Warnung: Ein neuer Staupe-Stamm ist aufgetaucht! Wie können Sie Ihren Hund schützen?

Forscher an der University of Tennessee-College of Veterinary Medicine (UT-CVM) haben die jüngsten Ausbrüche von Hundestaupe untersucht. Die Hundestaupe wird durch ein Adenovirus ausgelöst, das zahlreiche Körpersysteme beeinflusst. Sie ist extrem ansteckend und hat keine anerkannte Behandlung. Wir hatten geglaubt, dass die Hundestaupe durch die wiederholte Impfung von Familienhunden in unserer Nation gut in den Griff zu bekommen ist, aber diese neuen Fälle sind besorgniserregend.

Die Forscher des UTCVM beobachteten das Auftreten von Staupe (die von den meisten als nahezu eingeschlossen angesehen wird) und trafen eine Entscheidung, um herauszufinden, was vor sich geht. Sie fanden eine neue Form des Staupevirus, die sich wesentlich von den bekannten Stämmen unterscheidet. Ihren Recherchen zufolge tauchte der neue Stress erstmals 2011 in mehreren Staaten im Südosten der USA auf. Es könnte mit der Wildtierpopulation in Verbindung stehen, könnte aber auch zu einem neuen Problem bei Haushunden werden.

Mit ihrer Studie wollten die Forscher Licht in den Konflikt um Impfungen bei Haustieren und Menschen bringen. Bestimmte Gruppen haben behauptet, dass Tierärzte (und sogar Kinderärzte) unnötige Impfungen für diejenigen anbieten, die sie aus wirtschaftlichen Gründen betreuen. Dieselben Gruppen haben vorgeschlagen, dass Impfungen eine viel längere Widerstandsfähigkeit bieten, als ursprünglich angegeben wurde, und sie haben eine erregbare Impfung mit mehreren langfristigen, schwächenden Krankheiten in Verbindung gebracht. Ärzte müssen sowohl die Risiken als auch die Vorteile der Therapien erkennen, die sie ihren Patienten anbieten.

In diesem Forschungsbereich wurde nicht untersucht, ob der neue Stamm genetisch so einzigartig ist, dass er sich den derzeitigen Impfstoffen entziehen kann, so dass es immer noch sehr wichtig ist, dass Ihr Hund gegen Staupe geimpft ist. Es wurde festgestellt, dass die meisten Fälle des neuen Stammes bei Hunden auftraten, die nicht ausreichend oder überhaupt nicht geimpft waren.

Dies deutet darauf hin, dass eine Verringerung der Impfquoten möglicherweise keine gute Idee ist und auch zur Entwicklung dieser Belastung beigetragen haben könnte. Diese Untersuchungen geben Anlass zu Nachforschungen über die 3-Jahres-Impfungen für Hundestaupe, und auch dies muss möglicherweise überprüft werden.

Die Gefahr von Nebenwirkungen durch CDV-Impfungen ist gering im Vergleich zum Auftreten eines schädlichen brandneuen Drucks. Die letzte Empfehlung dieser Forschungsstudie ist es, hohe Impfraten zu halten, indem man einen der wirksamsten Impfstoffe verwendet, um Staupe bei Hunden mit größtmöglicher Sorgfalt zu behandeln.

Lassen Sie nicht zu, dass negative Ratschläge über Impfstoffe weitere Hunde töten. Fragen Sie Ihren Tierarzt, warum er/sie die Art der Injektion gewählt hat, die in seiner Methode angeboten wird. Es gibt absolut zahlreiche hervorragende Möglichkeiten, Haustiere erfolgreich mit ultra-reinen Produkten zu impfen, die sowohl die beste Immunität als auch die geringste Gefahr negativer Auswirkungen bieten, und Ihr Tierarzt kann Ihnen genau sagen, wie Sie Ihren Hund wirklich schützen können.

  1. Virol J. 2015 Dec 18; 12( 1 ):219. doi: 10.1186/ s12985-015-0445-7. Die Sequenzierung des aufkommenden Staupevirus-Stresses offenbart eine neue, unterschiedliche genetische Linie in den Vereinigten Staaten, die mit Krankheiten in Wildtieren und auch in Haushundepopulationen in Verbindung gebracht wird. Riley MC, Wilkes RP.
Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Georg Rauscher
Georg Rauscher

Leave a Reply

Your email address will not be published.