Ist es in Ordnung, den Namen meines Rettungshundes zu ändern?

Fluffy, Blackie, Faith, Pooty – nicht jeder Hundename gewinnt. Wenn Sie einen neuen Hund in Ihr Zuhause adoptieren, haben diese höchstwahrscheinlich bereits einen Namen, der ihnen von früheren Besitzern oder aus dem Tierheim gegeben wurde. Sie haben zugestimmt, für den Rest ihres Lebens das Beste für Ihren neuen Welpen zu tun. Aber bedeutet das, einen Namen zu behalten, den Sie nicht mögen?

Viele Menschen befürchten, dass eine Namensänderung eines Hundes sie verwirrt oder emotionalen Stress verursacht. Die Situation hängt immer vom einzelnen Hund ab, aber die meisten neuen Hundebesitzer sind beruhigt zu wissen, dass Hunde sich normalerweise nicht darum kümmern, wenn ihre Namen geändert werden.

Was ist in einem Namen

Für die meisten Menschen ist ihr Name mehr als nur das, was sie sich selbst nennen. Es geht darum, ihr Selbstbewusstsein und ihre persönliche Identifikation zu entwickeln. Einige Menschen versuchen, ihren Namen zu erfüllen, und Studien zeigen, dass Namen auch einen Einfluss auf das Verhalten von Kindern und das Selbstvertrauen von Erwachsenen haben. Namen sind eine große Sache für Menschen, daher nehmen die meisten Tierhalter dasselbe von ihren Hunden an. Die Realität ist jedoch, dass Hunde nicht so viel über ihre Namen nachdenken wie Menschen. Namen helfen bei der Kommunikation zwischen ihnen und ihren Leuten, aber sie haben keinen Einfluss darauf, wie sie über sich selbst denken.

Casey Lomonaco mit Belohnungsverhalten Hundetraining sagt:

“Hunde sehen ihre Namen nicht wirklich als Definition ihrer Identität. Mokie ist jetzt über sechs Jahre alt und wenn ich morgen ihren Namen ändern wollte, könnte ich und es wäre ihr egal. Ein neuer Name für Mokie wäre genauso gut wie ihr aktueller Name, wenn ich ihr beibringen würde, dass die Beantwortung von „Dolly“ (oder was auch immer) sie befähigen könnte. “”

Anstatt ihren Namen als Selbstbewusstsein wahrzunehmen, assoziieren Hunde Namen mit ihrem Hinweis, um bemerkt zu werden. Ein gut ausgebildeter Hund sieht seinen Besitzer jedes Mal an, wenn er seinen Namen hört, wie es ihm beigebracht wird. Sie lernen, Geräusche zu erkennen und sie mit Verhaltensweisen und Reaktionen zu verknüpfen. So wie das Wort „sitzen“ für den Hund etwas bedeutet, bedeutet auch ihr Name etwas.

Selbst wenn ein Hund seinen alten Namen seit Jahren kennt, wird er nicht beleidigt, wenn Sie entscheiden, dass Sie ihn nicht mögen. Sie bezeichnen den Namen “Teeny” nicht als einen Stich in ihrer winzigen Größe, und es ist ihnen egal, dass der Name “Killer” sie schlecht klingen lässt. Solange sie ausreichend geschult sind, um ihren neuen Namen zu erkennen, ist es ihnen egal, wie Sie sie nennen.

Neuanfang

In einigen Fällen interessiert es sie tatsächlich, den Namen eines Hundes zu ändern. Wenn der Hund aus einem besonders unangenehmen Umfeld oder einem gewalttätigen Zuhause stammte, konnte er seinen Namen mit negativen Erfahrungen in Verbindung bringen. Ein Vorbesitzer hat vielleicht seinen Namen gerufen, kurz bevor er sie geschlagen hat, und jetzt betrachtet der Hund seinen Namen als einen Vorgänger des Schmerzes. Selbst wenn sie nicht missbraucht wurden, lernen viele Hunde ihre Namen als Zeichen dafür, dass sie Probleme haben. Sie stehlen Essen von der Theke und ihr Besitzer schreit: “Buster, nein!” Sie werden zu aufgeregt, wenn sie drinnen spielen, und sie hören: “Buster, schlag es!” Wenn ihr Name immer nur in negativen Situationen verwendet wird, ist das alles, woran sie denken werden.

Das Betreten eines neuen Hauses muss für jeden Rettungshund eine saubere Sache sein. Unabhängig davon, woher sie kommen, ist die Adoption ihre Chance, eine neue Familie zu gründen. Ihr alter Name wird immer die Vergangenheit darstellen, aber ein neuer Name kann ihnen helfen, sich auf eine bessere Zukunft zu freuen.

So ändern Sie den Namen eines Hundes

Wenn Sie offiziell entschieden haben, dass Sie „den Einen“ getroffen haben, müssen Sie nach der Unterzeichnung der Adoptionsartikel zunächst deren Namen berücksichtigen. Wenn Sie kein Fan sind, sprechen Sie mit dem Tierheim oder der Person, die Sie adoptieren, über die Geschichte des Hundes. Die meisten Schutzhunde erhalten neue Namen, sobald sie durch die Tür gehen. Es besteht eine gute Chance, dass Ihr Hund erst vor wenigen Tagen benannt wurde. Die Mitarbeiter des Tierheims können Ihnen auch Einblicke in ihren Hintergrund geben und Ihnen erzählen, wie ihr vorheriges Leben war.

Wenn Sie so viele Hintergrundinformationen wie möglich gesammelt haben und entscheiden, dass Sie beide mit einem neuen Namen zufriedener sind, ist es wichtig, eine schnelle Entscheidung zu treffen. Sie möchten den neuen Namen Ihres Hundes vorstellen, sobald Sie ihn mit nach Hause nehmen, damit er Sie und sein neues Leben mit seinem neuen Namen in Verbindung bringen kann.

Für Hunde, die ihre alten Namen bereits erkennen, empfehlen Hundetrainer, ihre alten und neuen Namen vorübergehend zu kombinieren, um die Verbindung herzustellen. Petful erklärt:

“Wenn der Name Ihres Hundes Fluffy ist, Sie aber möchten, dass es Faith ist, können Sie ihn FluffyFid nennen und nach einer Weile einfach anfangen, ihn Faith zu nennen.”

Diese Strategie hilft Ihrem Welpen, von alt zu neu zu wechseln, aber es ist auch wichtig, den neuen Namen mit einer positiven Verstärkung zu versehen. Sie möchten, dass ihr Name gute Dinge wie Süßigkeiten, Lob und Haustiere bedeutet. Jedes Mal, wenn Ihr Hund Sie ansieht, wenn Sie seinen neuen oder hybriden Namen sagen, geben Sie ihm eine Belohnung. Sie werden irgendwann anfangen, das Wort mit all den guten Dingen im Leben in Verbindung zu bringen und sich an Sie wenden, bereit für jedes „Fantastische“, wenn sie es hören. Seien Sie sich bewusst, wie Sie ihren Namen unter alltäglichen Umständen verwenden, versuchen Sie, ihn nur für gute Dinge zu verwenden, und schreien Sie ihn nicht, wenn sie unverschämt sind.

Wenn es darum geht, ist der Name Ihres Hundes für Sie wahrscheinlich wichtiger als für sie. Sie werden es nicht den Hundepark nennen. Solange sie geschult sind, ihren Namen als eine gute Sache zu erkennen, und keine negativen Assoziationen damit verbunden sind, werden sie Ihre Wahl der Namensänderung gerne begleiten.

(h / t: Belohnungsverhalten Hundetraining, Petentin)

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Hildemar Stenzel
Hildemar Stenzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.