Was Sie jetzt über die Bauchspeicheldrüse Ihres Hundes wissen müssen

Warum ist es so wichtig zu wissen, welche Funktionen die Bauchspeicheldrüse hat? Nun, die Bauchspeicheldrüse ist ein sehr wichtiges Organ, das verschiedene Dinge tut, damit der Körper reibungslos funktioniert. Dies gilt insbesondere dann, wenn Ihr Hund Diabetiker ist. Werfen wir einen Blick darauf, was es tut.

ENDOKRINE ZELLEN

Endokrine Zellen produzieren Hormone, die den Blutzuckerspiegel regulieren. Insulin und Glucagon.

Wenn der Blutzucker steigt, setzt die Bauchspeicheldrüse Insulin frei, um die Glukose zu senken. Wenn der Blutzucker zu niedrig ist, gibt die Bauchspeicheldrüse Glucagon in den Blutkreislauf ab, wodurch die Leber angewiesen wird, gespeicherten Zucker in den Blutkreislauf abzugeben. Dies ist eine wunderbare Notfallreaktion, die der Körper hat!

Wenn der endokrine Teil der Bauchspeicheldrüse nicht richtig funktioniert und kein Insulin produziert, wird diese Art von Diabetes mellitus als Typ-1-Diabetes bezeichnet. Typ-1-Diabetiker benötigen zum Überleben eine Insulintherapie, für die zwischen den Tierarztbesuchen ein Heimtest erforderlich ist. Ich suche deinen Hund nur schmerzloses Diabetes-Überwachungssystem verfügbar? IHeartDogs-Leser können mit einem Werbecode 30% auf das PetTest Painless Glucose Monitoring System sparen VORNEHM bei Zahlung bei ShopPetTest.com.

EXOCRINE CELLS

Diese Zellen produzieren Verdauungsenzyme, die die Nahrung im Dünndarm zur Nährstoffaufnahme abbauen.

  • Amylaseenzyme bauen Stärken ab.
  • Proteaseenzyme bauen Proteine ​​ab.
  • Lipaseenzyme bauen Fette ab.

Wenn die Bauchspeicheldrüse „defekt“ ist, sind Hunde anfälliger für andere Krankheiten wie Pankreatitis. Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse aufgrund von in der Bauchspeicheldrüse aktiven Verdauungsenzymen. Pankreatitis ist eine sehr schmerzhafte Krankheit, die tierärztliche Eingriffe, Medikamente und eine schlanke Ernährung erfordert.

Da verarbeitete Fette (wie sie in vielen kommerziellen Hundefuttermitteln enthalten sind) und fetthaltige Lebensmittel von menschlicher Qualität die Bauchspeicheldrüse belasten und Anfälle von Pankreatitis verursachen können, wird für diabetische Hunde eine fettarme Ernährung empfohlen. Wenn Ihr Hund an Pankreatitis leidet, wird eine Diät mit maximal 10% Trockenfett empfohlen. Wenn Ihr Hund in der Vergangenheit eine Pankreatitis hatte, sollten Sie weniger als 12% Fett mit Trockenmasse füttern. Bei Hunden mit chronischer Pankreatitis sollte eine Diät mit weniger als 10% Trockenmasse durchgeführt werden.

Grundsätzlich, wenn Sie sich fragen, wie Sie die Bauchspeicheldrüse Ihres Hundes entlasten können: Fettarme Mahlzeiten, gesunde Fette, kohlenstoffarme Bonbons und Verdauungsenzympräparate helfen, die Belastung zu beseitigen. Glückliche, gesunde Welpen sind das Ziel! Schauen Sie jeden Monat wieder vorbei, um mehr Inhalte von unseren Freunden bei PetTest zu erhalten, oder entdecken Sie noch heute ihre umfangreiche Blogserie zum Thema Hundediabetes!

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Dietmar Fröhlich
Dietmar Fröhlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.