Können Hunde die Zeit erkennen?

Jeden Abend zur genau gleichen Zeit zeigt Ihnen Ihr Hund "die Zeit an". Sie müssen nicht auf die Uhr schauen, um zu wissen, dass es Zeit für das Abendessen ist. Bei anderen Hundehaltern tritt das gleiche Phänomen auf, wenn es Zeit ist, an die Leine zu gehen und einen Spaziergang zu machen. Egal, was man gerade tut, der Hund erkennt immer, wann es Zeit ist, zu gehen. Und dann gibt es Haustiere, die genau wissen, wann es Zeit für ihre Besitzer ist, nach Hause zu gehen. Sie führen diese Methode aus, ohne ein Auto zu sehen oder dessen Motor zu hören. All diese Beweise sprechen dafür, dass Hunde die Zeit erkennen können. Aber ist das wirklich so? Oder geht da noch etwas anderes vor sich, das wir nicht ganz verstehen?

Die Zeit, wie wir sie kennen

Die Zeit basiert auf den Aktivitäten der Erde, aber wir denken dabei kaum an sie. Für den Menschen wird die Zeit in Sekunden, Minuten und Stunden gemessen. Wir haben unsere eigenen Mittel geschaffen, um das Sonnenlicht am Himmel zu verfolgen, und die meisten von uns verlassen sich auf synthetische Geräte (Uhren, Sonnenuhren, Shapelies usw.), um uns auf dem richtigen Weg und im Zeitplan zu halten. Der Mensch ist das einzige Lebewesen, von dem wir wissen, dass es das tut, und das macht den Vergleich unseres Zeitkonzepts mit dem eines anderen Tieres (z. B. eines Hundes) ein wenig schwierig.

Die Frage, ob Hunde die Zeit erfassen können, hat zwei Teile. Erstens wollen wir wissen, ob Hunde das Verstreichen der Zeit auf eine messbare Art und Weise erkennen können. Können sie den Unterschied zwischen ein paar Minuten und ein paar Stunden erkennen? Was ist mit ein paar Tagen und ein paar Wochen? Als Nächstes befassen wir uns mit dem Konzept, dass Ihr Hund versteht, wann es Zeit für das Abendessen ist, auch wenn sein Appetit ihn nicht zuerst darauf hinweist. Können sie sich an einen Zeitplan halten, der auf der Zeit basiert?

Wissenschaftler und auch Verhaltensforscher haben keine Antwort für uns. Es wurden zwar einige Forschungsstudien zum Thema Hund und Zeit durchgeführt, aber es gibt keinen konkreten Beweis dafür, dass sie es können oder nicht. Was wir jedoch haben, sind Beobachtungen aus dem wirklichen Leben, die durch ein paar mögliche Theorien unterstützt werden.

Abwesenheit lässt das Herz schöner werden ... Und hilft Hunden, die Zeit zu lesen

Hunde denken nicht in Minuten oder Stunden, aber es gibt Beweise dafür, dass die Zeit in ihren Köpfen nicht nur eine kontinuierliche Zeitlinie ist. Eine Gruppe schwedischer Forscher hat ein Experiment durchgeführt, um mehr über die Fähigkeit von Hunden zu erfahren, zwischen langen und kurzen Zeiträumen zu unterscheiden. Sie stützten sich bei ihrem Experiment darauf, dass Hunde sich immer wieder freuen, ihre Besitzer zu sehen, nachdem sie einige Zeit von ihnen getrennt waren, und nutzten Überwachungsgeräte, um ihre Schlussfolgerungen zu ziehen.

Die Forscher beobachteten 12 Hundehalter und ihre Hunde. Die Besitzer ließen ihre Hunde für längere Zeit allein, und die Wissenschaftler beobachteten, wie die Tiere reagierten, wenn ihre Menschen wieder zur Tür hereinkamen. Ihren Ergebnissen zufolge konnten die Hunde zwar zwischen kurzen und langen Zeitabschnitten unterscheiden, aber sie konnten keine bestimmten Methoden der Zeiteinhaltung verfeinern. Die Tiere freuten sich viel mehr, ihre Besitzer zu sehen, wenn sie zwei Stunden voneinander getrennt waren, als wenn sie 30 Minuten voneinander getrennt waren, aber es gab keinen Unterschied in der Reaktion zwischen zwei Stunden und vier Stunden. Dies deutet darauf hin, dass ein Hund zwar erkennen kann, ob man ein paar Minuten oder ein paar Stunden weg war, dass er aber nur die Zeit als kurz oder lang einstufen kann - noch detailliertere Messungen sind wahrscheinlich nicht möglich.

Zeit riechen

Das Geruchsempfinden eines Hundes ist vielfach besser als das eines Menschen, doch die Vorstellung, dass er die Zeit riechen kann, ist nicht das, wonach es aussieht. Es bedeutet nicht, dass dein Hund irgendwie den Wechsel der Erde riechen kann; es bedeutet, dass er gelernt hat, bestimmte Gerüche mit bestimmten Zeiten zu verbinden.

Die Gründerin des Barnard College's Dog Cognition Lab, Alexandra Horowitz, schrieb in ihrem Buch, dass Haustiere die Zeit anhand der Art und Weise, wie sich die Gerüche in einem Raum im Laufe des Tages verändern, bestimmen können. Es geht um die Art und Weise, wie warme Luft aufsteigt, kalte Luft sinkt und auch darum, wie sich Gerüche mit der Luftbewegung verlagern.

Eine andere Theorie besagt, dass Haustiere den Tod der Zeit anhand der Stärke oder des Fokus eines Geruchs verfolgen. Wenn ihr Besitzer im Haus ist, kann ein Haustier ihn anhand seines Duftes erkennen. Wenn diese Person das Haus verlässt, ist ihr Duft immer noch da, verfärbt sich aber allmählich. Der Hund hat die Erfahrung gemacht, dass, sobald der Geruch seines Menschen ein bestimmtes Maß an Schwäche erreicht hat, dieser Mensch durch die Tür kommt und der Geruchszyklus von neuem beginnt. Anstatt die Zeit zu verfolgen, indem sie sich am Ticken der Uhr erfreuen, nutzen sie die Ausdauer eines Geruchs als Maßstab sowie als Methode der Dimension.

Ein Paar untersuchte dieses Konzept, indem es seinen Hund dazu brachte, das Zeitgefühl zu verlieren. Ihr Video können Sie sich hier ansehen.

Zeitmessung mit Umweltveränderungen

Menschen benutzen Uhren, um die Zeit bis auf die Nanosekunde genau zu wissen, aber wenn es eine Stromunterbrechung gibt oder die Batterie ihrer Uhr leer ist, sehen sie sich die Umgebung an, um eine allgemeine Vorstellung von der Zeit zu bekommen. Manche Menschen können die Zeit anhand des Sonnenlichts über ihnen ablesen. Haustiere können das nicht, aber es gibt Hinweise darauf, dass sie über die kognitiven Fähigkeiten verfügen, andere wichtige Überwachungen vorzunehmen, um die Zeit zu bestimmen. Es ist möglich, dass sie Muster erkennen und Ereignisse mit der Zeit in Verbindung bringen.

Ihr Hund hat zum Beispiel ebenso wie Sie erkannt, dass das Schrillen des Weckers darauf hindeutet, dass es für seinen Menschen Zeit ist, aufzustehen, und dass es fast Zeit für die Morgenmahlzeit ist. Sie erkennen regelmäßig auftretende Geräusche, wie die Zunahme des morgendlichen Straßenverkehrs oder das Anhalten des Schulbusses, und assoziieren diese Ereignisse mit Dingen, die genau zur gleichen Zeit stattfinden. Wenn du ihren Futternapf ständig auffüllst, nachdem du deine eigenen unsauberen Rezepte weggeräumt hast, wird dein Haustier nicht lange brauchen, um zu erkennen, wann es sein Abendessen erwarten kann.

Manche Hunde können die Zeit auch daran ablesen, wie hell oder dunkel es draußen ist oder wie die Schatten im Haus aussehen. Diese Fähigkeit wird ihnen nicht in die Wiege gelegt, aber sie lernen sie durch Wiederholung und Erfahrung.

Der zirkadiane Rhythmus

Die meisten Lebewesen haben einen zirkadianen Rhythmus, der wie ein biologischer Rhythmus funktioniert. Er sagt dem Körper, wann er schlafen und wann er wach sein soll. Wir Menschen sind tagsüber wach und schlafen nachts, weil unser zirkadianer Rhythmus auf diese Weise festgelegt ist. Nachtaktive Tiere wie Hauskatzen, Fledermäuse und auch bestimmte Nagetiere haben einen entgegengesetzten Zeitplan, und ihr Körper teilt ihnen mit, dass sie sich ausruhen sollen, wenn es hell ist, und dass sie aktiv sein sollen, wenn es dunkel ist. Hunde sind tagsüber meist wach, neigen aber dazu, kurze Schlafphasen zu verschlafen, indem sie tagsüber ein Nickerchen machen und abends etwas länger ruhen. Sie tun dies, weil ihr zirkadianer Rhythmus sie darauf hinweist.

Spezifische Studien über den zirkadianen Rhythmus von Hunden sind rar, aber es gibt Beweise dafür, dass die Körperuhr eines Hundes ebenfalls dazu beiträgt, wann er das Bedürfnis hat, zu fressen, zu spielen und sich auszuruhen. Das Temperaturniveau und auch ökologische Aspekte können sich möglicherweise auf den zirkadianen Rhythmus auswirken, so dass die natürliche Reaktion eines Hundes zusammen mit dem, was in seinem Leben geschieht, eine zuverlässige Methode zur Zeitbestimmung darstellt.

Es muss noch mehr geforscht werden, bevor die wissenschaftliche Forschung eine genaue Antwort für uns hat, aber wenn es darum geht, dass Ihr Haustier die Zeit angibt, sprechen seine Aktivitäten für sich selbst. Sie mögen die Zeit nicht auf ähnliche Weise anzeigen wie Sie, aber es findet etwas statt, das ihre Handlungen beschreibt. Wahrscheinlich sagen sie nicht: "Oh Mann, es ist sieben Uhr", aber sie haben einen Weg gefunden, die Zeit auf ihre ganz eigene Art und Weise zu "sagen". Du grinst jedes Mal, wenn sie diese beeindruckende Fähigkeit zeigen, und das ist ein weiterer Grund, warum du sie magst.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Bruno Sauter
Bruno Sauter

Leave a Reply

Your email address will not be published.