Ist es in Ordnung, den Namen meines Rettungshundes zu ändern?

Fluffy, Blackie, Fido, Pooty - nicht jeder Hundename ist ein Champion. Wenn Sie einen nagelneuen Hund in Ihr Haus aufnehmen, hat er wahrscheinlich schon einen Namen, der ihm entweder von den Vorbesitzern oder dem Tierheim gegeben wurde. Sie haben zugestimmt, das zu tun, was für Ihren brandneuen Welpen für den Rest seines Lebens ideal ist, aber bedeutet das, dass Sie einen Namen beibehalten, den Sie nicht mögen?

Viele Menschen befürchten, dass die Änderung eines Hundenamens sie verwirren oder psychisch belasten könnte. Das hängt immer vom jeweiligen Hund ab, aber die meisten neuen Hundehalter sind beruhigt, wenn sie wissen, dass es ihren Hunden nichts ausmacht, wenn sie ihren Namen ändern.

Was steckt in einem Namen?

Für viele Menschen ist ihr Name mehr als das, was sie sich selbst nennen. Es geht darum, ein Gefühl für sich selbst und eine persönliche Identifikation zu schaffen. Manche Menschen versuchen, ihrem Namen gerecht zu werden, und Untersuchungen zeigen, dass Namen auch eine Rolle für das Verhalten von Kindern und das Selbstbewusstsein von Erwachsenen spielen. Namen sind für den Einzelnen ein großes Geschäft, und so denken die meisten Tierhalter auch bei der Wahl ihrer Haustiere. Die Wahrheit ist jedoch, dass Hunde ihre Namen nicht auf die gleiche Weise betrachten wie Menschen. Namen helfen bei der Kommunikation zwischen ihnen und ihren Menschen, aber sie haben keinen Einfluss auf die Art und Weise, wie sie über sich selbst denken.

Casey Lomonaco von Rewarding Behaviors Dog Training erklärt,

" Hunde sehen ihre Namen nicht wirklich als Kennzeichnung ihrer Identität. Mokie ist jetzt über 6 Jahre alt, und wenn ich morgen ihren Namen ändern wollte, könnte ich das tun, und es wäre ihr egal. Ein neuer Name wäre für Mokie sicherlich genauso gut wie ihr jetziger Name, wenn ich ihr zeigen würde, dass sie mit 'Dolly' (oder was auch immer) angesprochen werden kann."

Anstatt ihren Namen als Selbstverständnis wahrzunehmen, verbinden Haustiere Namen mit ihrem Zeichen, um zuzuhören. Ein gut trainiertes Haustier wird jedes Mal, wenn es seinen Namen hört, in Richtung seines Besitzers schauen, denn das ist es, wozu es erzogen wurde. Sie lernen, Geräusche zu erkennen und sie mit Verhaltensweisen und Reaktionen zu verbinden. Genauso wie die Worte "Ruhe" etwas für den Hund bedeuten, bedeutet auch sein Name etwas.

Selbst wenn ein Haustier seinen alten Namen seit Jahren kennt, wird es nicht beleidigt sein, wenn du feststellst, dass er dir nicht gefällt. Sie verbinden den Namen "Teeny" nicht mit einer Anspielung auf ihre geringe Größe, und es wird ihnen nichts ausmachen, dass der Name "Killer" sie gemein erscheinen lässt. Solange sie richtig erzogen sind, ihren neuen Namen anzuerkennen, wird es ihnen egal sein, wie man sie nennt.

Ein Neuanfang

In manchen Situationen ist die Änderung des Namens eines Hundes tatsächlich zu seinem Vorteil. Wenn der Hund eine besonders unangenehme Vorgeschichte hat oder aus einem gewalttätigen Elternhaus stammt, könnte er seinen Namen mit negativen Erfahrungen in Verbindung bringen. Ein früherer Besitzer kann seinen Namen geschrien haben, bevor er ihn schlug, und der Hund betrachtet seinen Namen nun als Vorbote von Schmerz. Auch wenn sie nicht überstrapaziert wurden, entdecken einige Hunde ihren Namen als Indikator dafür, dass sie in Schwierigkeiten sind. Sie nehmen Futter von der Theke und ihr Besitzer schreit: "Buster, nein!" Sie werden zu aufgeregt, wenn sie im Haus spielen, und sie hören: "Buster, hör auf damit!" Wenn ihr Name immer nur unter widrigen Umständen verwendet wird, ist das alles, was sie vorher annehmen, dass er bedeutet.

Der Einzug in ein neues Zuhause sollte für jeden einzelnen Rettungshund ein Neuanfang sein. Unabhängig davon, woher sie kommen, ist die Adoption ihre Chance, bei einer neuen Familie neu anzufangen. Ihr alter Name wird immer für die Vergangenheit stehen, aber ein neuer Name kann ihnen helfen, sich auf eine viel bessere Zukunft einzustellen.

Wie man den Namen eines Hundes ändert

Wenn du offiziell festgestellt hast, dass du "den Richtigen" getroffen hast, ist der erste Punkt, den du tun musst, nachdem du die Pflegepapiere genehmigt hast, der Name des Hundes. Wenn Sie kein Mitläufer sind, sprechen Sie mit dem Team des Tierheims oder der Person, die Sie übernehmen, über die Vorgeschichte des Hundes. Die meisten Tierheimhunde erhalten einen neuen Namen, sobald sie durch die Tür kommen. Es ist gut möglich, dass Ihr Hund seinen Namen erst seit ein paar Tagen hat. Das Team des Tierheims kann Ihnen auch einen Einblick in ihre Geschichte geben und Sie darüber informieren, wie ihr früheres Leben aussah.

Wenn Sie so viele Informationen über die Geschichte Ihres Hundes gesammelt haben, wie Sie können, und wenn Sie sich entschieden haben, dass Sie beide mit einem neuen Namen glücklicher sind, ist es wichtig, eine schnelle Entscheidung zu treffen. Du möchtest deinem Hund den neuen Namen vorstellen, sobald du ihn mit nach Hause nimmst, damit er anfangen kann, dich und sein neues Leben mit seinem neuen Namen zu verbinden.

Für Haustiere, die ihren alten Namen noch kennen, empfehlen Hundetrainer, den alten und den neuen Namen kurz miteinander zu verbinden, um ihnen die Verbindung zu erleichtern. Petful beschreibt,

" Wenn der Name deines Hundes Fluffy war, du aber möchtest, dass er Fido heißt, kannst du anfangen, ihn FluffyFido zu nennen und nach einer Weile nur noch Fido sagen."

Dieser Ansatz wird Ihrem Welpen sicherlich helfen, vom alten zum neuen Namen zu wechseln, aber es ist zusätzlich wichtig, den neuen Namen mit positiver Verstärkung zu kombinieren. Sie möchten, dass der Name Ihres Hundes mit Vorteilen verbunden ist, wie z. B. Geschäfte, Lob und auch Tiere. Jedes Mal, wenn Ihr Haustier Sie anschaut, wenn Sie seinen neuen oder hybriden Namen sagen, geben Sie ihm einen Vorteil. Sie werden schließlich anfangen, das Wort mit all den guten Dingen im Leben zu assoziieren und sich jedes Mal, wenn sie es hören, auf ein "toll" freuen. Seien Sie sich bewusst, wie Sie ihren Namen in alltäglichen Szenarien verwenden, bemühen Sie sich, es nur dauerhaft Punkte zu verwenden, und schreien Sie es nicht, wenn sie ungezogen sind.

Wenn es darauf ankommt, ist der Name deines Hundes wahrscheinlich wichtiger für dich als für ihn. Trotzdem werden Sie nicht derjenige sein, der ihn im Hundepark ruft. Solange sie darauf trainiert sind, ihren Namen als etwas Gutes zu erkennen, und keine negativen Assoziationen damit verbunden sind, werden sie gerne Ihre Wahl bei der Namensanpassung begleiten.

( h/t: Rewarding Behaviors Dog Training, Petful )

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Hildemar Stenzel
Hildemar Stenzel

Leave a Reply

Your email address will not be published.