7 Tipps & Tricks gegen den üblen Hundegeruch

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die dazu führen können, dass ein Haustier besonders stark riecht. Hautprobleme, Ohrinfektionen, mangelnde Pflege und auch Zahnprobleme gehören zu den typischen Gründen.

Wenn dein Welpe vom Tierarzt eine saubere Gesundheitsbescheinigung und vom Hundefriseur eine ausführliche Pflegekur erhalten hat, aber immer noch kalt riecht, bist du vielleicht nur besonders empfindlich gegenüber dem natürlichen Geruch deines Hundes.

Image Credit: Flickr|A_Peach

Hunde schwitzen nicht wie wir Menschen, aber sie schwitzen. Der leichte Schweiß, den sie mit ihren Pfotenballen und Haarwurzeln abgeben, hat ein chemisches Aroma, das für jeden Hund individuell ist. Außerdem produzieren sie geruchsabgebende Öle, die ihre Haut und ihre Hautschicht gesund und ausgeglichen halten. Diese Duftmarker bilden zusammen mit dem leichten Hefegeruch, der aus den Drüsen in den Ohren dringt, den typischen "Hundegeruch" Ihres Welpen.

Routinemäßiges Duschen und die Pflege des Haustiers sollten ausreichen, um die meisten Hundegerüche fernzuhalten, aber wenn Sie immer noch selbst zum Lufterfrischer greifen, beachten Sie diese 7 Tipps:

1. Füttern Sie eine hochwertige, fettsäurereiche Ernährung.

Bildnachweis: Flickr|Bambe1964

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle für die allgemeine Gesundheit Ihres Haustieres. Zu viele Essensreste, raffinierte Lebensmittel sowie minderwertige Lebensmittel können zu Blähungen und einer Vielzahl von Hautproblemen führen. Haustiere mit Nahrungsmittelallergien können feuchte Dermatitis und Ohrenentzündungen hervorrufen - beide sind für ihren stechenden Geruch bekannt. Außerdem kann Hundefutter auf Getreide- und Stärkebasis, das wenig Fett enthält, zu trockener, stinkender Haut führen.

2. Halten Sie ein Reinigungsprogramm zwischen den Toilettengängen ein.

Image Credit: Flickr|Nigel Branchett

Eine gute, ausführliche Sitzung mit der Bürste hilft dabei, geruchsverursachende Ablagerungen, Schmutz, abgestorbene Haare, Hautzellen, ausgetrockneten Speichel und was auch immer Ihr Hund sonst noch so getrieben hat, loszuwerden. Das Bürsten fördert auch die Freisetzung gesunder Öle, die die Haut und die Hautschicht mit Feuchtigkeit versorgen, gesund und ausgeglichen sind und frisch riechen lassen.

  • Bei lang-, mittel- und lockenhaarigen Hunden sollten Sie täglich einen Metallkamm verwenden, um Verfilzungen zu vermeiden, und das Ganze mit einer glatten Bürste abrunden, damit das Fell geschmeidig und glänzend wird.
  • Kurzhaarige Haustiere wie Boxer und Labradore müssen mindestens einmal pro Woche mit einer Gummi-Striegelbürste oder einem Entfilzungsgerät wie dem Fur-minator gebürstet werden.

3. Staubsauger häufig.

Image Credit: Flickr|Ben Yanis

Weiche Teppichböden sind berüchtigt dafür, den ganzen Staub und Schmutz unseres täglichen Lebens zu sammeln. Wenn du dein Zuhause mit Hunden und Menschen teilst, wimmelt es in deinen Teppichen von geruchsverursachenden Teilen wie toter Haut und Haaren.

  • Staubsaugen Sie regelmäßig und leeren Sie den Behälter nach jedem Gebrauch.
  • Sprenkeln Sie Backpulver auf Teppiche und weiche Möbel. Lassen Sie es vor dem Staubsaugen einige Stunden einwirken.
  • Um Hundegerüche aus Ihrem Staubsauger zu entfernen, nehmen Sie den Staubsauger auseinander und weichen Sie den Behälter, die Rohre und den Filter in einer Mischung aus warmem Wasser und kochendem Softdrink ein.
  • Verstecken Sie Trocknerblätter oder Orangenschalen in der Filterzahnhöhle, damit es beim Fegen immer frisch riecht!
  • Shampoonieren Sie Teppichböden bei Bedarf gegen tiefsitzende Hundeflecken und -gerüche.

4. Verwenden Sie abwaschbare Möbelbezüge.

Bildnachweis: Flickr|Maja Dumat

Wenn Ihr Hund erlaubt ist, auf den Möbeln zu faulenzen, wird sein Geruch ganz sicher zurückbleiben! Decken Sie Sofas mit abwaschbaren Tierbezügen ab und verwenden Sie abnehmbare Bezüge für Ihre Wurfkissen. Geben Sie Apfelessig in die Waschmaschine, um die Auswirkungen von hartnäckigen Gerüchen sicher und natürlich zu reduzieren.

5. Erfrischen Sie den Atem Ihres Hundes.

Image Credit: Flickr|PingQuei Lin

Es gibt nichts Schlimmeres als die giftigen Dämpfe aus einem stinkenden Hundemaul! Mundgeruch ist häufig ein Anzeichen und Symptom für Zahnerkrankungen, Infektionen oder sogar Organversagen, also wenden Sie sich unbedingt an Ihren Tierarzt, um dies auszuschließen. Wenn es um exzellenten antiken Mundgeruch bei Hunden geht, versuchen Sie diese Möglichkeiten:

  • Bürsten Sie die Zähne Ihres Hundes häufig.
  • Bieten Sie sichere, gesunde und ausgewogene Kauartikel und Spielzeuge an.
  • Verwenden Sie ein atemerfrischendes Spray oder Tücher.

6. Nicht zu viel baden.

Bildnachweis: Flickr|Jayca

Wir Menschen sind eine unglaublich ordentliche Sorte, daher ist es nur logisch, dass wir geruchsintensive Welpen beim ersten unangenehmen Geruch in die Badewanne werfen. Übermäßiges Baden kann die Öle in der Hautschicht Ihres Hundes entfernen und seine empfindliche Haut austrocknen. Generell sollten Sie Ihren Hund nicht öfter als einmal im Monat mit einem erstklassigen Hundeshampoo waschen, es sei denn, Ihr Tierarzt rät Ihnen dazu. Sie können natürlich gelegentlich eine Ausnahme machen, wenn Ihr Welpe in eine Schlammpfütze spritzt oder einem Stinktier begegnet! Zwischendurch zur Toilette gehen:

  • Verwenden Sie Pflegetücher für Hautfalten, Pfotenballen und auch für den ganzen Körper, um Geruch und Verschmutzungen zu entfernen.
  • Halten Sie die Ohren frei von überschüssigen Haaren und reinigen Sie sie bei Bedarf mit einem sanften, haustiersicheren Reinigungsmittel oder Ohrentüchern.

7. Achten Sie auf stinkende "Bodenmine".

Image Credit: Flickr|Sabotrax

Wer mag es nicht, wenn sein Hund die Pfoten hochnimmt und sich sorglos im Rasen wälzt? So niedlich das auch ist, du solltest sicherstellen, dass es nur der Garten ist, in dem dein bester Freund herumtollt! Haustiere scheuern sich gerne an stinkenden Dingen wie Kot und toten Tieren. Forscher vermuten, dass diese Angewohnheit ein Rückfall in die Zeit ist, als es noch notwendig war, den Geruch der Tiere vor Killern zu schützen. Was auch immer der Grund dafür ist, es erzeugt einen stinkenden Welpen!

Featured Image using Flickr|Ron Bulovs

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Bartholomäus Hempel
Bartholomäus Hempel

Leave a Reply

Your email address will not be published.