Rasse: Neufundländer Gesundheitsprobleme, Lebenserwartung, Temperament & Pflege

Hinweis: Neufundländer vertragen Wärme nicht gut; einige reagieren empfindlich auf Narkose.
Gelegentlich gesehen: Epilepsie
Durchschnittsgröße der Hündin: Höhe: 26 Zoll, Gewicht: 100-120 Pfund
Durchschnittsgröße der Rüden: Größe: 28 Zoll, Gewicht: 130-150 Pfund
Hauptprobleme: SAS, Lungenverengung, Ellenbogengelenksdysplasie, KHK, Magendrehung
Mindere Sorgen: OCD, Entropium, Ektropium, vWD, Katarakt
Vorgeschlagene Untersuchungen: Hüfte, Armgelenk, Herz, Blut, (Auge)
Lebensspanne: 8-- 10 Jahre

Kurzer geschichtlicher Abriss über die Herkunft der Neufundländer

Unabhängig von seinen genauen Anfängen war das Ergebnis ein großer Haushund, der sich hervorragend im Wasser bewegt. Er galt als außerordentlicher Schwimmer und wurde auch zur Rettung sinkender Menschen eingesetzt. Im Jahr 1919 wurde ein Neufundländer tatsächlich dafür identifiziert, dass er ein Rettungsboot mit etwa zwanzig Personen an Bord aus einem Schiffswrack zog. Weitere Aufgaben, für die der Neufundländer eingesetzt wurde, waren die Jagd, das Ziehen von Schlitten, die Bewachung und das Fischen im Internet. Das Haustier hat sich sehr gut an die strenge Umgebung und das Klima in Neufundland angepasst und eine Immunschicht sowie Schwimmhäute an den Zehen entwickelt. Die Rasse ist typischerweise schwarz, mit Ausnahme des "Landseer"-Typs (benannt nach dem Künstler, der sie ursprünglich dargestellt hat), der sowohl weiß als auch schwarz ist.

Erscheinungsbild der Rasse Neufundländer

Der Neufundländer ist ein großer und auch träger, sich bewegender Hund. Er ist solide und auch athletisch, und wirklich effizient bei der Rettung von Ertrinkenden bequem auch in rauen Gewässern. Obwohl er es liebt, im Wasser zu sein, ist er genauso gern an Land und arbeitet auch als Zugtier. Sein Gang ist kraftvoll, aber auch elegant und unkompliziert. Der Neufundländer hat einen breiten Kopf mit kleinen dreieckigen Ohren, die dicht an den Wangen hängen. Die Füße sind mit Schwimmhäuten versehen, und das Fell ist eigentlich wasserabweisend. Das lange Deckhaar der Rasse ist robust und entweder gerade oder mit einer leichten Welle. Die Unterwolle ist dick und auch weich. Das Fell ist schwarz, bräunlich, grau, weiß und auch schwarz gefärbt. Bitte beachten Sie, dass in einigen europäischen Ländern der Landseer und der Neufundländer unterschiedliche Typen sind.

Temperament der Rasse Neufundländer

Dieser Hund ist entspannt, ruhig und auch gutmütig. Ein englischer Dichter der Romantik, Lord Byron, schrieb, dass der Neufundländer "Mut ohne Wildheit und auch alle Vorzüge eines Menschen ohne seine Laster zeigt." Die Rasse ist sehr intelligent und hat ähnliche Gefühle wie ein Mensch. Er ist seiner Familie treu ergeben und eignet sich hervorragend als Wachhund. Er hält Ausschau nach völlig Fremden und scheint schnell zu bemerken, ob eine Person schlechte Absichten hat oder eine merkwürdige Atmosphäre ausstrahlt. Der Neufundländer liebt kleine Kinder und zeigt ihnen gegenüber nur Ausdauer.

Pflege der Neufundländer Rasse

Der Neufundländer muss etwa ein- bis zweimal pro Woche mit einer harten Bürste gereinigt werden, um eine Verfilzung des Fells zu verhindern. Die Unterwolle verliert etwa zweimal im Jahr, am stärksten im Frühjahr. Die Verwendung von Trockenshampoo, um den Hund duftend und gut aussehend zu halten, ist eine weitaus bessere Option als häufiges Duschen, da das Baden der Haut die natürlichen Öle entzieht. Neufundländer sind als schlampige Liebhaber bekannt und neigen manchmal dazu, übermäßig zu sabbern. Diese Rasse schätzt sorglose und auch entspannende Mittagsstunden, aber sie braucht eine Art von täglichem Training. Sein Trainingsprogramm sollte so oft wie möglich Schwimmen beinhalten, da dies eine seiner angeborenen Freizeitbeschäftigungen ist. Er bevorzugt kühle Umgebungen gegenüber warmen. Eigentlich kann der Neufundländer Hitze nicht so gut vertragen, und in den heißeren Monaten des Jahres sollte man vorsichtig sein. Wenn er sich an einem kühlen Tag im Freien aufhält, sollte ihm viel frisches Eiswasser zur Verfügung gestellt werden, und er sollte auch einen Platz zum Ausruhen in der Farbe haben. Obwohl er im Inneren ziemlich inaktiv ist, benötigt er dennoch viel Platz, um sich auszustrecken und auch zu passen, was ihn zu einer ungeeigneten Wahl für ein Haus macht. Er ist eine viel bessere Wahl für eine Familie mit einem großen Haus und einem großen eingezäunten Rasen. Training erfordert ruhige, feste sowie konsequente Befehle, ist diese Rasse empfindlich auf Intonation.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Christopher Merkel
Christopher Merkel

Leave a Reply

Your email address will not be published.