Wenn Ihr Hund nur ein Kommando lernt, sollte es dieses sein

Jede Hundemutter und jeder Hundevater hat die persönliche Wahl, wie viel Training ihr Hund erhält. Je nach Charakter und Lebensweise des Hundes hat ein komplettes Gehorsamstraining vielleicht keine Priorität, aber Trainer und Verhaltensforscher sind sich einig, dass es ein Kommando gibt, das alle Hunde beherrschen sollten. Das Komm- oder Rückrufkommando hilft Ihnen dabei, Ihren Welpen sicher zu halten. Es könnte das Einzige sein, das verhindert, dass dein Hund verloren geht, sich verletzt oder noch Schlimmeres.

Du denkst vielleicht: "Mein Haustier kommt schon, wenn ich es rufe ... meistens . Doch gerade in den Momenten, in denen unsere Hunde abgelenkt und frech sind, ist das Komm-Kommando unerlässlich. Die professionelle Hundetrainerin Kristina Lotz informiert rennhund.de:

" Das Komm-Kommando ist der einzige Hinweis, der Hunde davon abhalten kann, auszubrechen oder sich zu verziehen. Es ermöglicht ihnen, im Notfall eingefangen zu werden. Mit anderen Worten: Es ist der eine Hinweis, der ihr Leben retten kann."

Lotz teilte ihre ganz persönliche Technik für das Erlernen des Komm-Kommandos sowie einige praktische Vorschläge und auch Tricks, um die besten Ergebnisse mit Ihrem eigenen Hund zu erzielen. Sie erklärt, dass der erste Schritt darin besteht, das Signalwort auszuwählen und zu "laden". Die meisten Menschen wählen einfach das Wort "Komm", aber wenn Ihr Hund derzeit negative Assoziationen mit diesem Wort hat oder neu trainiert wird, können Sie es mit "Hier" oder "Mit mir" versuchen.

Dies ist der angenehme Teil für Ihren Welpen! Um Ihr Rückrufwort zu füllen, werden Sie viele Angebote machen. Lotz empfiehlt "Event":

"20 kleine, weiche, einfach zu fressende/schluckende Leckerlis sowie eine Stoppuhr. Das Ziel ist es, diese 20 Häppchen in etwa 30 Sekunden zu verzehren. Sie können das Geschirr Ihres Hundes verwenden, wenn er ein "Fresshund" ist, aber Sie sollten darauf achten, dass es sich um ein hochwertiges Leckerli handelt, das Ihr Hund gerne isst."

Lassen Sie Ihren Hund sich ausruhen oder an Ihrer Seite stehen, sagen Sie das Wort, füttern Sie ein Leckerli und wiederholen Sie es! Jetzt bitten Sie ihn nicht, tatsächlich zu kommen, sondern Sie bauen einfach eine positive Assoziation zu dem Rückrufwort auf.

" Man kann ein Kommen nicht zu sehr verstärken", behauptet Lotz. "Je mehr positive Assoziationen er mit diesem Hinweis hat, desto wahrscheinlicher ist es, dass Ihr Hund "alles fallen lässt" und zu Ihnen läuft."

Um zu testen, ob Ihr Hund seinen Hinweis entdeckt hat, warten Sie, bis er abgelenkt ist, und rufen Sie die Worte. Wenn sein Kopf herumwirbelt und/oder er zu Ihnen eilt, hat er es verstanden! Vergewissern Sie sich, dass Sie ihn entschädigen und auch loben.

Als Nächstes: Übung, Technik, Technik! Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Welpe Spaß hat, damit Sie sein Interesse aufrechterhalten können. Lotz empfiehlt, das Rückruftraining in ein Spiel zu verwandeln, da wiederholte Übungen sowohl eintönig als auch frustrierend sein können.

Versuchen Sie Puppy Ping Pong, bei dem der Hund zwischen 2 Menschen hin- und hergerufen wird. Du wirst es versuchen:

  • Stehen Sie Ihrem Begleiter gegenüber (fangen Sie relativ nah an, ein paar Meter).
  • Rufen Sie abwechselnd den Hund (geben Sie den Hinweis nur EINMAL). Wenn er nicht schnell kommt, warten Sie ihn einfach ab (Sie können ihn an einer langen Leine halten, damit er nicht so weit weglaufen kann).
  • Die Person, die den Hund nicht gerufen hat, muss ihn zu diesem Zeitpunkt völlig vernachlässigen, um es ihm einfacher zu machen und ihn nicht zu bestärken, weil er den Hinweis übersehen hat.
  • Wenn der Hund kommt, geben Sie VIEL Lob und auch Leckerlis.
  • Wiederholen Sie das Hin und Her zwischen Ihrem Partner und Ihnen selbst.

Ein weiteres Hundetraining, das Welpen gerne mögen, ist Verstecken und Suchen. Verstecken Sie sich einfach an einem einfachen Ort und rufen Sie Ihr Stichwort, um Ihrem Hund zu signalisieren, dass er Sie finden soll. Verwenden Sie zunehmend härtere Verstecke und arbeiten Sie bis zu einer Reihe von Menschen verstecken sowie rufen Sie Ihr Haustier folglich.

Wenn du dich wirklich bereit fühlst, kannst du zu anspruchsvolleren Tests in der realen Welt übergehen. * Führen Sie Ihr Haustier an einer langen Leine, bis Sie 100% sicher sind, dass es das Komm-Kommando verstanden hat. Sicherheit geht vor!

Behalten Sie während des gesamten Prozesses die Trainingsideen von Lotz im Hinterkopf:

  • Sagen Sie Ihr Signalwort nur EINMAL - wenn Sie es immer wieder sagen, lernt Ihr Hund, das Signal zu ignorieren und nur dann zu reagieren, wenn er Lust dazu hat (oder gar nicht).
  • Wenn Ihr Hund Ihrem Ruf nicht folgt, gehen Sie ihn ruhig und leise holen. Forschungen haben gezeigt, dass Stille das beste Mittel ist, um deinem Hund zu zeigen, dass er etwas falsch gemacht hat.
  • Benutzen Sie Ihr Signalwort nur dann, wenn Sie sicher sind, dass Ihr Hund es auch wirklich befolgt.
  • Rufen Sie Ihren Hund nie, wenn Sie wütend auf ihn sind oder ihn bestrafen wollen
  • Rufen Sie Ihren Hund nie für etwas, das er nicht will (Toilette, Nägel schneiden, Autofahrt, in den Käfig gehen und so weiter)
  • Belohnen Sie Ihren Hund immer, wenn er kommt (Leckerlis, Spielzeug, Anerkennung, Streicheln und so weiter)

Wenn Ihr Hund verwirrt oder abgelenkt ist und nicht schnell kommt, rät Lotz zu diesen Techniken:

  • Setzen Sie sich besser in einer einladenden Position auf den Boden, mit offenen Armen, geduckt oder gebückt
  • Machen Sie Kusslaute
  • Klopfen Sie mit den Beinen
  • Drehen Sie sich um und fliehen Sie ebenfalls (die meisten Hunde jagen gerne hinterher)
  • Quietschen Sie ein Spielzeug

Nicht jedem Hundehalter fällt es leicht, eine so wichtige Trainingseinheit selbst in die Hand zu nehmen. Seien Sie nicht traurig - dafür gibt es professionelle Trainer! Fragen Sie Ihren Tierarzt oder andere Hundemütter und -väter nach einem Vorschlag in Ihrer Nähe.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Falk Wetzel
Falk Wetzel

Leave a Reply

Your email address will not be published.