Fragen Sie den Tierarzt: Was sind die Symptome einer Infektionskrankheit bei Hunden?

Sie lieben Ihr Haustier und merken auch, wenn es ihm nicht so gut geht. Er kann sich mit seiner neugierigen Nase an vielen Stellen auf alles Mögliche einlassen. Die Anzeichen für ein übertragbares Gesundheitsproblem können den Anzeichen, die Menschen erleben, sehr ähnlich sein. Hunde jeden Alters, jeden Geschlechts und jeder Lebensweise können eine übertragbare Krankheit bekommen. Infektionskrankheiten können praktisch jede Art von Körpersystem betreffen, aber eine der häufigsten sind "Darminsekten" sowie "Erkältungskrankheiten".

Zu den Anzeichen für Magen-Darm-Infektionen gehören Erbrechen und ein lockerer Stuhlgang. Infektionen können auch hohes Fieber, Blutbildungsstörungen, Schläfrigkeit sowie Anorexia nervosa (Essstörung) auslösen. Wenn Ihr Hund jedoch kein Futter und kein Wasser zu sich nehmen kann oder länger als eine kurze Zeit lethargisch und magersüchtig ist, müssen Sie sich an einen Tierarzt wenden.

Ein Hund kann durch die ständigen Verluste, die durch mehr als nur gelegentliches Erbrechen oder Durchfall entstehen, ausgetrocknet werden. Viren, Bakterien und andere Keime können infektiöse Magen-Darm-Erkrankungen hervorrufen. Wenn Ihr Hund jung ist (und vor allem, wenn er nicht vollständig geimpft wurde), muss Ihr Problem zu beschleunigen, wie Staupe-Virus und auch Parvovirus sind beide sehr ernste Ursachen von GI Zeichen.

Erbrechen und Durchfall können jedoch Anzeichen und Symptome verschiedener anderer Erkrankungen sein, von Verstopfungen des Verdauungstrakts bis hin zu Stoffwechselanomalien, so dass es nicht sicher ist, anzunehmen, dass Ihr Hund infiziert ist, und zu versuchen, ihn zu Hause zu behandeln. Sie werden sicherlich die Hilfe Ihres Tierarztes benötigen.

Die Anzeichen einer Infektion der oberen Atemwege kennen alle Erkältungs- und Grippeopfer - Husten, Niesen und/oder hohes Fieber und Anorexia nervosa. Die Schwierigkeit besteht darin, dass einige der Infektionen der oberen Atemwege bei Haustieren sehr viel schwerer verlaufen können als die akute Rhinitis. Wenn Ihr Haustier sich schlecht zu fühlen scheint, Nasen- oder Augenausfluss hat und außerdem hustet oder niest, müssen Sie klinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Hund eine Infektion der oberen Atemwege haben könnte, ist es wichtig, einen Tierarzt aufzusuchen. Solche Infektionen können sehr schwerwiegend sein, insbesondere wenn sie sich zu einer Lungenentzündung entwickeln. Es gibt auch verschiedene andere Gründe, die nur Ihr Tierarzt ausschließen kann.

Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Tierarzt über die empfohlenen Impfungen für Ihr bestimmtes Tier und den Ort, an dem es lebt. Gegen viele der wichtigsten Infektionen kann man sich mit einer detaillierten Impfmethode wirksam schützen. Wenn Ihr Haustier Symptome wie Erbrechen, Darmträgheit, Fressunlust, Husten oder Niesen zeigt, rufen Sie Ihren Tierarzt an. Es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen als zu bedauern.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Hennig Mielke
Hennig Mielke

Leave a Reply

Your email address will not be published.