Die 3 besten Orte, um einen Hund zu streicheln

Genau wie Menschen sind auch Hunde Individuen, die verschiedene Vorlieben und Abneigungen haben. Es gibt Zeiten, in denen sie angefasst werden wollen und Zeiten, in denen sie das nicht wollen. Doch all das behauptet, sie sind in der Regel wirklich soziale Tiere, die Freude an hängen rund um mit Menschen. Das bedeutet, dass sie darauf warten, gekratzt oder massiert zu werden. Maintaining dies im Hinterkopf, ist es wichtig zu erkennen, wie man in der Nähe eines Haustieres Hund sowie, wo man ihn oder sie zu berühren, vor allem auf Ihrer ersten Konferenz zu kommen.

#Nr. 1: Brustkorb

Eine der effektivsten Stellen, um einen Hund zu streicheln, ist sein Oberkörper. Das liegt daran, dass du nicht vorhast, über den Hund zu greifen, besonders wenn du ein Fremder bist, und es gibt dem Hund Zeit, dich zu riechen und dich kommen zu sehen. Einen Hund zu verblüffen ist eine gute Möglichkeit, ihn zu erschrecken und auch feindselig zu machen, also stellen Sie sicher, dass Sie den Hund begrüßen, bevor Sie nach unten greifen. Ein gutes Kraulen des Oberkörpers ist etwas, das die meisten Hunde sehr mögen. Nimm dir Zeit und genieße die Küsse, wenn du welche bekommst!

Bildquelle: Meags using Flickr

#Nr. 2: Halsansatz

Der Halsansatz ist nicht nur eine Stelle, an der die meisten Hunde gerne massiert werden, sondern auch genau dort, wo das Halsband liegt. Das kann, wie auch die Kleidung, leichte Reizungen auslösen und die Stelle noch mehr jucken. Sie werden vielleicht bemerken, dass ein angemessenes Kratzen am Halsansatz Ihren Hund dazu bringt, vor Freude mit den Pfoten zu strampeln!

#3-- Schultern

Anstatt den Rücken des Hundes zu kraulen, bleiben Sie lieber bei der Schulterpartie. Hunde sind kräftige Tiere, und die Schultern leisten eine Menge Arbeit, um Ihren Hund zu bewegen. Eine gute Massagetherapie wird wahrscheinlich sehr geschätzt werden. In der Tat kann dieser Bereich sogar Ihren Hund dazu bringen, sich zu entspannen und auch ein gutes Nickerchen zu machen.

Bildquelle: Petteri Sulonen using Flickr

Wo auch immer Sie ein Haustier streicheln wollen, stellen Sie sicher, dass Sie es so streicheln, wie es ihm gefällt. Hartes, schnelles und grobes Streicheln wird wahrscheinlich unangenehm sein. Stellen Sie sich vor, Sie bekommen eine Massage, würden Sie sich nicht etwas Sanfteres wünschen? Verwenden Sie Ihre Fingerspitzen, um die Haut und die Muskeln Ihres Tieres vorsichtig zu kratzen oder zu massieren, und beobachten Sie seine Körpersprache, um festzustellen, ob es ihm gefällt. Ein Hund, der sich umdreht, könnte eine Aufforderung sein, seinen hartnäckigen Bauch zu schrubben, aber denken Sie daran, bevor Sie ihn berühren. Dies ist im Allgemeinen ein unterwürfiges Verhalten, das Hunde zeigen, wenn sie sich unwohl oder ängstlich fühlen. Wenn Sie den Hund gut kennen, sollten Sie ihm zuvorkommen. Aber wenn Sie einfach zufrieden oder nur sanft vertraut sind, versuchen Sie, den Hund mit Ihnen ein wenig viel besser vertraut sein, bevor Sie auf den Bauch streicheln gehen.

Titelfoto: Maja Dumat via Flickr

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Bruno Sauter
Bruno Sauter

Leave a Reply

Your email address will not be published.