Pilzvergiftungen können eine tödliche Bedrohung für Ihren kostbaren Welpen darstellen

Der sicherste Ort für ein Haustier – sein eigener Garten – kann manchmal eine der gefährlichsten Bedrohungen bergen. Pilzvergiftungen sind eine häufige Krankheit, die von Tierärzten auf der ganzen Welt behandelt wird, und tragischerweise überleben viele der betroffenen Hunde nicht. Obwohl sie kaum unschuldig und so häufig sind, dass sie kaum wahrgenommen werden, gibt es einige Arten von Pilzen, die bei Verschlucken einen Hund nach einigen Stunden töten können.

Es ist ein herzzerreißender Gedanke, der für zu viele Hundebesitzer Realität ist. Mary Dlugoz verlor ihren sechsjährigen Hund namens Maggie wegen der Pilze, die in ihrem Hinterhof wachsen. Q Entertainment berichtete, dass der ansonsten gesunde Hund die Pilze gefressen habe und weniger als einen Tag später an der Toxizität gestorben sei.

Pilze wachsen in fast allen Umgebungen, und Hunde, die viel Zeit unkontrolliert im Freien verbringen, sind am stärksten gefährdet. Experten sagen, dass Hunde vom „fischartigen“ Geruch des Pilzes angezogen werden und sie weiterhin essen, weil sie normalerweise köstlich sind. Bei so vielen verschiedenen Pilzarten lohnt es sich nicht, festzustellen, welche giftig und welche sicher sind. Tierhalter werden aufgefordert, alle Pilze aus Bereichen zu entfernen, in denen ihre Hunde normalerweise spielen, und davon auszugehen, dass sie alle gefährlich sind.

Viele Tierhalter merken erst zu spät, dass ihre Hunde einen gefährlich giftigen Pilz verzehrt haben. Häufige Symptome sind Erbrechen, Milch, Lethargie, Krampfanfälle und übermäßiger Speichelfluss. Dies hängt jedoch letztendlich von der Art des verzehrten Pilzes und der Menge ab, die der Hund gefressen hat.

Galerina Marginata, auch Herbstgelerina genannt, ist ein kleiner brauner Pilz, der häufig auf verrottendem Holz oder in feuchten Sägemehlhaufen vorkommt. Selbst kleine Bisse sind für Hunde tödlich, aber es sieht aus wie so viele andere harmlose Pilzarten, dass sie oft unbemerkt bleiben. Die tödliche Kappe oder Amanita Phalloides verursacht die meisten tödlichen Pilzvergiftungen. Es ist ein mittelgroßer weißer Pilz, der in ganz Nordamerika und Europa vorkommt.

Mary Dlugoz kam zu spät, um ihre geliebte Maggie zu retten, aber sie hofft, dass ihre Geschichte andere Tierhalter dazu ermutigen wird, in Bezug auf die Sicherheit von Haustieren vorsichtiger zu sein. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund einen Pilz verzehrt hat, warten Sie nicht, bis er Symptome zeigt. Bringen Sie sie zu einem Notarzt, bevor es zu spät ist.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Christopher Merkel
Christopher Merkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.