8 wunderbare Dinge, Hunde können über Menschen fühlen

Wird Ihr Welpe jedes Mal begeistert, wenn Sie nach Hause kommen, und verhält er sich wie Ihr Schatten, wenn Sie im Haus sind? Das liegt daran, dass Sie das Zentrum seiner Welt sind und er immer wissen möchte, wo Sie sind und was Sie tun.

Wie sich herausstellt, sind unsere Hunde so gute Beobachter, dass sie unsere Gefühle einfangen oder sogar Dinge über uns entdecken können, die wir selbst nicht kennen. Haben Sie jemals Geschichten über Welpen gehört, die ihre Leute auf Krebs, Schwangerschaft oder einen gefährlichen Fremden in der Nähe aufmerksam gemacht haben? Das liegt daran, dass sie so intuitiv und vor Menschen schützend sind. besonders die, die sie am meisten lieben.

Hunde sind unglaublich empfindungsfähige Wesen, die sensibel, aufmerksam und bedingungslos liebevoll sind. Unten sehen Sie 8 erstaunliche Dinge, die Hunde über Menschen fühlen können.

1. Humor

Ob Traurigkeit, Glück, Ruhe oder Stress, unsere Hunde scheinen immer zu wissen, wie wir uns fühlen. Sie können tatsächlich die chemischen und Pheromonveränderungen riechen, die auf unsere Emotionen reagieren. Darüber hinaus beobachten unsere Hunde eifrig jede unserer Bewegungen und können unsere Ausdrücke, Körpersprache, Stimmlautstärke und Töne lesen, um unsere Stimmungen zu bestimmen.

2. Achtung

Ihr Hund weiß, wann Sie nicht auf sie achten. Wenn es also Zeit für einen Spaziergang oder ein Spiel ist, nehmen Sie unbedingt Ihr Telefon ab! Natürlich können wir uns nicht immer auf sie konzentrieren, und manchmal nutzen sie unsere mangelnde Aufmerksamkeit aus. Deshalb laufen einige versteckte Taschen für zusätzliche Snacks über, wenn niemand hinschaut!

3. Ungleichheit

Wir wissen, dass ein Hundeliebhaber wie Sie niemals eine Ihrer Taschen der anderen vorziehen würde, und das ist gut so: Welpen können fühlen, wenn es eine unfaire Behandlung gibt. Wenn also mehrere Stummschaltungen nach einem Leckerbissen fragen oder den Ball jagen, stellen Sie sicher, dass jeder seinen gerechten Anteil bekommt!

4. Krankheit, Krankheit, Stress oder Angst

Mit einem Geruchssinn, der mehr als 10.000 bis 100.000 Mal empfindlicher als ein Mensch ist, können unsere Kollegen häufig Krebs, Veränderungen des Blutzuckerspiegels, Stresshormone und mehr riechen. Zusätzlich zu diagnostizierbaren Krankheiten scheinen unsere Hunde immer zu wissen, wann wir uns einfach nicht gut fühlen, weder emotional noch körperlich. Ob es an dem Geruch liegt, den wir ausstrahlen, oder an der Körpersprache, die wir zeigen, eines ist sicher: Sie wissen immer, wie sie uns besser machen können!

5. Zuverlässigkeit

Betrüge sie einmal, schäme dich … betrüge sie zweimal, und Hunde werden aufhören, dir zu vertrauen! Sie müssen nur ein paar Mal irreführen – zum Beispiel versprechen Sie Ihrem Hund eine Belohnung, damit er nicht hereinkommt und nicht folgt -, bevor er merkt, dass er betrogen wird. In der Tat ist es eine großartige Möglichkeit, Ihrem Hund die positive Verstärkung zu entziehen, um Ihrem Hund beizubringen, Ihnen nicht zu gehorchen. Und wenn Ihr Hund jemanden sieht, der Sie ungerecht behandelt, kann er sich über diese Person ärgern (mehr dazu weiter unten). Natürlich sind unsere Hunde absolut ehrlich und vertrauenswürdig für uns und verdienen die gleiche Entschädigung!

6. Schwangerschaft

Sie haben wahrscheinlich von Frauen gehört, die schwören, dass ihre Hunde wussten, dass sie schwanger waren, bevor sie es taten, und vielleicht sind Sie eine von ihnen! Wie sich herausstellt, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, wie Hunde ein Brötchen im Ofen fühlen. Sie können hormonelle Veränderungen durch Geruch wahrnehmen und sie bemerken auch Stimmungsschwankungen, Routineveränderungen und natürlich diesen wachsenden Bauch!

7. Feigheit

Haben Sie jemals mit jemandem gestritten, nur um Ihren Hund zu Ihrer Rettung zu bringen? Dies liegt daran, dass sie Feindschaft zwischen Menschen fühlen können. Laut Top 10 Home Resources:

“Als Reaktion auf Ekel, Wut, Hass usw. werden im Körper mehrere Chemikalien freigesetzt. Und Hunde können diese Chemikalien spüren.”

Wie bereits erwähnt, wissen unsere Nachkommen außerdem, wann unsere Körpersprache, unser Ausdruck und unser Tonfall negative Emotionen widerspiegeln. Tatsächlich haben Studien gezeigt, dass Ihr Hund sich über diejenigen ärgern kann, die Sie falsch gemacht haben, und es liegt in ihrer Natur, Sie zu schützen. Würden Sie von Ihrem loyalsten Kameraden weniger erwarten?

8. Absichten

Sind Sie überzeugt, dass Ihr Hund „schlechte“ Menschen fühlen kann? Nun, es stellt sich heraus, dass Sie wahrscheinlich Recht haben. Die IHeartDogs-Autorin Jennifer Nelson erklärt:

„Die Haupttheorie ist, dass Hunde ihren ausgeprägten Geruchssinn nutzen, um chemische Veränderungen in den Pheromonen zu riechen, die Menschen emittieren, was darauf hindeutet, dass sie schlechte Absichten haben … Wenn eine Person aggressiv handelt, verändert ihre Gehirnchemie die Art und Weise, wie Hunde riechen können. veranlassen, dass sie auf eine potenzielle Bedrohung reagieren, bevor ihre Person die Bedrohung wahrnimmt. “

Und wie oben erwähnt, beobachten unsere Welpen auch, wie andere ihre Lieblingsmenschen behandeln. Deshalb sollte jeder, der versucht, Sie vor Ihrem Hund falsch zu machen, besser geschützt sein!

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Dietmar Fröhlich
Dietmar Fröhlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.