen. Doch was passiert, wenn 2 Menschen zusammenziehen - ob als Mitbewohner oder als Paar - und ihre Welpen einfach nicht zurechtkommen?

Es kann ein herzzerreißender Umstand sein: beide Feiern (verständlicherweise) nicht bereit, ihre haarigen guten Freunde aufzugeben, oder noch schlimmer, einer gibt nach und gibt sein unschuldiges Haustier auf. Diese angespannte Situation kann einen Keil in die Partnerschaft treiben oder, schlimmer noch, zu einem weiteren heimatlosen Hund auf dem Planeten führen.

Wenn Sie damit zu kämpfen haben, ruhig in einer "gemischten" Familie mit mehreren Hunden zu leben, treffen Sie jetzt keine radikalen Entscheidungen. Probieren Sie die unten aufgeführten Methoden aus.

Richtiges Kennenlernen

Wenn sich die betreffenden Hunde noch nicht begegnet sind, haben Sie eine hervorragende Gelegenheit, sie in aller Ruhe miteinander bekannt zu machen. Lassen Sie sie sich auf neutralem Terrain befriedigen, damit sich keiner von ihnen sicher fühlt, und sorgen Sie dafür, dass Sie einige Leckerlis mitbringen, um gutes Verhalten zu belohnen! Achten Sie bei der Feier auf jeden einzelnen Hund und fordern Sie ihn zum Spielen auf - erkennen Sie jedoch, wenn es zu ruppig wird. Weitere Informationen über die Entwicklung eines freundlichen Hundes finden Sie in diesem Beitrag.

Lernen Sie die Auslöser

Was aber, wenn es für den ersten Eindruck schon viel zu spät ist und auch die Bekanntschaft bereits gemacht wurde?

Obwohl es kontraintuitiv sein mag, sind laut Psychology Today weibliche Hunde stärker in Hundeprobleme verwickelt als Männer.

Die gute Nachricht ist, dass man die üblichen Auslöser in den Griff bekommen kann, wenn man aufmerksam bleibt und sich einen Plan zurechtlegt. Zum Beispiel kann ein Besitzer, der einem Hund mehr Aufmerksamkeit schenkt als einem anderen, einen Streit auslösen. Ein weiterer typischer Auslöser für Kämpfe ist die Übererregung der beiden Hunde, etwa wenn ihre Besitzer durch die Tür kommen oder die Spielzeit zu intensiv wird. Lösungen für diese Probleme können darin bestehen, eine Babyklappe aufzustellen, damit ein Hindernis zwischen Ihnen und den Welpen steht, wenn Sie nach Hause kommen, oder Ihre spielenden Hunde zu trennen, wenn die Spannung steigt. Es gibt zusätzlich die Möglichkeit der Nahrung Aggressivität oder Quelle schützen Probleme, und obwohl Fütterung Hunde in getrennten Bereichen kann helfen (noch mehr unten aufgeführt), ist das beste Mittel, um mit jeder Art von wirklich aggressiven Gewohnheiten beschäftigen, indem Sie die Unterstützung eines Spezialisten Fitness-Trainer.

Der Punkt ist, wenn Sie erkennen, welche Ursachen zu Problemen zwischen Ihren Hunden führen, können Sie eine Strategie in Kraft setzen und haben vielleicht sogar die Möglichkeit, sie von vornherein zu vermeiden.

Lernen Sie die Indikatoren

Du musst auch in der Lage sein, Anzeichen dafür zu erkennen, dass ein Streit ausbrechen wird. Versuche, Anzeichen von Aggression in ihrer Körpersprache zu finden, die beinhalten können:

  • Knurren
  • Lecken der Lippen
  • Schnappen
  • Hängen
  • Kauern
  • Ängstliche oder passive Körperhaltung
  • Schwanz einziehen

Wenn ein oder beide Haustiere beginnen, diese Art von Handlungen zu zeigen, versuchen Sie, sie abzulenken oder ihre Kraft direkt in etwas Günstiges zu lenken (Zustand, eine Trainingseinheit mit Geschäften), um Punkte davon abzuhalten, körperlich zu werden.

Wissen Sie genau, wie man einen Kampf trennt

Natürlich ist es wichtig, auf Auseinandersetzungen vorbereitet zu sein, und das ist eine großartige Information, die jede Hundemutter und jeder Hundevertreter wissen sollte! Ihre erste Schutzmaßnahme bei der Trennung eines Kampfhundes ist es, ruhig zu bleiben. Schreien sowie verzweifelt versuchen, zwischen zwei duellierenden Haustiere zu bekommen wird sicherlich nicht nur auf den Stress und Chaos hinzufügen, könnte es erhalten Sie ernsthaft verletzt.

Wenn Sie die Hunde physisch trennen müssen und eine weitere Person in der Nähe ist, kann jeder von Ihnen jeden Hund an der Hüfte packen, um sie voneinander wegzuziehen. Sie können auch versuchen, ein Kissen zwischen die beiden Welpen zu legen, eine Decke über sie zu werfen, sie mit einer Wasserflasche zu besprühen oder sie einfach mit einem lauten Knall abzulenken. Ausführlichere Informationen zur sicheren Beendigung von Haustierkämpfen findest du auf dieser Website.

Positive Konditionierung

Wenn einer Ihrer Haushunde typischerweise der Provokateur ist, ist es hilfreich für ihn zu lernen, den anderen Haushund mit positiven Dingen zu verbinden. Dogington Post erläutert einen Ansatz, bei dem der Angreifer auf Distanz zu seinem Geschwisterchen gehalten wird (das zusätzlich angeleint sein sollte, um die Kommunikation zu unterbinden) und beim Anblick des anderen Hundes Leckerlis erhält. Wenn Sie sich dem auffordernden Welpen nähern, geben Sie ihm weiterhin hochwertige Leckerlis. Wenn er anfängt, sich aggressiv zu verhalten, ziehen Sie sich zurück. Ziel ist es, dass Ihr Hund den Anblick seines Geschwisters schließlich mit seinen Lieblingsbelohnungen in Verbindung bringt. Um dies genauer zu besprechen, gehen Sie hier.

Helfen Sie ihnen, Gemeinsamkeiten zu entdecken

Steigern Sie die Ruhe und die Gelassenheit der beiden mit viel Wertschätzung und hochwertigen Angeboten. Versuchen Sie außerdem, beide Hunde in Aufgaben einzubeziehen, die ihnen Spaß machen, aber nicht zu einem Zusammenstoß führen, wie z. B. ein Auto- und LKW-Flug. (Ein Bringspiel wäre sicherlich keine gute Idee, da es auf Konkurrenz oder Ressourcenschutz hinweisen könnte.) Im Idealfall, Spaziergang mit beiden Hunden funktioniert, als gut:

' Es ist auch sehr wichtig, dass Sie mit Ihren Hunden zusammen spazieren gehen, Seite an Seite. Das Training hilft nicht nur dabei, ihre Energie und damit den Eliminationsimpuls zu reduzieren, sondern konzentriert die Hunde auch auf ein gemeinsames Ziel statt auf den jeweils anderen", erklärt Caesar's Way.

Etablieren Sie einen regelmäßigen

Hunde fühlen sich viel wohler sowie sicher und geborgen in einer regelmäßigen, und es könnte die Spannung von Haustieren Hunde, die derzeit auf der Kante sind zu verringern. Als ein Beispiel, wenn Ressource-Bewachung Haustiere können die Vorteile des Essens ihre Nahrung in ihren zugewiesenen Bereichen rund um Ihr Haus, wahrscheinlich sogar zu verschiedenen Zeiten. Bringen Sie Ihren Haustieren bei, sich auszuruhen, bevor sie Leckerlis oder andere Leckerbissen bekommen, um Streitigkeiten über verpatztes Essen zu vermeiden; oder halten Sie sie während des Abendessens vom Esszimmer fern. Tägliche Bewegung ist unerlässlich für die Beruhigung Angst sowie die Verbrennung von Energie, die beide zu Kämpfen hinzufügen können.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Dietmar Fröhlich
Dietmar Fröhlich

Leave a Reply

Your email address will not be published.