Ist Ihr Hund ein wählerischer Esser? Probieren Sie diese 6 Tipps & Tricks aus!

Wenn es um Futter geht, gibt es zwei Arten von Schoßhunden: solche, die leben um zu essen und auch diejenigen, die Essen, um zu leben .

Wenn Ihr Hündchen lebt, um zu essen, ist es sicherlich wählerisch nicht ein Problem in Ihrer Familie!

Aber für Hunde, die sich nicht von Futter inspirieren lassen, kann es eine ziemliche Herausforderung sein, sie zu einem gesunden, wohlgeformten Ernährungsplan zu ermutigen.

Bildquelle: Flickr|Andrew Vargas

Die Fresspersönlichkeit eines Schoßhundes entwickelt sich in der Regel in einem frühen Stadium, daher ist es am besten, von Anfang an eine strenge und regelmäßige Fütterung einzufordern. Diese 6 Vorschläge können Ihnen dabei helfen, auf den richtigen Fuß zu kommen oder Ihren bereits wählerischen Welpen zu inspirieren, wieder auf den richtigen Weg zu kommen!

Notiz: Anspruchsvoll kann ein Zeichen für ein ernsthaftes Gesundheitsproblem sein. Haushunde, die ständig wählerisch waren, aber ein gesundes Gewicht, eine aktive Lebensweise und ein glänzendes Fell behalten, sind nicht so besorgniserregend wie solche, die plötzlich ihr Futter verweigern und zusätzliche Anzeichen wie ein langweiliges Fell, unzureichende Kraft und Gewicht haben Management. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Tierarzt.

Tipp 1: Holen Sie sich die ganze Familie auf die gleiche Seite.

Bildquelle: Flickr|Paul Bettner

Denken Sie darüber nach, ein brandneues Hunde-Familienmitglied in Ihr Zuhause aufzunehmen? Dr. Louise Murray, medizinische Leiterin des Bergh Memorial Animal Hospital von ASPCA in New York City, schlägt vor, zuerst einen Fütterungsplan mit dem gesamten Haushalt zu besprechen.

„Sie und Ihre Familie müssen Platz nehmen und entscheiden, wie die Richtlinien aussehen werden“, behauptet Murray. „Und Sie müssen alle auf der gleichen Webseite sein. Wenn Mutter Essen von der Hausplatte anbietet, aber Papa sich an die Vorschriften hält, funktioniert das nicht.“

Tipp 2: Füttern Sie nicht vom Tisch.

Bildnachweis: Flickr | Ed Schipul

Frisches Fleisch, Gemüse, Bohnen sowie Vollkornprodukte können hervorragende Ernährungsoptionen für Ihren Hund sein. Es ist in Ordnung, sich für eine rohe Ernährung, eine hausgemachte Ernährung oder eine Mischung aus Tiernahrung und „menschlicher Nahrung“ zu entscheiden, aber überspringen Sie die reichhaltigen/fettigen/würzigen/frittierten Alternativen!

Tischnahrung wird Ihren Welpen nicht nur dazu anregen, diese Optionen gegenüber seiner eigenen gesunden Nahrung durchzuhalten, sie können auch zu Bitten, Durchfall, Darmstörungen oder ernsthaften Gesundheitsproblemen wie Pankreatitis führen.

Tipp 3: Halten Sie Hundefutter und Menschenfutter getrennt.

Bildnachweis: Flickr|Jeffrey W

Möchten Sie Ihr gesundes und ausgewogenes Abendessen mit magerem Fleisch und frischem Gemüse mit Ihrem Hund teilen? Das ist gut! Stellen Sie einfach sicher, dass Sie seinen Teil in seinem Haustiergericht servieren, nicht von Ihrem Teller oder von etwas, das Sie selbst planen. Hunde dürfen Ihr Futter niemals mit ihrem Futter in Verbindung bringen.

Tipp 4: Halten Sie sich an einen Zeitplan.

Bildnachweis: Flickr|Laura Washere95

Hunde sollten je nach ihren spezifischen Bedürfnissen ein- bis dreimal täglich fressen. Wählen Sie einen Fütterungsplan und halten Sie durch. Wenn Ihr Hund nicht innerhalb von 15 bis 30 Minuten frisst, wählen Sie das Futter aus und versuchen Sie es erneut zur nächsten vereinbarten Mahlzeit. Hartnäckige Hunde mögen etwas Besseres aushalten, aber wenn sie genug hungern, tun sie es Wille verbrauchen!

Tipp Nr. 5: Bieten Sie ein oder zwei gesunde Optionen an, kein vollständiges Menü.

Bildnachweis: Flickr|Deb West

Dr. Murray behauptet, dass der Grund für das wählerische Essverhalten eines Hundes normalerweise durch eine Suche im Spiegel gefunden werden kann.

„Wenn Sie Ihr Kind fragen, ob es stattdessen Spinat oder einen Twinkie konsumieren würde, ist die Antwort offensichtlich. Wenn Sie Ihrem Hund gelegentlich Speck zum Frühstück oder ein Steak von Ihrem Teller geben, warum sollten Sie ihn kritisieren, wenn er scheut? weg von Hundetrockenfutter?"

Denken Sie daran, Ihr Kochbereich ist kein Restaurant! Entscheiden Sie sich für 1 oder 2 Gerichte, die für Ihren individuellen Welpen am besten sind, und halten Sie sich daran!

Tipp Nr. 6: Gehen Sie sparsam mit den Leckereien um.

Bildnachweis: Creative Commons/Live Once Live Wild

Wir neigen oft dazu, unseren Welpen viel zu viele Belohnungen in Form von Futter anzubieten, was es ihnen ermöglicht, die Nase über Hundefutter zu rümpfen und eher auf Angebote als auch auf Essensreste zu warten. Jeder noch so kleine Bissen über die Essenszeit hinaus hilft, ihren Heißhunger zu stillen und motiviert auch, wählerisch zu sein. Anstelle einer Belohnung nach jeder Töpfchenpause versuchen Sie, sie mit einer kurzen Spielsitzung oder einem exzellenten altmodischen „Atta, Junge!“ zu belohnen.

H/T zu WebMD Haustiere

Vorgestelltes Bild mittels Flickr|Megumi

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Erich Seidl
Erich Seidl

Leave a Reply

Your email address will not be published.