Trail Etiquette Alle Hundebesitzer sollten folgen

Wanderungen mit unseren Hunden sind ein fantastisches Mittel, um zu trainieren und gleichzeitig den Geist Ihres Hundes zu fördern, indem Sie ihm neue Orte zum Entdecken bieten.

Als Hundehalter haben wir jedoch eine Verantwortung gegenüber anderen, die den Weg benutzen - bedenken Sie, dass nicht jeder Mensch ein Tierfreund ist! Es ist unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass unsere Hundekumpel auf den Trials weiterhin willkommen sind, indem wir gute Betreuer sind. Elyse Horvath, Inhaberin von Natural Paws, einem Unternehmen, das medizinische Wellnessprodukte für Hunde herstellt, ist eine aktive Wanderin mit ihren Hunden. Sie hat die folgenden Regeln für Wanderungen aufgestellt, die alle Hundehalter befolgen sollten. Möchten Sie noch etwas hinzufügen? Sagen Sie es uns in den Kommentaren!

#1-- Leinen Sie Ihren Hund an

Die meisten Staaten haben Kettengesetze, daher ist es am besten, wenn Sie Ihren Hund an der Leine halten, auch wenn Sie Ihren Hund gut unter Kontrolle haben. Man weiß nie, ob er mit einem neuen Lebewesen, einem weiteren Haushund oder einem Menschen gelockt werden kann.

Warum ist das ein Problem für ein freundliches Haustier, das sich über jeden freut? Ein Tier kann giftig oder giftig sein. Ein anderes Haustier, ob angeleint oder nicht, ist vielleicht nicht so angenehm wie das eigene, und wenn es zu einem Übergriff kommt, hat der nicht angeleinte Haushund ohnehin gegen die Gesetze verstoßen.

Schließlich sind nicht alle Menschen so begeistert, Ihren Hund zu befriedigen, wie Sie sicherlich denken würden. Manche Menschen haben auch vor den freundlichsten Haustieren Angst!

Bildquelle: @Brent via Flickr

#2-- Geh nur dahin, wo du willkommen bist

Vergewissere dich, dass du zu einem haustierfreundlichen Wanderweg gehst - es ist wirklich ärgerlich, wenn man am Anfang der Route nur ein "Hunde verboten"-Schild sieht. Es bricht einem das Herz, wenn man den Weg verlassen muss, obwohl man mit seinem Hund angekommen ist, und es ist das Ticket nicht wert, gegen den Aushang zu verstoßen.

Bildquelle: @F. D.Richards by means of Flickr

#3-- Vorfahrt gewähren

Im Allgemeinen sind die unausgesprochenen Richtlinien, Vorfahrt zu gewähren:

  • Dem größeren Tier (z. B. einem Pferd)
  • Jemandem, der schneller fährt als man selbst
  • Jemandem, der in der Mitte einer Steigung oder eines Gefälles bleibt, das schwer zu verlassen oder wieder anzufahren ist
Bildquelle: @Thank you for visiting my page via Flickr

#4-- Pick up After Your Dogs

Vielleicht kommt dir das albern vor, vor allem, wenn du im Wald wanderst, aber andere Spaziergänger, Radfahrer und so weiter wollen nicht durch den Kot deines Hundes gehen. Stellen Sie sich vor, kein Hundehalter würde den Kot seines Hundes mitnehmen - der Weg würde schnell zu einem Dilemma aus Fäkalien werden, igitt.

Bildquelle: @Terri Hodges via Flickr

#5-- Freundlich sein

Es hilft, gute Beziehungen zu Nicht-Hundemenschen zu pflegen, und es ist eine tolle Sache, das zu tun! Sag 'Hallo' zu denen auf der Strecke - es kann nicht schaden!

Bildquelle: @UCFFool via Flickr

#6-- Behalte deinen Hund unter Kontrolle

Lassen Sie nicht zu, dass Ihr Hund jeden auf der Strecke angreift! Wenn Sie einen angenehmen Hund haben, weisen Sie ihn an, sich zurückzuhalten, damit er nur grüßt, wenn er die Erlaubnis hat. Wie bereits erwähnt, haben manche Menschen Angst vor Hunden. Auch wenn sie es nicht sind, möchten viele Menschen nicht, dass ein schmutziges, seltsames Haustier auf sie losgeht. Dasselbe gilt für die Begrüßung verschiedener anderer Haustiere.

Bildquelle: @Parker Knight via Flickr
Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Ekhardt Prinz
Ekhardt Prinz

Leave a Reply

Your email address will not be published.