Was ist Paw Paw Hyperkeratosis und wie man es heilt

Die Fußpolster eines Hundes bleiben in der Pflege normalerweise unbemerkt, sind jedoch eine der wichtigsten körperlichen Eigenschaften Ihres Haustieres. Sie sind hart gebaut, aber es gibt einige Bedingungen, die schmerzhafte Polster verursachen. Kissenhyperkeratose ist ein Beispiel.

Dies ist eine Art von Hauterkrankung, bei der ein Hund besonders trockene, krustige und empfindliche Haut an der Unterseite seiner Füße entwickelt. Es wird auch als “haarige Hundefüße” bezeichnet, da es so aussehen kann, als würde der Hund eine ungewöhnliche Art von Haaren auf die Unterseite seiner Füße sprühen. Wenn dies nach etwas klingt, das Ihr Welpe hat, müssen Sie Folgendes wissen.

Was genau ist Hyperkeratose bei Hunden?

Wenn Sie das Wort “Hyperkeratose” aufschlüsseln, ist es nicht schwer zu verstehen, was es bedeutet. Das Präfix “hyper” bezieht sich auf Überstimulation und “Keratose” kommt vom Wort “Keratin”. Sie erkennen dieses Wort höchstwahrscheinlich an Ihrer Shampooflasche, und das ist ein guter Anfang. Keratin ist eine Art faseriges Protein, das als einer der Hauptbestandteile in Haaren, Nägeln und der äußeren Hautschicht verwendet wird. Hunde produzieren natürlich ihre eigene Keratinversorgung, aber Hyperkeratose bedeutet, dass sie viel mehr produzieren, als sie brauchen.

Mit zu viel Keratin, um herumzukommen, führt Hyperkeratose dazu, dass der Hund hartes, krustiges Material über seine Fußpolster wächst. Es gibt unterschiedliche Schweregrade, aber die meisten Hundebesitzer sagen, dass es so aussieht, als ob ihr Welpe eine Schicht Hartfell aus seinen Fußpolstern herauswächst. In besonders schlimmen Fällen können die Füße reißen und sich infizieren. Es gibt auch eine nasale Hyperkeratose, bei der der gleiche Zustand auf der Nase des Hundes auftritt.

Was ist die Ursache?

Es gibt mehrere mögliche Ursachen für Hyperkeratose, und die wahrscheinlichste ist die Genetik. Einige Rassen, darunter Bordeaux Bulldogs, Retriever-Hunde und Terrier, neigen dazu, diesen Hautzustand zu entwickeln. Wenn dies der Fall ist und die Eltern des Hundes die genetische Veranlagung übertragen haben, treten normalerweise Symptome auf, wenn der Hund ein Jahr alt ist.

Neben der Genetik gibt es eine Reihe von Erkrankungen, bei denen Hyperkeratose ein häufiges Symptom ist.

Leishmaniose: Diese Krankheit wird von Parasiten übertragen, die am häufigsten von Sandfliegen übertragen werden. Es kann die Haut, die Haut und die Bauchorgane des Hundes beeinträchtigen. Es kann mit Medikamenten behandelt werden.

Pemphigus Foliaceus: Diese durch schuppige Vesikel charakterisierte Autoimmunerkrankung ist bei Hunden relativ häufig. Die Diagnose erfordert eine Biopsie, kann jedoch mit einem immunsuppressiven Medikament behandelt werden.

Zinkreaktive Dermatose: Hunde, die Zink nicht richtig aufnehmen können, leiden unter Fußpolstern in der Kruste, deformiertem Wachstum, Durchfall und anderen Symptomen. Die Einnahme regelmäßiger Zinkpräparate kann helfen.

Staupe: Die meisten Hunde erhalten einen Impfstoff gegen eine Hundekrankheit, wenn sie Welpen sind. In seltenen Fällen, wenn Hunde das Virus haben, kann Hyperkeratose ein Symptom sein.

Wie wird es behandelt?

Es gibt keine Heilung für Hunde-Hyperkeratose. Junge Hunde zeigen möglicherweise zunächst keine Anzeichen dafür, dass sie sie stören. Wenn sie jedoch unbehandelt bleiben, können ihre „haarigen Fußpolster“ äußerst empfindlich werden. Es kann schmerzhaft sein, zu lange zu gehen oder zu stehen, und das Überqueren von harten, heißen oder kalten Oberflächen kann besonders schwierig sein. Es ist wichtig, die Krankheit zu behandeln, um Symptome zu behandeln und Hunde auf den Beinen zu halten. Hier sind einige Möglichkeiten, dies zu tun.

1. Entfernen Sie die Kruste.

Wenn die Krustenkruste von zusätzlichem Keratin weiter wächst, kann Ihr Tierarzt empfehlen, sie zu entfernen. Dies sollte nur von einem Fachmann durchgeführt werden und beinhaltet das Abschneiden der zusätzlichen Fußkruste. Ohne diese Krustenschicht fühlt sich der Hund wohler und geht leichter auf den Füßen. Die Kruste muss alle paar Monate entfernt werden.

2. Schützen Sie ihre Füße mit Stiefeln oder Socken.

Die langen Spaziergänge, die Ihr Hund so sehr liebt, könnten seine Füße noch schlimmer machen. Sie können sie vor der rauen Oberfläche des Bürgersteigs oder vor anderem harten Boden schützen, indem Sie ihnen ihre eigenen Stiefeletten und Socken besorgen. Stiefel sind ideal für Hunde, die im Freien lieben, besonders wenn es draußen sehr heiß oder sehr kalt ist. Socken mit Gummigriffen an der Unterseite eignen sich auch für den Innenbereich, wenn Sie Fliesen- oder Holzböden haben.

3. Nutzen Sie die heilenden Eigenschaften von Dampf.

Es gibt einen Grund, warum Menschen gerne die Sauna besuchen. Dampf hat heilende und feuchtigkeitsspendende Wirkungen, die die Haut weich machen können. Sie können Ihre eigene Hundesauna in Ihrem Badezimmer erstellen. Lassen Sie das heiße Wasser in der Wanne lange genug laufen, um den Raum mit Dampf zu füllen. Schalten Sie den Abzug nicht ein und lassen Sie Ihr Küken im Dampf sitzen, solange es in einem kleinen Raum bedeckt steht.

4. Beruhigen Sie die Fußpolster mit Sheabutter oder anderen natürlichen Ölen

Der Schlüssel zur Behandlung von Pad-Hyperkeratose besteht darin, die Pads flexibel und mit Feuchtigkeit versorgt zu halten. Sie können Ihre persönliche Lotion jedoch nicht einfach auf die Füße Ihres Hundes auftragen. Viele Inhaltsstoffe in normalen Produkten auf Basis von Lotion oder Vaseline sind schädlich für Hunde. Sheabutter ist jedoch gut für Menschen und ihre Haustiere. Es ist sicher gegen Hunde und voller Vitamine und natürlicher Fettsäuren. Es befeuchtet die Fußpolster und hilft, Entzündungen zu lindern. Hier ist ein Balsam, den wir verwenden und empfehlen, der Sheabutter und viele andere nützliche Öle enthält.

Obwohl möglicherweise schmerzhaft, sind Hunde mit Hyperkeratose perfekt in der Lage, ein langes und normales Leben zu führen. Es ist ein Zustand, der die Lebensqualität beeinträchtigen kann, wenn Sie ihn loslassen. Die Behandlung dieser verkrusteten Füße dauert jedoch nur wenige Minuten pro Tag. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund an Hyperkeratose leidet, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über den besten Weg, um die Behandlung zu fördern.

Diese Aussagen wurden von der Food and Drug Administration nicht bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt. Die Informationen auf dieser Website ersetzen nicht die persönliche Beziehung zu einem qualifizierten Arzt.

Quellen: Canine Journal, PetMd

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Georg Rauscher
Georg Rauscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.