Ist Ihr Hund Reverse Potty ausgebildet?

Pfützen in der Küche pinkeln, mysteriöse stinkende Flecken im Flur, „Packungen“, die Ihren Lieblings-Wohnzimmerteppich verschmutzen – ein Hund, der den Bau eines Hauses noch nicht verstanden hat, ist eine unangenehme Situation. Es ist normal, dass sich die Badezimmergewohnheiten eines Hundes nach einigen Wochen Training allmählich verbessern, aber für einige Hunde ist der Weg nicht so einfach.

Reverse Power Training kann Welpen, neu adoptierten Rettungskräften und sogar einheimischen Hunden, die seit Jahren in einem Heim leben, passieren. Es ist frustrierend, besorgniserregend und vor allem chaotisch. Einige Hunde kommen im Tierheim an, weil ihre Leute den Trick nicht herausfinden können, um ihnen das Töpfen im Freien beizubringen. Es ist eine Sache, die man nicht in Betracht ziehen sollte, aber es lohnt sich nicht, einen Hund zu verlieren. Das Umkehren des Töpfchentrainings ist eine echte Sache, und es gibt praktische Möglichkeiten, wie Sie Ihren Hund von seinem selbstzerstörerischen Weg abbringen und mit seinem Training wieder auf Kurs kommen können.

Was genau bedeutet Reverse Potty Trained?

Ein Hund, der zurückgebildet ist, geht nur dann auf die Toilette, wenn er drinnen ist. Sie könnten stundenlang unterwegs sein, und sobald ihre vier Füße das Hartholz berühren, haben sie das Gefühl, dass es endlich an der Zeit ist, sich zu beruhigen. Einige Hunde tun dies im Blickfeld ihrer Familie, andere warten, bis sie alleine sind, um in Privatsphäre ein Bein zu heben.

Egal, ob es sich um neues Verhalten handelt oder um etwas, mit dem sich Ihre Erlösung von dem Tag an befasst, an dem Sie sie nach Hause gebracht haben, das Reverse-Home-Training ist immer ein Problem. Es ist anders als bei einem Hund, der ein paar Unfälle im Inneren hat oder zu ungünstigen Zeiten uriniert. Es ist eine völlige Umkehrung dessen, was Sie wollen, und aus dem einen oder anderen Grund wird Ihr Hund verwirrt darüber, was von ihm erwartet wird.

Hunde, die in einem Heim trainiert werden, zeigen häufig die folgenden Verhaltensweisen:

  • Weigere dich, draußen zu kochen, solange du weg bist
  • Bittet darum, ins Haus zu gehen, um sich drinnen zu befreien
  • Gehen Sie nur auf die Toilette, wenn Sie nicht hinsehen, und tun Sie dies an Orten, von denen sie glauben, dass Sie es nicht bemerken
  • Scheint schuldig, wenn Sie sie auf der Toilette erwischen

Warum es passiert

Nachdem Sie entschieden haben, dass Ihr Hund ein gezähmter Topf ist, lautet Ihr erster Gedanke: “Wie kann ich das beheben?!” Wir werden darauf zurückkommen, aber bevor Sie das Problem lösen können, müssen Sie wissen, was es verursacht hat. Hunde vergessen ihr Training nicht plötzlich ohne Grund und wenn ein Hund sich entschieden weigert, draußen einen Topf zu trinken, ist das eine Erklärung.

Unaufmerksames Training: Manchmal hat man Glück und adoptiert einen Hund, der zu Hause trainiert. Sie nehmen es mit wenig Aufwand von Ihrer Seite auf, und alles ist in Ordnung. Wenn Sie in der Vergangenheit einen dieser intelligenten Hosenhunde hatten, können Sie leicht davon ausgehen, dass jeder Welpe, den Sie mit nach Hause bringen, derselbe ist. Die Annahme, dass Heimtraining ein einfacher Prozess ist, ist Ihr erster Fehler. Wenn Sie es nicht schaffen, Ihren Hund gleichzeitig herauszunehmen, ihn an den gleichen Ort zu führen und ihn zu belohnen, wenn er gute Arbeit leistet, werden sie verwirrt. Diese Verwirrung wird Ihren Boden zerstören.

Bestrafung Grundausbildung: Die altmodische Art, einem Hund beizubringen, nicht drinnen zu trinken, besteht darin, dass eine eingewickelte Zeitung und ein Teppich brennen, indem die Nase des Hundes in ihrem Durcheinander gerieben wird. Wir haben seit diesen Tagen große Fortschritte gemacht und wissen jetzt, dass Bestrafung nicht der richtige Weg ist, um Hundetraining zu unterrichten. Alles, was es tut, ist ihnen beizubringen, nicht erwischt zu werden. Das nächste Mal werden sie versuchen, einen versteckteren Ort zum Hocken zu finden – einen Ort, an dem sie hoffen, dass Sie die Beweise für ihre schmutzige Tat nicht entdecken. Sie wissen nicht, dass sie ihre Geschäfte draußen machen sollen, und die Bestrafung für den Eintritt gibt ihnen diese Lektion nicht.

Töpfchenpausen migrieren: Wenn Sie Ihren Welpen regelmäßig spazieren gehen, können Sie ihm die Möglichkeit geben, gute Trainingsgewohnheiten im Haus zu üben. Wenn Sie jedoch einen einfachen Fehler machen, kann dies schief gehen. Eine gute Gelegenheit zum Spazierengehen ist eine der Lieblingsbeschäftigungen Ihres Hundes und hat nichts damit zu tun, auf die Toilette zu gehen. Sie wollen ihre Zeit so lange wie möglich die Welt erkunden lassen. Wenn Sie nach Hause zurückkehren, sobald sie die Tat vollbringen, werden sie schnell aufholen. Das DogSmith Dog Training und Pet Care sagt:

“Gehen Sie nicht mit Ihrem Hund spazieren und bringen Sie ihn dann direkt nach Hause, wenn er sich entleert oder uriniert. Für einen Hund ist dies eine Bestrafung und sie werden ihre Badezimmergewohnheit mit dem Ende des Spaziergangs in Verbindung bringen. Auf diese Weise behalten sie ihr Badezimmerverhalten so lange wie möglich bei, um zu verhindern, dass ihr Spaziergang endet. “”

Angst vor dem Äußeren: Einige Hunde lieben die Natur, andere klammern sich an die Sicherheit von vier Wänden und einem Dach über dem Kopf. Seltsame Gerüche, laute Geräusche, andere Hunde, andere Menschen – für einen nervösen Welpen ist das überwältigend. Wenn sie ständig nach der nächsten großen Bedrohung suchen, sind sie nicht entspannt genug, um auf die Toilette zu gehen. Wenn sie aufhören, auf die Toilette zu gehen, sind sie verletzlich, und für sie besteht das Risiko, dass es sich nicht lohnt. Sie können nur gehen, wenn sie sicher sind, dass sie sicher sind.

Oberflächenpräferenz: Hunde, die einmal trainiert oder gezwungen wurden, sich auf einem bestimmten Oberflächentyp zu entfernen, können es schwierig finden, diese Lektion zu verlassen. Hunde, die in Käfigen mit Zeitungen oder Decken unter den Füßen zurückgelassen werden, tun dies in der Regel, und Hunde, die auf Betonoberflächen gebunden bleiben, können dies auch. Wenn sie zu einem neuen Leben übergehen, suchen sie das Vertraute. Ihr Teppich sieht aus wie die Decke, auf die sie zuvor geschlagen haben, und der Fliesenboden kann hart und kühl wie Beton sein. Sie halten an dem fest, was sie wissen.

Spannung: Hunde fühlen Stress wie Menschen, und der Umgang mit ihren Emotionen kann zu Verhaltensnebenwirkungen führen. Umzug in ein neues Haus, ein neues Baby im Haushalt, Verlust eines Familienmitglieds, eines neuen haarigen Bruders – jede Veränderung in ihrem Leben hat das Potenzial, das Heimtraining zu verwerfen. Dies ist der Grund, warum viele Rettungshunde mit Reverse-House-Trainingsproblemen in ihre neuen Häuser gehen. Von ihrem alten Leben über das Leben im Tierheim bis hin zum Leben in einer neuen Familie wirkt dieser Stress als emotionale Blockade, sodass sie kein richtiges Heimtraining lernen.

So beheben Sie das Problem

Beheben Sie die Grundursache: Der erste Schritt zur Lösung der Probleme Ihres Haustieres besteht darin, das Problem zu identifizieren und praktische Schritte zur Lösung des Problems zu unternehmen. Wenn Sie feststellen, dass die Probleme Ihres Hundes auf ein faules Training zurückzuführen sind, ist Ihre Lösung ein bisschen einfach – unternehmen Sie neue Anstrengungen, um konsistent und zuverlässig zu sein. Wenn Sie Ihre Trainingstaktik von negativer auf positive Verstärkung ändern, wird das Strafproblem gelöst, und wenn Sie Ihren Weg über den Pot-Punkt hinaus verlängern, wird die wahrgenommene Strafe aus einer verkürzten Abenteuerzeit entfernt. Die Suche nach einem Weg, um die Angst und den Stress Ihres Hundes zu beseitigen oder zumindest zu verringern, spielt auch eine Rolle in dessen Badezimmergewohnheiten.

Wählen Sie Töpfchen: Anstatt das Ganze im Freien die Toilette Ihres Hundes sein zu lassen, wählen Sie einen bestimmten Bereich als Topfpunkt. Es kann eine Ecke des Hofes oder die Firewall vor Ihnen sein, aber wenn Sie einen bestimmten Ort auswählen, wird Ihr Hund lernen, dass es eine Methode gibt, im Haus verrückt zu werden. Bringen Sie Ihren Hund jeden Tag zur gleichen Zeit zu sich, wenn Sie wissen, dass er auf die Toilette gehen muss (z. B. wenn er morgens und nach dem Abendessen aufwacht). Es ist auch eine gute Idee, sich vor einem Spaziergang auszuruhen. Bringen Sie ihnen bei, wenn sie auf die Toilette gehen, können sie einen Spaziergang machen. Es gibt ein viel besseres Geschäft als ihr altes Verständnis, dass sie ihren Spaziergang beenden müssen, wenn sie auf die Toilette gehen.

Wählen Sie Kraftverstärkungen: Wenn Ihr Hund ein ausgebildeter Topf ist, müssen Sie die positive Verstärkung auf die nächste Stufe bringen. Denken Sie nicht daran, welche Potenzbelohnung Sie Ihrem Hund geben. Was auch immer Sie wählen, sollte etwas sein, das sie nur während der Pausen bekommen, und etwas, das so wertvoll ist, dass sie es über alles andere auswählen. Wurstbrötchen, ein Löffel Erdnussbutter, es muss etwas sein, das Ihren Hund verrückt macht. Wenn die Zeit zum Topf kommt, stehen Sie in ihrem definierten Bereich, solange es benötigt wird. Dies wird der schwierige Teil sein, aber es ist wichtig, nicht aufzugeben. Gib ihnen die Süßigkeiten erst, wenn sie auf die Toilette gehen. Und wenn der magische Moment endlich eintritt, loben Sie viel für ein gutes Maß.

Sei ihr Schatten: Wenn Sie es ernst meinen, Ihren Teppich zu retten, müssen Sie lernen, der Schatten Ihres Hundes zu sein und ihn ständig zu beobachten. Je mehr Zeit Sie mit Ihrem Hund verbringen, desto einfacher wird dies. Sie werden schließlich lernen, die Anzeichen eines Unfalls zu erkennen. Ihr Hund kann misstrauisch schnüffeln oder herumlaufen. Es ist die Hundeversion eines Kinder-Krafttanzes, und Ihre Aufgabe ist es, zu wissen, dass es passiert. Sobald Ihr Hund anfängt, sein Bein zu heben oder in die Hocke zu gehen, müssen Sie da sein. Unterbrechen Sie ihr Verhalten und führen Sie sie sofort an den von ihnen gewählten Ort. Es wird anstrengend, jede Bewegung Ihres Hundes zu beobachten, aber es ist der einzig wirksame Weg, um das umgekehrte Training umzukehren. Wenn es einfach keine Option ist, Ihren Hund ständig zu beobachten, schlägt Web MD vor:

“Wenn Sie Ihren Hund nicht ansehen können, müssen Sie ihn auf eine Kiste beschränken, ihn in einen kleinen Raum mit geschlossener Tür oder geschlossenem Babytor stellen oder ihn mit einer etwa zwei Meter langen Leine an sich binden. Wenn alles gut geht, erhöhen Sie schrittweise die Zeit, die Ihr Hund außerhalb seines Geheges verbringt. “”

Wenn die Aufzucht eines Hundes einfach wäre, würde das Haustraining nur wenige Tage dauern und mit nur einer kleinen Reinigung enden. Aber als Sie sich einem neuen haarigen Freund angeschlossen haben, haben Sie zugestimmt, alles zu tun, um ihn an das Leben in Ihrem Zuhause anzupassen. Es wird Wochen dauern und es wird frustrierend sein. Es erfordert Ihr volles Engagement, und die Ausbildung eines rückwärts ausgebildeten Hundes wird sicherlich nicht einfach sein. Das sind die schlechten Nachrichten, aber die guten Nachrichten sind, dass es machbar ist. Wenn Ihr Hund zum ersten Mal an seiner Stelle auf die Toilette geht, wird es einen monumentalen Anlass geben. Denken Sie daran, dass Ihre Liebe zu Ihrem Hund bedingungslos ist und Sie alles Notwendige tun werden, um dieses Heimtraining zu überwinden.

h / t: Haustiere Web Md, Der Welpe

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Alexander Ritter
Alexander Ritter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.