Ist Ihr Hund ein auserlesener Esser? Probieren Sie diese 6 Tipps und Tricks aus!

Wenn es um Futter geht, gibt es zwei Arten von Hunden: diejenigen, die leben, um zu essen, und diejenigen, die essen, um zu leben.

Wenn Ihr Welpe lebt, um zu essen, ist die Wahl bei Ihnen zu Hause sicherlich kein Problem!

Für Hunde, die nicht durch Futter motiviert sind, kann es jedoch eine ziemliche Herausforderung sein, sie von einer gesunden, vollständigen Ernährung zu überzeugen.

Bildnachweis: Flickr | Andreo Vargas

Die fressende Persönlichkeit eines Hundes wird normalerweise früh festgestellt. Daher ist es am besten, von Anfang an auf einer strengen Fressroutine zu bestehen. Diese 6 Tipps können Ihnen helfen, mit dem richtigen Fuß zu beginnen, oder Ihren bereits wählerischen Welpen dazu inspirieren, wiederzukommen!

Hinweis: Selektives Essen kann ein Symptom für ein ernstes Gesundheitsproblem sein. Hunde, die immer selektiv waren, aber ein gesundes Gewicht, einen aktiven Lebensstil und ein helles Fell beibehalten, sind nicht so kritisch wie solche, die plötzlich fressen und zusätzliche Symptome wie ein stumpfes Fell, schlechte Energie und Gewichtsverlust aufweisen. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Tipp 1: Holen Sie sich die ganze Familie auf die gleiche Seite.

Bildnachweis: Flickr | Paul Bettner

Denken Sie darüber nach, Ihrem Zuhause eine neue Hundefamilie hinzuzufügen? Dr. Louise Murray, Ärztliche Direktorin des Bergh Memorial Animal Hospital von ASPCA in New York City, empfiehlt, zunächst mit der ganzen Familie einen Ernährungsplan zu besprechen.

“Sie und Ihre Familie müssen sich hinsetzen und entscheiden, wie die Regeln lauten”, sagt Murray. „Und ihr müsst alle auf derselben Seite sein. Wenn Mama Essen vom Teller gibt, Papa aber die Regeln einhält, funktioniert es nicht. “”

Tipp 2: Nicht vom Tisch füttern.

Bildnachweis: Flickr | Ed Schipul

Frisches Fleisch, Gemüse, Bohnen und Vollkornprodukte können eine gute Wahl für Ihren Hund sein. Die Entscheidung, eine Rohkost, eine hausgemachte Diät oder eine Mischung aus Hundefutter und „menschlichem Futter“ zu füttern, ist in Ordnung, aber lassen Sie die reichhaltigen / fett / würzig / gebratenen Optionen aus!

Tischnahrungsmittel werden Ihr Kind nicht nur dazu inspirieren, sich diesen Optionen gegenüber seinen eigenen gesunden Lebensmitteln zu widersetzen, sondern sie können auch zu Betteln, Durchfall, Verstopfung oder schwerwiegenden Gesundheitsproblemen wie Pankreatitis führen.

Tipp 3: Halten Sie Hundefutter und Humanfutter getrennt.

Bildnachweis: Flickr | Jeffrey W.

Möchten Sie Ihr gesundes Abendessen mit magerem Fleisch und frischem Gemüse mit Ihrem Hund teilen? Gut! Stellen Sie nur sicher, dass Sie seine Portion in seinem Zwinger servieren, nicht von Ihrem Teller oder von irgendetwas, das Sie für sich selbst vorbereiten. Hunde sollten Ihr Futter niemals mit ihrem Futter in Verbindung bringen.

Tipp 4: Zeitplan beitreten.

Bildnachweis: Flickr | Laura Washere95

Hunde sollten je nach ihren individuellen Bedürfnissen ein- bis dreimal täglich fressen. Entscheide dich für einen Essensplan und halte dich daran. Wenn Ihr Hund nicht innerhalb von 15 bis 30 Minuten frisst, nehmen Sie das Futter auf und versuchen Sie es zum nächsten geplanten Fütterungszeitpunkt erneut. Hartnäckige Welpen mögen etwas Besserem widerstehen, aber wenn sie hungrig genug sind, fressen sie!

Tipp 5: Geben Sie eine oder zwei gesunde Optionen an, kein vollständiges Menü.

Bildnachweis: Flickr | Deb West

Dr. Murray sagt, der Grund für die wählerischen Gewohnheiten eines Hundes liege normalerweise darin, in den Spiegel zu schauen.

“Wenn Sie Ihr Kind fragen würden, ob es lieber Spinat oder Twinkie essen möchte, liegt die Antwort auf der Hand. Wenn Sie Ihrem Hundespeck manchmal ein Frühstück oder ein Steak von Ihrem Teller geben, warum würden Sie ihm dann die Schuld geben, wenn er trockenen Hund meidet?” Lebensmittel?”

Denken Sie daran, Ihre Küche ist kein Restaurant! Entscheiden Sie sich für ein oder zwei Futteroptionen, die für Ihren individuellen Welpen am besten geeignet sind, und bleiben Sie bei ihnen!

Tipp 6: Machen Sie es sich einfach.

Bildnachweis: Creative Commons / Live Once Live Wild

Wir neigen dazu, unseren Welpen zu viele Belohnungen in Form von Futter zu geben, die es ihnen ermöglichen, ihre Nase in Hundefutter zu verwandeln und stattdessen auf Futter und Tischstücke zu warten. Jedes kleine Stück außerhalb der Essenszeit hilft, den Hunger zu stillen und die Frömmigkeit anzuregen. Versuchen Sie, sie nach jeder Topfpause mit einer kurzen Spielsitzung oder einem guten, altmodischen “Atta-Jungen!” Zu belohnen.

H / T bei WebMD Pets

Ausgewähltes Bild über Flickr | Megumi

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Georg Rauscher
Georg Rauscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.