Frau aus Portland bricht in geparkten Mercedes ein, um Hund zu retten

Shawna Harch trifft sich mit ihren Freunden zu einem vergnüglichen Abend, als sie ein Bellen hört, das von irgendwo in der Nähe der Straße kommt. Eine erste Suche nach der Quelle verlief ergebnislos, doch als der Lärm weiterging, hielt sie ihr Verstand davon ab, wegzufahren.

Harch folgte den Rufen des Hundes, bis sie schließlich zu einem gesicherten Mercedes gebracht wurde. Die Fenster waren hochgeklappt, doch auf der Rückbank konnte sie einen kleinen Hund sehen, der in einer Hundekiste eingesperrt war. Das Schiebedach war zwar etwas geöffnet, aber es war offensichtlich, dass der Hund nicht genug Luft bekam. Die Temperatur lag in den hohen 80er Jahren, und außerdem dauerte es nur 10 Minuten, bis die Luft im Auto um 20 Grad anstieg. Nach 30 Minuten war der Innenraum des Wagens 30 Grad heißer als draußen.

Bildquelle: KGW News

Da sie als ehemalige PR-Spezialistin für eine tierärztliche Notfalleinrichtung diese spezielle Situation erlebt hatte, wartete Harch nicht, bis sie handelte. Sie tätigte ein paar Anrufe, aber die Hilfe der Polizei ließ auf sich warten. Die Parkuhr des Lastwagens war noch zwei Stunden abgelaufen, und Harch war klar, dass der Hund nicht so viel Zeit hatte.

Anstatt hilflos auf die Behörden zu warten, beschloss sie, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Sie begann, in den umliegenden Unternehmen nach dem Besitzer des Fahrzeugs zu suchen, doch sie wurde nicht fündig. Nachdem sie ihrer Suche überdrüssig geworden war, griff sie zu einer weiteren Methode. Sie tat alles, was in ihrer Macht stand, um die Alarmanlage des Fahrzeugs auszulösen. Ungeachtet ihrer Bemühungen blieb der Mercedes still geparkt, während seine überhitzte Fracht bösartig vor sich hin hechelte.

Schließlich erkannte Harch, dass sie keine andere Möglichkeit hatte. Sie legte einen Artikel an,

' Niemand will mit der Möglichkeit umgehen, Geld zu schulden oder rechtliche Schwierigkeiten zu haben. Doch ich verstand, dass ich nicht in der Lage sein würde, in der Nacht zu schlafen, wenn dieses Haustier starb, während ich auf dem Weg saß und einfach nachgab.'

Bildquelle: Screen Shot via KGW News

Sie holte einen Wagenheber aus ihrem Kofferraum und begann, ihn gegen die Heckscheibe des Autos zu schwingen. Zunächst richtete er wirklich keinen Schaden an. Ein besorgter Passant riet ihr, die Ecke des Glases zu treffen, und schließlich wurde das Autofenster beschädigt.

Inzwischen hatte sich eine kleine Gruppe versammelt, die sich gemeinsam um den Hund kümmerte. Irgendwann kamen zwei junge Männer aus einem nahe gelegenen Wohnhaus und fanden die Scheibe ihres Autos zerstört und ihren Hund in den Händen von Unbekannten. Nachdem sie behauptet hatten, dass es dem Hund mit dem zerbrochenen Sonnendach gut gehen würde, bedankten sie sich bei Harch für ihr Handeln.

Harchs schnelles Denken und ihre Bereitschaft, das zu tun, was viele andere nicht tun würden, rettete den Hund, und sie hofft, dass ihre Geschichte andere dazu bringt, das Richtige zu tun, auch wenn es nicht das ist, was am bequemsten ist.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Bartholomäus Hempel
Bartholomäus Hempel

Leave a Reply

Your email address will not be published.