Fragen Sie einen Tierarzt: Sollte ich meinem Hund ein Fischölpräparat geben?

Wir hören viel über Nahrungsergänzungsmittel in der Presse. Einige Leute nehmen an, dass sie eine wertlose Verschwendung von Geld sind, und einige Leute nehmen an, dass sie ein Wundermittel sind. Es hat sich herausgestellt, dass ein kluger und diskreter Gebrauch von Nahrungsergänzungsmitteln bei zahlreichen Krankheiten helfen kann. Es wird angenommen, dass Fettsäuren die Schwellung verbessern und sogar die Entwicklung von Gelenkbeschwerden bei Hunden verlangsamen. Es gibt höchstwahrscheinlich auch einen Vorteil, sie als präventive Vertreter zu verwenden oder den Beginn bestimmter Bedingungen zu verlangsamen.

Vorteile sind wahrscheinlich

Studien haben gezeigt, dass Tiefseefischöl die Stifte der oxidativen Spannung bei Hundekunden, die mit Osteoarthritis zu tun haben, reduzieren und auch die Nierenfunktion verbessern kann. 1,2Sie könnten sogar die Stimmung verbessern, wie eine Forschungsstudie bei Menschen mit Depressionen gezeigt hat. 3Fettsäuren könnten sogar einige der altersbedingten Veränderungen ausgleichen.

Leicht zu verabreichen

Aufgrund der vielen Lösungen können Sie eine entdecken, die Ihrem Hund sehr leicht zu geben ist. Suchen Sie nach Produkten, bei denen Zufriedenheit und Schmackhaftigkeit gewährleistet sind. Es gibt sie in Form von Kauartikeln, Tabletten und Ölen, so dass Sie die Vorlieben von Ihnen und Ihrem Hund berücksichtigen können.

Verwenden Sie die richtigen Nahrungsergänzungsmittel

Vorsicht, Gelenkergänzungen, die für menschliche Kunden entwickelt wurden, können für Haustiere nützlich sein oder auch nicht. Auch wenn sie gutartig und sicher erscheinen, heißt das nicht, dass sie ohne Risiken sind. Wählen Sie stets ein Ergänzungsmittel, das für die Verwendung bei Hunden zugelassen ist. Schauen Sie sich die Etiketten an und stellen Sie auch Fragen. Vernachlässigen Sie nicht, dass Ihr Tierarzt ist eine hervorragende Quelle.

Alle Dinge in Maßen

Nichts ist besser. Auch zu den Gefahren gibt es Studien. Zu den wichtigsten potenziellen nachteiligen Wirkungen von Omega-3-Fettsäurepräparaten gehören veränderte Thrombozyten (Blutgerinnsel), ungünstige Auswirkungen auf den Darm (wie Erbrechen und Darmlockerheit), verzögerte Heilung von Verletzungen, veränderte Immunfunktionen und auch Nährstoff-Drogen-Kommunikation. 4 Diese Produkte werden regelmäßig versehentlich von Hunden eingenommen und führen zu einem Besuch in der Notaufnahme für Tiere.

Fischöl ist eine hervorragende Quelle für Omega-3-Fettsäuren, und es sind diese Säuren, von denen man annimmt, dass sie die positiven Auswirkungen haben. Sie könnten den Beginn einiger altersbedingter Krankheiten verringern, eine Sicherheitsauswirkung auf die Nieren haben und sogar die allgemeine Stimmung verbessern. Wenn ideale Produkte in der richtigen Dosierung verwendet werden, sind die Möglichkeiten der positiven Ergebnisse besser.

Beachten Sie, dass Nahrungsergänzungsmittel nur dazu dienen, andere klinische Behandlungen von Krankheiten zu unterstützen und nicht als eigenständige Behandlung angezeigt sind. Alles, was Sie Ihrem Hund geben, sollte von Ihrem Tierarzt besprochen und akzeptiert werden.



Anmerkung des rennhund.de-Teams:
Wenn eine Supplementierung von Omega-3-Fischöl für Ihr Haustier sinnvoll ist, würden wir Sie sicherlich dazu motivieren, unsere Happy, Healthy Omega-3-6-9 Select Soft Chews auszuprobieren, die auf der Basis von Krill formuliert sind, der am unteren Ende der Nahrungskette steht und daher am wenigsten toxische Substanzen wie Quecksilber enthält, das in großen Fischen wie Lachs vorkommt. Außerdem bietet jeder Kauf bis zu 21 Schalen für Tierheimhunde!

Diese Angaben wurden nicht von der Food and Drug Administration überprüft. Dieses Produkt ist nicht dazu gedacht, irgendeine Art von Krankheit zu erkennen, zu behandeln oder zu vermeiden. Die Angaben auf dieser Internetseite sind nicht als Ersatz für eine persönliche Beratung durch einen Facharzt gedacht.

Quellen:

  1. Auswertung des oxidativen Stresses, des serologischen und hämatologischen Status von Hunden, die an Arthrose leiden, nach Ergänzung ihres Ernährungsregimes mit Fisch- oder Maisöl. Lipids Health Dis. 2016 Aug 26; 15( 1 ):139. doi: 10.1186/ s12944-016-0304-6. Barrouin-Melo SM, Anturaniemi J, Sankari S, Griinari M, Atroshi F, Ounjaijean S, Hielm-Björkman AK.
  2. Positiver Einfluss von Ernährungsinterventionen auf die Konzentrationen von symmetrischem Dimethylarginin im Serum sowie von Kreatinin bei geriatrischen Hunden im Besitz von Kunden. PLoS One. 2016 Apr 18; 11( 4 ): e0153653. doi: 10.1371/ journal.pone.0153653. eCollection 2016. Hall JA, MacLeay J, Yerramilli M, Obare E, Yerramilli M, Schiefelbein H , Paetau-Robinson I, Jewell DE.
  3. Fischöl als Überwachungselement für Befindlichkeitsstörungen - ein sich entwickelndes Signal. Curr Opin Psychiatry. 2013 Jan; 26( 1 ):33 -40. doi: 10.1097/ YCO.0 b013e32835ab4a7.Hegarty B, Parker G.
  1. Potential adverse effects of omega-3 Fatty acids in canines and also cats . J Vet Intern Med. 2013 Mar-Apr; 27( 2 ):217 -26. doi: 10.1111/ jvim.12033. Epub 2013 Jan 16. Lenox CE, Bauer JE.
Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Bruno Sauter
Bruno Sauter

Leave a Reply

Your email address will not be published.