Die Flughafenpolizei rettet einen Welpen, der in einem heißen Auto zu ersticken schien

Jason Nielsen und Ray Lainez sind Polizisten der Hafenbehörde am Newark Liberty International Airport. Sie patrouillierten wie üblich nur auf einem der letzten Parkplätze, als sie einen schrecklichen Anblick fanden. Ein kleiner Hund mit langen lockigen Haaren war ganz allein in einem heißen Auto eingesperrt. Es war unklar, wie lange er schon im Auto war, aber der arme Welpe schien zu ersticken.

Herzerwärmende Rettung

Sofort wussten die Beamten, dass sie etwas tun mussten, um diesem armen Welpen zu helfen. Alle Türen des Autos waren verschlossen, aber zum Glück war das Dach nur einen Spalt offen. In nur 15 Minuten konnten die Beamten durch das Schiebedach greifen und eine der Türen aufschließen, um den Welpen zu befreien.

Screenshot, News PIX11

Der Name des Welpen war Baxter, und als sie ihn retteten, war er nicht in gutem Zustand. Mit all den Haaren an seinem Körper war er in diesem Auto sicherlich sehr heiß. Dieser Welpe braucht so schnell wie möglich Hilfe.

Die Beamten stürmten Baxter sofort vom heißen Auto weg vom Parkplatz. Er wurde sofort medizinisch versorgt. Glücklicherweise war Baxter nach besonderer Hilfe wieder gesund, aber die verantwortliche Person war nirgends zu sehen.

Unverantwortliche schläfrige Eltern

Während Baxter die nötige Unterstützung erhielt, versuchte der Flughafen mehrmals, den Besitzer des Autos zu bezahlen. Sie erhielten keine Antworten. Selbst nachdem bestätigt wurde, dass es Baxter gut ging, war der Besitzer immer noch nicht auffindbar.

Die Beamten beschlossen, die Hoffnung zu verbreiten, den Mann zu finden, der diesen armen Hund sofort verletzt hatte. Die Suche dauerte jedoch viel länger als erhofft.

Screenshot, News PIX11

Mindestens eine Stunde später kehrte der Beamte schließlich zurück, um Baxter zu nehmen, aber er wurde nicht zu ihnen zurückgebracht. Diese Person wurde wegen fahrlässiger Handlungen festgenommen und wegen Tierquälerei angeklagt. Der Name dieser Person wurde jedoch nicht veröffentlicht.

Baxter wird derzeit von der Associated Humane Society in New Jersey betreut, wo er hofft, eine Familie zu finden, die viel liebevoller und verantwortungsbewusster mit ihm umgeht. Er wird nicht in sein ursprüngliches Zuhause zurückkehren.

Unabhängig von der Situation sollten Sie Ihren Hund niemals in einem heißen Auto lassen. Wenn die Beamten zu diesem Zeitpunkt nicht auf dem Parkplatz gewesen wären, wäre Baxter heute möglicherweise nicht einmal mehr am Leben. Kein Hund muss die lebensbedrohliche Situation durchstehen, mit der Baxter an diesem Tag konfrontiert war.

Ausgewähltes Bild: Screenshot, PIX11 News

H / T: Ilovemydogsomuch.com

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Hennig Mielke
Hennig Mielke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.